patièka

TCM-Triangel - des Pudels Kern - chronische Krankheiten nach TCM

Komplexe Zeiten bringen auch komplexere Krankheiten mit sich. Dasselbe dachte auch schon der aufgeklärte Arzt Zhang Ji, der vor fast 2000 Jahren im alten China gelebt hat. Ähnlich wie das lateinische Motto „Die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns mit der Zeit“, legte Zhang brillant die feinsten Regeln für die Entschlüsselung und Behandlung verwickelter, insbesondere chronischer, wiederkehrender und oft ziemlich komplizierter Krankheiten fest. Dies ist die Domäne, sowie das Herz der traditionellen chinesischen Medizin! Und wie ein anderes lateinisches Sprichwort sagt: „Die Zeit zeigt alles“, und daher auch das Wesen aller Dinge - so wird diese Theorie von Zhang und der praktische Ansatz auch heute noch in verschiedenen Formen bestätigt.

Klassische medizinische Bücher beschreiben die sogen. Syndrome nach TCM, bzw. Krankheitsbilder (oder wir können sie auch klassische Formeln nennen). Es ist keine praxisentfernte Theorie, sondern sie sind speziell auf einfache und besser lesbare Fälle von Krankheiten zugeschnitten. Diese definierten Formeln weisen in ihrer Beschreibung Häufungen von Symptomen auf, die häufiger zusammen auftreten. Eine solche klassische Formel, um sich eine genauere Vorstellung zu verschaffen: Mangel an Qi-Energie QI XU ist gekennzeichnet durch Müdigkeit, Appetitlosigkeit, weichen Stuhl, schlaffe Muskeln, Blässe, Lethargie, Schläfrigkeit, mangelnde körperliche Ausdauer und Vitalität, blasse geschwollene Zunge mit Zahnabdrücken am Rand und einen schwachen Puls.

In der Praxis ist es jedoch immer komplizierter („Grau ist die Theorie, grün ist der Baum des Lebens“) - in den meisten Fällen überwiegen nicht harmonische Formeln, da die klassischen Formeln oft untereinander kombiniert werden und auch die Ursache für viele andere Symptome sind, die oft scheinbar widersprüchlich sind (z. B. kalte Gliedmaßen mit einem Gefühl von innerer Hitze usw.) und daher ein relativ unterschiedliches Gefüge bilden… Sehr oft (oder sogar fast immer!) können wir bei chronischen Zuständen folgende variable Kombinationen von klassischen Formeln untereinander finden, die dann nicht harmonische Formeln entstehen lassen. Das klinische Bild kann daher ganz kompliziert sein, was nicht nur in der Praxis von TCM-Ärzten, sondern auch in der Praxis jedes anderen Arztes und Therapeuten täglich zu sehen ist. Die Aufgabe eines TCM-Arztes oder - Therapeuten besteht darin, die kausalen und nachfolgenden Beziehungen zwischen klassischen Formeln - d.h. Ursache und Wirkung - korrekt zu bestimmen. Manchmal scheint es sogar unmöglich zu sein, wie die Frage, was vorher kam - das Ei oder die Henne. Aber nur diese Einstellung kann ein erfolgreiches Ende (nicht des Patienten, sondern der Krankheit) haben. Und obwohl es viele Kombinationen gibt, sind einige nicht harmonische Formeln in der Praxis so verbreitet, dass sie praktisch allgegenwärtig sind. Die absolut häufigste Kombination ist das TCM-Triangel - Alpha und Omega für eine erfolgreiche Therapie in der TCM.

Diagnostisches TCM-Triangel

 

Was ist ein TCM-Triangel?

Eine große Anzahl der heutigen chronischen und entzündlichen Krankheiten leitet sich von der schädlichen Feuchtigkeit SHI ab, die wir alle in einer bestimmten Menge haben. TCM-Triangel bilden 3 klassische Formeln, die gleichzeitig auftreten und sich gegenseitig „unterstützen“, während sie eine Vielzahl von Symptomen aufweisen. Sie umfassen einen Mangel an Qi der Milz PI-QI-XU, eine Stagnation des Qi der Leber GAN-QI-ZHI und ebenso eine Art von Hitze RE - entweder Feuchtigkeit/Hitze SHI/RE oder Hitze, die sekundär durch Stagnation der Qi-Energie ZHI + RE verursacht wurde . Neben diesem grundlegenden TCM-Triangel können auch andere Komplikationen auftreten, z. B. aus Mangel an Blut XUE XU und/oder Yin-Mangel YIN XU, Blockade von Blut YU XUE und Schleim TAN usw. Wie man sehen kann, kann der Gesamtzustand manchmal ziemlich kompliziert sein, es kann jedoch immer analysiert und auf diese drei Hauptakteure rückverfolgt werden (siehe Bild). Aber die Feuchtigkeit SHI dominiert bei allen diesen Symptomen und sie sollte das Zentrum des Interesses jedes Therapeuten sein – sie ist in der Mitte des imaginären gleichseitigen Dreiecks, s. g. TCM Triangel. Deshalb ist es wichtig, immer die Heilung aus der Mitte (s. g. aus dem Wald) zu beginnen.

 

Die Symptome des TCM-Triangels können je nach der Verteilung der klassischen Formeln sehr unterschiedlich sein – z. B. bei der Stagnation der Qi-Energie QI-ZHI überwiegen Symptome wie Gereiztheit, Bauchkrämpfe, Wechsel von Verstopfung und Durchfall, verschlechtert durch Stress, und die weniger ausgeprägten Symptome aufgrund des Mangels an Qi-Energie QI XU z. B. Ödeme, Appetitlosigkeit, Nahrungsmittelunverträglichkeit, Verdauungsstörungen, schlaffe Muskeln, usw. Grundsätzlich ist daher jede Kombination aus stagnierender Qi-Energie QI ZHI, Mangel an Qi-Energie QI XU und Hitze RE möglich. Somit kann sich bei den Patienten entweder mehr eine klassische Formel äußern, und die beiden anderen sind eher unterdrückt, oder alle 3 Formeln sind gleichmäßig vertreten,. oder die Patienten weisen eine Reihe verwirrender Symptome auf, die dann die Diagnose gemäß TCM richtig erschweren. Darüber hinaus können die Merkmale einer klassischen Formel durch das Vorhandensein einer anderen klassischen Formel geändert werden - z. B. blasse Zunge bei Mangel an Qi-Energie QI XU ist weniger blass, wenn zugleich Hitze RE vorhanden ist, und gleichzeitig ist die rote Zunge der Hitze RE nicht besonders rot, wenn da auch ein Mangel an Qi-Energie QI XU ist… Diese pathologische Verteilung ist nämlich überhaupt nicht statisch, und sie ändert sich je nach dem, was im Leben eines jeden Patienten gerade geschieht und welche Formel zu diesem Zeitpunkt überwiegt. Und davon werden auch die Symptome auf unserer imaginären Karte des TCM-Triangels abgeleitet.

 

TCM-Triangel in der Praxis

Er äußert sich durch eine Reihe chronischer, wiederkehrender Krankheiten, die durch eine vielfältige Mischung aus Verdauungsproblemen (Mangel an Qi der Milz PI QI XU) und Problemen des autonomen vegetativen Nervensystems ( Stagnation der Energie GAN QI ZHI ) und Entzündungen ( Feuchtigkeit/Hitze SH/RE) gekennzeichnet sind.

Verschiedene Verdauungsprobleme wie Verdauungsstörungen, Blähungen, Aufblähung, Aufstoßen, Sodbrennen, Magenentzündungen, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, gastroösophagealer Reflux bis hin zu komplexeren Erkrankungen wie chronischen Leber- und Gallenblasenerkrankungen, Pankreaserkrankungen, Morbus Crohn und Ulzerationsgeschwüren, autoimmune Bindegewebserkrankungen (Lupus, rheumatoide Arthritis usw.), endokrine Erkrankungen (Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes), chronische oder wiederkehrende Infektionen und Entzündungen (alle Fieberbläschen, Nasennebenhöhlen- und Ohrenentzündungen, Hautkrankheiten, Ekzeme, Psoriasis, urogenitale Entzündungen, gynäkologischer  Ausfluß usw.).

Der TCM-Triangel ist heutzutage sehr verbreitet und es ist IMMER notwendig, darüber nachzudenken! Warum? Weil er durch ein Ungleichgewicht der inneren Organsysteme verursacht wird, das durch Umweltdruck, durch eine minderwertige Ernährung (Überschuss an energiereichen Kohlenhydraten, Zucker, Milchprodukten, Fetten, Alkohol und modifizierten, konservierten Lebensmitteln oder Lebensmitteln von minderer Qualität) weiter erschwert wird – all das führt leicht zur Bildung von Schleim/Feuchtigkeit TAN SHI, Stagnation der Nahrung JI SHI, Überlastung der Leber GAN und innere Hitze RE und spezifischen (schlechten) Gewohnheiten des Betroffenen. Ferner dann eine hektische Lebensweise (Turbotime + Fast Food + Erfolg- und Effektbetonung + alltägliche angespannte Situationen und ein schnelles Tempo der Änderungen). Einfach gesagt, die zentrale Rolle spielt die Kombination von Stress in seinen vielen Formen, schlechter Lebensweise und Lebensstil, sitzender Beschäftigung und übermäßigem Gebrauch chemischer Medikamente.

 

Schwierige Behandlung nicht harmonischer Formel

Wenn wir nur eine der drei  klassischen Hauptformeln behandeln, die buchstäblich „ins Auge fällt“, wird es zwar bestimmte Verbesserungen geben, aber später verfällt alles in den alten Trott. Dieser Verlauf ist ein ganz typisches Merkmal des TCM-Triangels - die ständige Tendenz der Hauptkrankheiten wiederzukehren! Dies liegt an dem selbsterhaltenden (in der Tschechischen Republik haben wir einen prägnanteren und schärferen Begriff für diesen Zustand: selbst-stinksauer werdenden …) Charakter des Triangels, weil es als Einheit funktioniert - als eine große Menge mit ihren drei Teilmengen, die zusammen immer 100% ergeben müssen. Es hängt dann nur von der aktuellen Verteilung der Krankheit ab - eine Menge ist stärker zum Nachteil der anderen und allmählich geht der Inhalt nur von einer Seite auf die andere und dann auf die dritte über - und dann wieder auf die erste Menge…

 

Teufelsdreieck = Teufelskreis

Drei klassische Formeln werden daher in einem geschlossenen System (ähnlich dem Rückkopplungssystem) wie folgt aufgerufen, verstärkt und verschoben:

Die Stagnation der Qi-Energie der Leber GAN QI ZHI unterdrückt die Milz-PI und den Magen-WEI, schwächt so ihre Funktionen und erzeugt die Feuchtigkeit SHI. Diese Feuchtigkeit SHI ist von Natur aus schwer und neigt dazu, in den Unterkörper (die untere Feuerstätte JIA XIAO ) und in das Innere des Verdauungssystems zu sinken. Die stagnierende Qi-Energie QI-ZHI und der Anstieg des QI-Energiedrucks vor der Blockierung neigen dazu, die Hitze RE zu erzeugen (ähnlich wie im Falle der Selbstentzündung der Kohle in einem geschlossenen Keller). Sobald die Hitze RE aufgrund der Stagnation von QI ZHI vorhanden ist, verbindet sie sich mit der vorhandenen Feuchtigkeit SHI und bildet die Feuchtigkeit/Hitze SHI/RE. Die Feuchtigkeit SHI selbst erzeugt aufgrund ihres klebrigen Charakters „auf natürliche Weise“ Blockaden und kann auch die Hitze RE generieren, indem sie den Fluss der Qi-Energie QI bis zur Stagnation der Qi-Energie QI ZHI verlangsamt, und sie ändert sich auf diese Weise zur Feuchtigkeit/Hitze SHI/RE - und der Teufelskreis ist damit perfekt geschlossen!

Eine erfolgreiche Heilung erfordert, dass jede Formel gleichzeitig mit den anderen gelöst wird , sonst sind die Ergebnisse nur kurzfristig und die Krankheit wird sich wiederholen, weil irgendeine Ursache überdauern wird.

 

Die Auswahl an Kräutern ist eine harte Nuss

Hinsichtlich des Einsatzes von Kräutern zur Behandlung komplexer nicht harmonischer Formeln wie des TCM-Triangels treten oft Widersprüche auf, wie wir nachstehend sehen können:

 

Scharfe und zerstreuende Kräuter werden zum Aufwirbeln der stagnierenden Qi-Energie der Leber GAN QI ZHI verwendet. Scharfe Kräuter zerstreuen gut die Stagnation QI ZHI, ihre langfristige Anwendung kann jedoch auch die gesunde Qi-Energie ZENG QI zerstreuen, was zu einer allmählichen Erschöpfung und einem Mangel an Qi QI XU führt. Wenn nur die stagnierende Qi-Energie der Leber QI ZHI behandelt wird, erzeugt die abgeschwächte Milz-Energie PI QI XU weiterhin die Feuchtigkeit SHI, die wiederum den Fluss der Qi-Energie QH ZHI blockiert... Stagnation der Qi-Energie der Leber GAN QI ZHI: Gereiztheit, Missstimmung, Wut, Muskelverspannungen und Muskelsteifheit, Muskelschmerzen, Depressionen, Bauchkrämpfe, Nackenschmerzen und Krämpfe, abwechselnde Verstopfung und Durchfall, Kopfschmerzen, wiederkehrende Symptome, Stressverschärfung, beeinträchtigte Anpassungsfähigkeit, Entzug, Dysfunktion des autonomen Systems - Magennervosität, Herzklopfen, Angstzustände, wechselnder Appetit, unregelmäßige und schmerzhafte Menstruation bei Frauen, PMS.

Süße und wärmende Kräuter, die zur Steigerung der Qi-Energie QI XU verwendet werden, können die Hitze RE und die Feuchtigkeit/Hitze SHI/RE weiter verschlechtern und eine belastenden (buchstäblich „übersüßten“) und verstopfende Wirkung auf die Qi-Energie haben. Wenn nur unzureichende Qi-Energie der Milz PI QI XU behandelt wird, dann wird sie ständig durch die übermäßige stagnierende Qi-Energie der Leber GAN QI ZHI wiederholt angegriffen, die sie auch weiterhin abschwächen wird, und die Milz PI wird immer wieder verletzt... Insuffizienz der Qi-Energie der Milz PI QI XU: Appetitlosigkeit, Blähung, verschlechtert nach dem Essen, Müdigkeit, mangelnde Vitalität, Blässe, Durchfall, weicher Stuhl, Ödeme, chronische Blutungen (aus der Nase, im Stuhl, Blutunterlaufungen…), Verdauungsstörungen, häufige Infektionen, schlaffe Muskeln, Prolapse (Gebärmutter, Rektum, Harnblase…), Lebensmittelunverträglichkeit, mehrfache Antibiotika-Zyklen, Verschlechterung der körperlichen Belastung, durch Konsumierung von Milch- und Milchprodukten, rohes Gemüse und Obst.

Die bitteren und kalten Kräuter, die zur Reinigung von Hitze RE und Feuchtigkeit/Hitze SHI/RE verwendet werden, schwächen die Milz PI QI XU, verbrauchen die Qi-Energie QI XU und verschlechtern somit langfristig die Feuchtigkeit SHI. Wenn nur Feuchtigkeit/Hitze SHI/RE behandelt wird, produziert die geschwächte Milz PI QI XU weiterhin die Feuchtigkeit SHI und noch dazu wird sie durch bitterkalte Kräuter beschädigt, die zur Ausscheidung der Feuchtigkeit/Hitze SHI/RE verabreicht werden… Feuchtigkeit und Hitze SHI/RE, Hitze aus der Stagnation der Qi-Energie QI ZHI + RE: schleimiger und eitriger Fluor und Ergüsse, Entzündungen, Rötungen und Ödeme, Rötungen, Hitzeandränge, Schwitzen, Fieber, Hitzeunverträglichkeit, Heißblütigkeit, häufiger Durchfall mit Schleim und Blut, urogenitale Infektionen, nässende oder bläschenartige Hautkrankheiten, chronisch verstopfte Nase, gelber Schleim, Übelkeit, Schwere- und Lethargiegefühl, dicker gelber Harn, rote oder schmerzende Augen, Gelenkschmerzen mit Ödemen, Aphten, Fieberbläschen, Schlaflosigkeit, Schmerzen mit Hitzegefühl.

Die Lösung ist: HARMONISIERUNG!

Harmonisierung ist eine Strategie, die nicht nur in der TCM, sondern in allen Lebensbereichen allgemein von Vorteil ist - Näheres im Artikel Psychosomatische Erkrankungen. In unserem Fall basiert sie auf Harmonisierungsvorschriften, die Kräuter mit Gegenwirkungen kombinieren. Sie sind normalerweise komplex und verwenden scharf heiße, bitterkalte und süß erwärmende Kräuter in verschiedenen Verhältnissen, um eine Stagnation der Qi-Energie QI ZHI aufzuwirbeln, die Hitze RE abzukühlen und unzureichende Qi-Energie QI XU zu unterstützen. In der Harmonisierungsgruppe gibt es eine Reihe von Mischungen, von denen jede eine andere Bedeutung hat - siehe Abbildung. Die Auswahl einer geeigneten Kräutermischung basiert auf der klinischen Bewertung und der Dominanz einer bestimmten Formel.

Therapeutisches TCM-Triangel

 

012 SCHATTEN DES BROKATVORHANGS
014 – PILLE DES ENZIAN
060 – TROPFEN VOM WALDBRÜNNLEIN
061 – FREIHEIT DES LEDIGEN PILGERS
062 – BEHURIGUNG DER GEKRÄUSELTEN OBERFLÄCHE
063 – KONSONANZ DER ZAUBERHAFTEN VERWANDLUNG
064 – BEHURIGUNG DES WINDSTURMS
073 – AUFRÄUMEN DES GETREIDESPEICHERS
079 – STÄRKUNG DES REICHES DER MITTE
081 – FALLEN EINES STEINS VOM HERZEN
105 – FESTMAHL DER FÜNF GESCHMACKSRICHTUNGEN
111 – STILLLEGUNG DES GELBEN FLUSSES
152 – TIGERQUELLE
811 – GETRÄNK DER SIEBEN TAPFEREN
900 – GETRÄNK DER CHINESISCHEN WEISEN

 

Harmonisierungsmischungen

Den wichtigsten Kräutermischungen für das TCM-Triangel können Positionen auf der Triangel-Karte entsprechend dem Wert ihrer therapeutischen Wirkung zugewiesen werden. Das Flaggschiff ist Tropfen vom Waldbrünnlein (060), das sich in der Mitte befindet, weil es ein gutes Gleichgewicht zwischen den drei Hauptgrundsätzen der Behandlung herstellt – es löst jede Pathologie angemessen, ohne sich zu sehr auf eine davon zu konzentrieren. In einem ähnlichen Verhältnis stärkt es die Milz und füllt die Qi-Energie PI QI XU auf, wirbelt die Stagnation der Qi-Energie der Leber GAN QI ZHI auf und scheidet Feuchtigkeit/Hitze SHI/RE aus. Dies entspricht auch seiner Beliebtheit, da es weltweit in einem größeren Volumen als jede andere Mischung produziert wird und einen guten Ruf als „reinigende“ oder entwässernde Kräutermischung genießt. Bei Patienten mit zahlreichen oder widersprüchlichen Symptomen „reinigt“ sie nämlich die „Bilder“ der Symptome insofern, dass sie die Erkennung der primären Pathologie ermöglicht! Um seine harmonisierende Wirkung zu verstärken, sollte es idealerweise in Verbindung mit dem Getränk der chinesischen Weisen (900) eingenommen werden.

Eine andere Kräutermischung mit „vollem Spektrum“ ist das Getränk der sieben Tapferen (811), sie ist ein gutes Beispiel dafür, wie Harmonisierungsformeln funktionieren. Sie besteht aus sieben Kräutern, die in drei Gruppen unterteilt sind. Ein Kernsymptom für den Einsatz ist ein Gefühl der Blockade im Oberbauch, das sich in Verspannungen und Dehnungen im subkostalen Bereich bis zum Nabel äußert, und ein Gefühl von Unbehagen und Dyskomfort in diesem Bereich, das üblicherweise von Übelkeit, Sodbrennen, saurem Reflux und Aufstoßen, Blähungen,  Druck im Oberbauch usw. begleitet wird - all dies sind eindeutige Symptome der schlechten Bewegung der Qi-Energie QI-ZHI (zum Beispiel tritt es häufig auch nach Einnahme von Antibiotika, Kortikoiden, Analgetika usw., auf). Das Hauptziel der Mischung ist es, eine gleichmäßige Fluss- und Energiedynamik der Qi-Energie QI wiederherzustellen. Dieses Getränk ist primär nicht dafür bestimmt, die stagnierende Qi-Energie der Leber GAN QI ZHI aufzuwirbeln (obwohl die beißenden Kräuter die Qi-Energie QI im bestimmten Maße auch in Bewegung bringen), sondern vor allem stärkt es den Mangel an Qi-Energie der Milz PI QI XU und scheidet die Feuchtigkeit/die Hitze SHI/RE aus.

Andere harmonisierende Mischungen sind Beruhigen der gekräuselten Oberfläche (062), Fallen eines Steins vom Herzen (081), Freiheit des ledigen Pilgers (061), Beruhigen des Windsturms (064) oder Konsonanz der zauberhaften Verwandlung (063). Weitere Kräutermischungen nach dem TCM-Triangel werden je nach Symptomen und Problemen hinzugefügt.

 

TCM goldener Nagel

Es handelt sich um sogenannten „goldenen Nagel der TCM“, der in chronische Krankheiten „geschlagen wird“. Dies ist ein wirklich aufregendes Kapitel aus der TCM-Medizin, Psychologie und Intuition - eine Art von drei in eins, eine 3D-Ansicht des Patienten und seiner Krankheit, „eingewickelt in ein Dreierpack“ den gleichseitigen TCM-Triangel... Enträtseln (der Krankheit auf den Grund kommen), entschlüsseln (den Schlüssel zum Schloss finden) und zielen (der Krankheit beikommen) - eine Art von Veni, Vidi, Vici laut TCM. Und am Ende gewinnen die Gesundheit und der gesunde Patient!

Dieser Text schöpft aus eigener Praxis, jahrelangen Erfahrungen und aus dem Artikel von Wiliam Maclean The Primary Pathological Triad. Dies wird alles von dem kanonischen Werk der traditionellen chinesischen Medizin Shanghan Lun (zusammengestellt im Jahr 220.) von Zhang Zhongjinga überdacht.

 

Text: Dr. med. Petr Hoffmann
Illustration: akad. arch. David Vávra

detail