patièka

Heißes Toxin - RE DU

Das heiße Toxin RE DU ist vom Gesichtspunkt der chinesischen Medizin zur akuten bakteriellen oder Vireninfektion anzunähern. Es kann sich jedoch manchmal nach dem Abklingen der Symptome im Organismus „ansiedeln“ und ist also aus dem Körper nach außen nicht genügend ausgeschieden. Die Untersuchung und die Laborwerte weisen zwar keine pathologischen Veränderungen aus, aber der Mensch fühlt sich nicht wohl, er wird von verschiedenen Entzündungen und Infektionen wiederholt und oft betroffen. In diesem Falle wird ihm die „Stärkung der Abwehrkraft“ empfohlen, was jedoch vom Gesichtspunkt der chinesischen Medizin kontraproduktiv ist, wenn verschiedene Vitamine und Impfstoffe das ungeeignete Terrain noch mehr unterstützen (etwa wenn man den Boden düngt, der vorher nicht ausgejätet wurde). Es ist also notwendig, das heiße Toxin aus dem Körper auszuscheiden und das ungeeignete Terrain zu beseitigen.

Durch diese „Schwächung“ verstärken wir jedoch paradoxerweise erfolgreich die Abwehrkraft.

Das heiße Toxin kann durch die folgenden Symptome zum Ausdruck kommen: Durst auf kalte Getränke, Halsschmerzen, Husten, Verstopfung, Gereiztheit, Nervosität, Augen-, Ohren und Halsentzündungen, Hautentzündungen (Wundrose, Impetigo, Unterschenkelgeschwür), Ekzem, Akne, Schuppenflechte, nachwirkende Müdigkeit nach der Borreliose, Zeckengehirnentzündung, Virenmeningitis, EB-Virose und Zytomegalievirus, Scharlach, Angina, Mittelohrentzündung usw.

Es betrifft vor allem das Blut, durch das es Organe angreifen kann.

Die Zunge ist rot mit roten Punkten.

In der westlichen Medizin können diesem Zustand z.B. Angina, Scharlach, bakterielle und Vireninfektionen, Borreliose, Meningitis, chronisches Müdigkeitssyndrom u. ä. entsprechen.


Kräutermischungen:

Text: Dr. med. Petr Hoffmann

detail