patièka

BERUHIGUNG DER GEKRÄUSELTEN OBERFLÄCHE (062)
JIA WEI XIAO YAO WAN mod.
Nahrungsergänzungsmittel

Video - Beruhigung der gekräuselten Oberfläche

Wirkung aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin:

  • Befreit stagnierendes Qi der Leber QI ZHI
  • Versorgt die Milz PI QI XU
  • Ernährt das Blut XUE XU
  • Verringert  die Leberhitze GAN RE

 

Hauptanwendungsgebiete aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin:

Gynäkologische Beschwerden:

  • Prämenstruelles Syndrom
  • Schmerzhafte oder übermäßige Menstruation
  • Zysten und Fibrome in der Brust oder in den Eierstöcken, Myome
  • Gynäkologische Entzündungen und Fluor
  • Funktionale Sterilität bei Frauen
  • Klimakterische Beschwerden

Verdauungsbeschwerden:

  • Magenneurose
  • Chronische Magenentzündung (Gastritis)
  • Magengeschwüre
  • Leber- und Gallenblasenentzündung
  • Zirrhose

Sonstige Beschwerden:

  • Neurovegetative Dystonie (Gleichgewichtstörung des vegetativen Nervensystems, charakterisiert durch funktionelle Veränderungen verschiedener Organe – sog. psychosomatische Beschwerden)
  • Depressionen
  • Kopfschmerzen
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Anämie
  • Zuckerkrankheit
  • Kropf
  • Katarakt
  • Augennerventzündung, Keratitis, Glaukom
  • Herzunruhe, Herzklopfen
  • Schizophrenie


Beschreibung aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin - Es handelt sich um eines der derzeit meistverwendeten chinesischen Kräutergemische, das auch unter der Bezeichnung DAN ZHI XIAO YAO WAN bekannt ist. Es hat einen sehr breiten Anwendungsbereich. Es wird zum Energienausgleich zwischen Leber und Milz verwendet, buchstäblich zum Ausbalancieren ihres Verhältnisses. Dieses Ungleichgewicht entsteht auf zwei Arten:
1. Wenn das Qi der Leber GAN QI ZHI stagniert, wird sekundär das Qi der Milz und des Magens GAN YU PI XU unterdrückt, das dann keine ausreichende Qi- und Blutenergie QI/XUE XU produzieren kann.
2. Wenn das Qi der Milz PI QI XU schwach ist und keine ausreichende Blutmenge XUE produziert, ist sekundär auch das Leberblut schwach und stagniert (und nach gewisser Zeit wird es in innere Hitze RE umgewandelt), ebenso gerät das Qi der Leber in relativen Überfluss und unterdrückt die Milz… Beide Fälle bilden so einen Teufelskreis, der zu lösen ist, und zwar durch Harmonisierung (Ausgleich beiderseits des Zünglein an der Waage). Dieses Kräutergemisch ist eine Variante des Kräutergemisches Konsonanz der zauberhaften Verwandlung (Code 063), im Vergleich hierzu wird jedoch der mittlere Erwärmer (Milz und Leber) mehr gestärkt, ernährt und gekräftigt, und das stagnierende Qi der Leber wird weniger verstreut.

Am häufigsten äußert sich dieser unausgewogene Zustand durch verschiedene und unklare Beschwerden, wie Druckgefühl und Zusammenziehen der Brust, Schmerzen und Druck unter den Rippen, Schluckauf, häufiges Seufzen, dünnflüssiger Stuhl und Appetitlosigkeit. Im gynäkologischen Bereich äußert er sich als Prämenstruelles Syndrom (Brustspannung, Gereiztheit oder im Gegenteil Depressionen vor der Menstruation), schmerzhafte Menstruation, unregelmäßige Menstruation, Zysten und Fibrome in der Brust, Zysten in den Eierstöcken und Uterusmyome, gynäkologischer Fluor und Entzündungen, Sterilität bei Frauen, klimakterische Beschwerden. Ebenfalls treten weitere nichtspezifische Symptome wie Müdigkeit, verschwommener Blick, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl usw. in Erscheinung. Im Falle der inneren Hitze RE (aus Emotionen, Stress, Überarbeitung…) erscheinen Symptome wie Gereiztheit, innere Unruhe, Gefühl innerer Hitze, Nachtschwitzen, unruhiger Schlaf, rötliche Wangen, gerötete Augen, trockener Mund und trockene Kehle, bitterer Geschmack, usw. Derzeit werden diese Beschwerden von den westlichen Ärzten oft als sog „psychosomatische Beschwerden“ bezeichnet. Z.B. bei Hypertonie wird mit dem Kräutergemisch Lockerung der angespannten Sehne (Code 112) kombiniert, beim Prämenstruellen Syndrom mit der Kräutermischung Zartheit der himmlischen Fee (Code 052), bei Beschwerden im Klimakterium mit der Mischung Frische der frühabendlichen Pagode (Code 185), beim Glaukom (grüner Star), Augennervatrophie, bei akuter retrobulbärer Neuritis (Augennerventzündung) oder Keratitis wiederum mit dem Kräutergemisch Glanz des Nephritschmucks (Code 182) usw.

Zusammenfassung aus der Sicht von Traditionelle Chinesische Medizin - Es handelt sich um eine Modifikation des Grundgemisches Xiao yao wan (Freiheit des ledigen Pilgers (Code 061)), das um folgende zwei Kräuter erweitert wurde: Mu dan pi reinigt die Hitze RE, kühlt das Blut RE XUE, belebt das Blut und beseitigt Blutgerinnsel YU XUE. Zhi zi reinigt die Hitze RE und scheidet die Feuchte SHI aus, kühlt das Blut RE XUE und das heiße Toxin RE DU, scheidet Feuer HUO aus und befreit von Gereiztheit. Das Kaiserkraut ist Chai hu, das kräftig die Leber frei macht, Hitze aus der Leber GAN RE freisetzt, sowie Bedrücktheit und Spannung löst, die sie dann in Hitze RE umwandelt (siehe Mit Kräutern geschriebene Legenden). Die Minister Dang gui und Bai shao ernähren das Blut der Leber GAN XUE XU, womit sie auch die Stagnation des Qi in der Leber GAN QI ZHI lösen und in Bewegung bringen. Die zwei Assistenten Bai zhu und Fu ling stärken die Milz PI QI XU, und damit auch ihre Transformations- und Transportfunktion so, dass sie ausreichende Qi Energie und Blut QI/XUE XU produzieren kann. Der restliche Assistent Zhi gan cao stärkt die Milz PI QI XU und zusammen mit Bai shao lindert er krampfartige Bauchschmerzen. Der Helfer Sheng jiang harmonisiert den Magen und zieht vorbeugend die stürmische Qi Energie QI NI zurück, die in Gegenrichtung steigt. Bo he, verstärkt in kleinen Dosen die Wirkung des Kaiserkrauts auf die Leber GAN QI ZHI und verringert die bei der Stagnation von Qi QI ZHI aufgetretene Hitze RE.

Dosierung - Unsere Tabletten beinhalten keine Beimengungen, Poliermittel oder Klebstoffe. Als Bindemittel dient nur natürliche mikrokristalline Zellulose, und zwar maximal nur 1 %. Deshalb müssen sie in sehr harte kompakte Tabletten gepresst werden, die sich schwieriger auflösen und mitunter wohl auch schwerer geschluckt werden können - alles ist jedoch immer individuell und hängt von jedem Einzelnen gesondert ab...

Deshalb hat sich die folgende Art der Einnahme am besten bewährt: legen Sie abends Ihre Früh- (Tages-)Dosis der Tabletten (z.B. 3x4=12 Tbl. einer Sorte der Kräutermischung + 3x4=12 Tbl. einer anderen Sorte der Kräutermischung) in eine Tasse und übergießen Sie sie mit Wasser (kalt oder heiß) und die Tabletten sind bis zum Morgen fast aufgelöst. Morgens geben Sie in die Tasse z.B. Getränk der chinesischen Weisen,  event. auch andere Getränke hinzu, übergießen Sie sie nur noch mit heißem Wasser (100 °C) und mischen Sie alles ordentlich (mit einem Teelöffel) durch. Für den besseren Geschmack können Sie auch ein bisschen gute hochwertige Milch (je nach Geschmack) hinzugeben – das ergibt einen schmackhaften bitteren weißen Kaffee, den Sie ohne Angst vor ungenügender Absorption der Kräuter direkt zum Frühstück (ideal zum HirsebreiJ) trinken.

Vorteile sind:

  • Einfaches Schlucken, und zwar auch der bitteren Kräuter (man kann evtl. mit Ahorn- oder Dattelsirup nachsüßen)
  • Maximale Absorption der fein aufgelösten Kräuter
  • Schnelligkeit und Einfachheit - keine Intervalle und Warten 15 Minuten vor und 30 Minuten nach dem Essen und überdies ersetzt es das Frühstücksgetränk (dann ist es nicht mehr nötig, noch Morgentee oder Kaffee zu trinken).
  • Zugleich ist diese Einnahmeform auch „nature friendly“ für die Milz PI und ihre Energie QI – aus diesem Grund nutzen wir niemals irgendwelche Verpackungskapseln (auch die nicht, aus Gelatine u. ä., denn sie  schwächen im Laufe der Zeit die Energie Qi der Milz PI QI XU ab und verursachen so die Feuchtigkeit SHI), nicht einmal die Tinkturen (der Gehalt der Kräuter darin ist nach der Chromatographie auf einer dünnen Schicht fraglich minimal und außerdem bringt jeder Alkohol, der in den Tinkturen enthalten ist, die Feuchtigkeit und die Hitze SHI/RE in den Organismus…), und auch keine rohen Kräutermischungen SAN oder TANG, die aus Asien leider nicht zu importieren sind, ohne dass sie eine übermäßige Menge von Pestiziden oder Mikropilzen enthalten…).

Man kann auch so einnehmen:

Die Kräutertabletten können in der üblichen Dosis 3x täglich je 4 Tabletten oder 2x täglich je 6 Tabletten eingenommen werden, bei den Kindern richten wir uns nach dem Alter, und zwar 1 Jahr - 1 Tablette 3x täglich (z.B. ein 4-jähriges Kind kann 3x2 Tabletten pro Tag einnehmen). Es gilt hier der einzige Grundsatz, dass „auf ein großes Loch ein großer Flicken“ nötig ist, d.h. das Dosieren kann nach dem Zustand und nach der Intensität der Beschwerden des Patienten angepasst werden, vor allem bei den akuten Zuständen (Virenkrankheiten, akute Entzündungen, schmerzhafte Zustände u. ä.), deshalb benutzt man in China die Dosis bis 2-3x höher, d.h. bis zu 5x8 Tabletten täglich am Anfang der Krankheit und reduziert die Dosis nach dem Rückgang der Beschwerden. ("Wenn ein Strohschober aufbrennt, kann man ihn mit einem Kübel Wasser nicht löschen" sagt wieder ein tschechisches Sprichwort). Die Tabletten werden meistens auf nüchternem Magen eingenommen, und zwar mindestens 15 Minuten vor dem Essen (es bedeutet jedoch nicht, dass, wenn der Mensch danach nicht isst, er notwendig essen muss, damit er die Kräuter einnehmen kann, aber einfach auf nüchternem Magen!) oder 30 Minuten nach dem Essen und es wird lauwarmes Wasser nachgetrunken. Wenn Sie zugleich auch chemische Stoffe einnehmen, nehmen Sie sie NIEMALS mit den Kräuterprodukten auf einmal ein! Es gilt die Regel, dass die Kräuterprodukte immer vor dem Essen (ca. 1/2 Stunde) und die chemischen Medikamente dagegen nach dem Essen (am besten mit einem Zeitabstand von 1 Stunde von den Kräutern) eingenommen werden.

 

Im Falle von Schnupfen ist die Kombination mit der Kräutermischung Auflösen einer Drachenhöhle (Code 007) geeignet. Man kann auch Shaolin-Öl (Code 700) benutzen, das je nach Bedarf unter die Nase gerieben wird. Bei allergischen Krankheiten ist eine Kombination mit der Kräutermischung Idylle des Einsiedlers Changa (114) geeignet, die den schädlichen Oberflächenwind ausscheidet.

Diese Kräutermischung darf nicht eingenommen werden (aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin) bei - Schwangerschaft.

Packung: 100 Tabletten /30g (100% natürlich, das Bindemittel ist natürliche Mikrozellulose max. 1%. Aus konzentrierten Kräutern hergestellt im Verhältnis von 5 : 1, das heißt, dass 5 g getrocknete Kräuter für 1 g Granulat benötigt wurden).

Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit der Produkte TCM Herbs®

Jeder Händler mit Nahrungsergänzungsmitteln gibt dasselbe an: Die Sicherheit, die Qualität und die Wirksamkeit unserer Produkte haben für uns absolute Priorität und wir widmen ihnen die maximale Aufmerksamkeit. Wie es jedoch in der Realität aussieht, versuchen wir unten zu erklären, sonst unterliegt  ein uneingeweihter Nutzer leicht der Überzeugung, dass er das Beste aus der Natur genießt... Es ist möglich, dass Ihnen die unten angegebenen Vorgänge bei der besseren Orientierung in diesem komplizierten Dschungel der Werbung, Halbwahrheiten und verschiedener Fake News helfen:

Woher stammen unsere Kräuter?

Unser einziger Lieferant ist die belgische Firma Medichin, die sämtliche Kräuter von der Firma Min Tong aus Taiwan importiert. Diese renommierte Firma wurde schon im Jahre 1938 gegründet und gehört in Taiwan zu den ältesten Firmen auf diesem Gebiet. Min Tong erzeugt durch das Kochen der Kräuter das pasteurisierte dem Kakao ähnliche Pulver. Die belgische Firma Medichin verarbeitet dann diese konzentrierten Kräuterpulver zu Kräutertabletten und Kräutergetränken (aus 5 g Rohkräutern wird 1 g Kräutertablette produziert). Der Hersteller macht darauf aufmerksam, dass jede Kräutercharge manchmal auch andere Farbe, anderen Geschmack oder anderen Duft haben kann, weil es sich um natürliche und keine genetisch veränderten Produkte handelt.

Jede Charge der einzelnen Kräuter (188 Arten) wird im akkreditierten Labor für Arzneimittel Phytax in Schlieren in der Schweiz getestet, und zwar auf die  Identifizierung von Kräuternauf Schwermetalle (Quecksilber, Kadmium, Blei, Arsen und Kupfer),  Bakterien (E. coli, Salmonellen),  auf Pilze und Hefen (Aflatoxine B1 und Gesamtaflatoxine) und  auf 511 Pestizide (Organochlor-, Organophosphor-, Pyrethroid-, Stickstoff- und andere Pestizide).  Alle unsere Produkte werden weiter in der Tschechischen Republik von der Staatlichen Landwirtschafts- und Lebensmittelinspektion (SZPI) regelmäßig kontrolliert, welche die Proben für Schwermetalle, Bakterien und Pilze (jedoch nicht für Pestizide…) entnimmt.

Wir importieren keine rohen oder getrockneten Kräuter im Einzelnen, sondern nur konzentrierte Pulverkräuterextrakte, und zwar aus einem einzigen einfachen Grund - bei getrockneten und rohen Kräutern kann man NIEMALS 100% (auch wenn sie im Vakuum verpackt sind) sicherstellen, dass sie beim Import nicht durch Mikropilze kontaminiert werden, deshalb müssen sie mit Schwefel oder Pestiziden im Voraus „ ordentlich behandelt werden“. Unsere sämtlichen Kräuter  werden nicht ionisiert, sie enthalten weder Gluten (außer bei Code 025 und 113) noch Aristolochiasäure (mehr HIER).

 

Kein Labor ist wie ein anderes Labor!

Die Information, die möglich nur wenige kennen, ist die Tatsache, dass es absolut abweichende Kriterien für das Testen der Nahrungsmittelergänzungen und für das Testen der Arzneimittel  gibt – selbstverständlich, dass das Testen der Nahrungsmittelergänzungen auf die Anwesenheit der Schadstoffe komplett auf einem ganz niedrigeren Niveau (sowohl hinsichtlich der Qualität, als auch der Quantität) ist, als es bei den Arzneimitteln ist… Jeder Händler (mindestens 10 von 9 J) der Nahrungsergänzungsmittel behauptet, dass seine Qualität die beste ist – es genügt nur, die Details intensiver zu untersuchen, sich von gefälligen Reden nicht beeindrucken zu lassen, sonst kann der Konsument leicht betrogen und enttäuscht werden. Den Unterschied zwischen den Labors können Sie unten in der Tabelle sehen:


 

 

Zertifiziertes Labor für Nahrungsergänzungsmittel

Zertifiziertes Labor für Arzneimittel
(hier werden alle Produkte TCM Herbs getestet)

IDENTIFIZIERUNG DER KRÄUTER

NEIN

JA

SCHWERMETALLE

Kupfer

JA

JA

Kadmium

JA

JA

Quecksilber

JA

JA

Arsen

NEIN

JA

PESTIZIDE

Gesamtmenge der Pestizide

Nur 330 Arten

Mindestens 511 Arten

SCHIMMEL UND HEFEPILZE

Aflatoxin B1

NEIN

JA

Aflatoxine insgesamt

NEIN

JA

BAKTERIEN

Escherichia coli

JA

JA

Salmonella

JA

JA

Die Kräutertabletten und Kräutergetränke von TCM Herbs gehören sowohl hinsichtlich der Qualität, als auch der Menge der Kräuter und insbesondere hinsichtlich der absolut beispiellosen Prüfung jeder Charge (u. a. für 511 Arten von Pestiziden) zu dem Besten, was wir uns heute im Bereich der chinesischen Medizin vorstellen und uns verwöhnen lassen können.

Preis - 15,90

Pinyin Bo he
Botanisch Mentha haplocalyx
Pharmazeutisch Menthae haplocalycis herba
Deutsch Chinesische Ackerminze
Enthalten in Kräutermischung – code: 002, 003, 004, 037, 061, 062, 114, 844
Pinyin Sheng jiang
Botanisch Zingiber officinale
Pharmazeutisch Zingiberis officinalis rhizoma
Deutsch Frische Ingwerwurzel
Enthalten in Kräutermischung – code: 004, 031, 034, 053, 060, 061, 062, 073, 081, 101, 152, 204
Pinyin Zhi gan cao
Botanisch Glycyrrhiza uralensis
Pharmazeutisch Glycyrrhizae radix preparata
Deutsch In Honig gebratene Ural-Süßholzwurzel
Enthalten in Kräutermischung – code: 002, 003, 004, 007, 010, 014, 016, 019, 021, 030, 032, 033, 036, 037, 038, 039, 041, 053, 054, 056, 060, 061, 062, 063, 064, 066, 073, 101, 102, 105, 113, 115, 119, 127, 131, 152, 190, 191, 192, 199, 200, 201, 203, 204
Pinyin Fu ling
Botanisch Poria cocos
Pharmazeutisch Poriae cocos sclerotium
Deutsch Kokospilz
Enthalten in Kräutermischung – code: 016, 025, 031, 034, 036, 039, 054, 057, 061, 062, 065, 066, 073, 081, 101, 105, 111, 112, 113, 121, 127, 153, 171, 182, 184, 185, 186, 190, 191, 192, 201, 204
Pinyin Bai zhu
Botanisch Atractylodes macrocephala
Pharmazeutisch Atractylodis macrocephalae rhizoma
Deutsch Großköpfige Atractylodeswurzel
Enthalten in Kräutermischung – code: 022, 025, 039, 056, 061, 062, 065, 066, 073, 101, 105, 113, 152, 153, 191, 192
Pinyin Bai shao
Botanisch Paeonia lactiflora
Pharmazeutisch Paeoniae lactiflorae radix
Deutsch Pfingstrosenwurzel
Enthalten in Kräutermischung – code: 020, 051, 052, 053, 055, 056, 061, 062, 063, 064, 065, 073, 131, 191, 201, 204
Pinyin Dang gui
Botanisch Angelica sinensis
Pharmazeutisch Angelicae sinensis radix
Deutsch Chinesische Angelikawurzel, Engelwurz
Enthalten in Kräutermischung – code: 010, 014, 034, 037, 038, 039, 041, 050, 051, 052, 053, 054, 055, 061, 062, 065, 066, 068, 091, 119, 121, 131, 152, 172, 182, 191, 192, 201, 204, 205, 700
Pinyin Chai hu
Botanisch Bupleurum scorzoneraefolium
Pharmazeutisch Bupleuri radix
Deutsch Chinesische Hasenohrwurzel
Enthalten in Kräutermischung – code: 010, 014, 020, 025, 041, 060, 061, 062, 063, 064, 066, 073, 152, 182, 184
Pinyin Zhi zi
Botanisch Gardenia jasminoides
Pharmazeutisch Gardeniae jasminoidis fructus
Deutsch Gardenienfrüchte
Enthalten in Kräutermischung – code: 010, 012, 014, 016, 018, 019, 020, 021, 057, 062, 063, 064, 102, 119, 202
Pinyin Mu dan pi
Botanisch Paeonia moutan
Pharmazeutisch Paeoniae moutan cortex radicis
Deutsch Strauchpaeonien-wurzelrinde
Enthalten in Kräutermischung – code: 010, 018, 019, 022, 030, 053, 054, 057, 062, 063, 064, 111, 115, 171, 182, 184, 185, 186, 205
detail