patièka

Essenz - JING

Die Essenz JING ist das Produkt von Nieren-Yin und Yang und sie ist die imaginärste Kategorie in der chinesischen Medizin. Diese Essenz können wir uns als eine brennende Kerze vorstellen, wenn die Flamme Yang ist, Wachs Yin die Wärme, die die Flamme erhält, die Energie ist Qi und das Licht der Flamme ist Jing, die pure Essenz. Die Lebensdauer der Kerze (und somit auch die Dauer des Lichts, das in unserem Falle die Essenz Jing darstellt) ist sowohl von der Kraft der verbrennenden Flamme, als auch von der Menge und Qualität des Wachses abhängig.

Anhand dieses Beispiels kann man die enge Verbindung von Yin und Yang sehen. Die Kraft von Yang hängt von der Kraft von Yin und umgekehrt (und nachfolgend auch die Kraft der Energie Qi und Essenz Yin) ab. Also durch die Abschwächung von Yin wird auch Yang fortschreitend schwächer und durch die Abschwächung von Yang wird fortschreitend auch Yin schwächer. Die Essenz Jing ist mit den Nieren eng verbunden und ist von unserer angeborenen Konstitution abhängig, also davon, wie groß und stark die Kerze ist, die wir von unseren Eltern in die Wiege gelegt bekommen haben. Je größer die Kerze und die Flammen sind, desto größer ist das Licht (Essenz Jing), das sie ausgibt. Die Essenz ist auch mit der Milz und mit dem Magen verbunden. Diese Organe bilden aus der Nahrung, aus den Flüssigkeiten und aus der Luft die sog. gewonnene Essenz, die sie dann in die Nieren einlagert, wodurch sie die angeborene Essenz verstärkt und ergänzt. Die Essenz JING ist also der feinste und seltsame Extrakt, der sowohl aus der angeborenen, als auch aus der gewonnenen Essenz besteht. Deshalb ist es nötig, sie sehr schonend und vorsichtig zu behandeln, damit wir sie nicht überflüssig „verbrennen“, damit wir z.B. am Tag kein Licht anmachen, wenn es nicht nötig ist, und dann hätten wir kein Licht in der Nacht (z.B. durch die übermäßige physische oder psychische Arbeit, durch das Überessen oder Hungern, durch den Schlaf- und Erholungsmangel, durch übermäßigen Sex u. ä. – einfach der goldene Mittelweg ohne Extreme und Exzesse). Andernfalls muss der Organismus in seine Reserven greifen, die später, z.B. im Greisenalter, fehlen...

 

INSUFFIZIENZ DER ESSENZ JING – JING XU

bedeutet vom Gesichtspunkt der chinesischen Medizin entweder Abschwächung von Yin der Nieren (siehe Insuffizienz von Yin YIN XU), oder von Yang der Nieren (siehe Insuffizienz von Yang YANG XU), oder der beiden zugleich (siehe Insuffizienz von Yin und Yang YIN/YANG XU). Diese Schwächung kann durch die folgenden Symptome zum Ausdruck kommen: bei Kindern: ungenügende Knochenentwicklung, kleine Gestalt, verspätetes Schließen der Fontanelle der Säuglinge, geistige Verzögerung; bei Erwachsenen: Schwäche in den Lenden und Knien, Knochenweichheit, Osteoporose, verschlechtertes Gedächtnis, Parodontose, Haarausfall, vorzeitiges Ergrauen, geschwächte sexuelle Aktivität, Schmerzen in den Lenden, Sterilität, Absenz der Menses in der Pubertät, Schwindel, Ohrensausen, reduzierter Gehörsinn, unscharfes Sehen, Zerstreutheit, Achtlosigkeit, reduzierte geistige Wahrnehmung. Sie betrifft vor allem die Nieren. Die Zunge ist entweder blass bei der Insuffizienz von Yang der Nieren, oder rot ohne Belag bei der Insuffizienz von Yin der Nieren. In der westlichen Medizin zählen zu diesem Zustand z.B. Sklerose, Alzheimer-Krankheit, Osteoporose, Bandscheibenvorfälle, primäre Amenorrhö (Absenz der Menstruation), Sterilität, leichte zerebrale Dysfunktion bei Kindern, verzögerte geistige und physische Entwicklung u. ä.

Kräutermischungen bei Mangel an Yang der Nieren:

 

Kräutermischungen bei Mangel an Yin der Nieren:

 

Kräutermischungen bei Mangel an Yang und Yin der Nieren:

Text: Dr.med. Petr Hoffmann

detail