patièka

TIBETISCHES KLEINOD CORDYCEPS® (198)
DONG CHONG XIA CAO WAN mod.
Nahrungsergänzungsmittel

Wirkung aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin:

  • Stärkt die ungenügende Nierenessenz SHEN JING XU
  • Stärkt das ungenügende Nieren - Yang SHEN YANG XU und Lungen - Yin FEI YIN XU
  • Löst den übermäßigen Schleim TAN und stoppt Blutungen
  • Stärkt die ungenügende Oberflächenschutzenergie WEI QI XU

 

Hauptanwendungsgebiete aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin:

  • Allergische Erkrankungen (allergischer Schnupfen, Asthma u. ä.)
  • Ekzeme
  • Immunschwäche mit häufigen Infektionen oder Entzündungen
  • Autoimmune Erkrankungen
  • Impotenz
  • Tumorerkrankungen, Zustände nach Chemotherapie und Radiotherapie

Beschreibung aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin - In der traditionellen chinesischen Medizin ist es nicht üblich, für Kräutermischungen DONG CHONG XIA CAO WAN nur ein einziges Produkt zu verwenden, denn hier wird der Grundsatz befolgt - „ein Kraut macht noch keinen Sommer.“ Der Cordyceps sinensis (Raupenpilz) ist jedoch ein wirkliches Kleinod und gehört zu dem Besten der chinesischen Pharmakopoeia. Und in diesem Fall macht auch die traditionelle chinesische Medizin gerne eine Ausnahme. Der Cordyceps besteht nämlich sowohl aus einem Pilz (einem Vertreter der Flora), als auch aus einer Raupe (einem Vertreter der Fauna). In die heutige Sprache übersetzt heißt es: 2 in 1. Deswegen bewirkt er die wirksame Stärkung sowohl vom YANG, als auch vom YIN und besonders von der Nierenessenz JING, dem wichtigsten Bestandteil unseres Organismus, der für unseren körperlichen, seelischen und geistigen Zustand verantwortlich ist. Die Nierenessenz JING ist bildlich ausgedrückt das Wachs unserer Lebenskerze, das nach und nach unaufhaltsam schwindet und an Kraft verliert. Die traditionelle chinesische Medizin bietet nicht viele Produkte, welche die Nierenessenz JING ergänzen und erhitzen, ohne gleichzeitig andere Organe zu schwächen. Cordyceps erfüllt diese Eigenschaften und regeneriert dank seiner ungewöhnlichen Fähigkeiten den durch Krankheiten und Medikamente oder körperliche und geistige Arbeit erschöpften Organismus (lädt die Batterien auf). Cordyceps ist auch für einen gesunden Menschen zur Erhaltung seiner Gesundheit geeignet, und das nicht nur im Bezug auf die hohe Lebenserwartung, sondern vor allem auf die Lebensqualität. Viele der heutigen „modernen“ Krankheiten, wie Immunitätsschwäche (häufige und wiederkehrende Infektionen, Asthma) oder wiederum erhöhte Immunität (sämtliche allergische Erkrankungen, Ekzeme, autoimmune Erkrankungen, Tumorerkrankungen – siehe Krebs), sind nach der traditionellen chinesischen Medizin gerade auf einen Mangel an angeborener Nierenessenz JING und YANG zurückzuführen (sog. Kälte in der unteren Feuerstelle), der eine allmähliche Insuffizienz von Lungen-YIN ( sog. Pseudohitze in der oberen Feuerstelle) verursacht, die wiederum zu den bekannten Infektionen, Entzündungen, Allergien und Ekzemen führt. Diese „untere Kälte und obere Hitze“ äußert sich z. B. in Form von kalten Füssen und rosigen Wangen. Antibiotika, Chemotherapeutika oder synthetische Kortikoide „kühlen“ zwar die Hitze in der Lunge (der oberen Feuerstelle) ab und dämmen damit die Entzündung ein, „kühlen“ aber gleichzeitig auch die schon ohnehin geschwächte Nierenessenz JING (in der unteren Feuerstelle) und legen so nasses Holz in ein verglühendes Feuer. Der Teufelskreis dreht sich munter weiter… Kein chemisches Mittel ist nämlich „schwarzweiß“ – es ist entweder „ nur schwarz oder nur weiß“. Cordyceps jedoch verfügt über die in diesem Fall idealen harmonisierenden „schwarzweiße“ Eigenschaften, die unser Organismus dringend so braucht.

In China wird Cordyceps auch überall dort eingesetzt, wo die westliche Medizin Medikamente vom größten Kaliber verwendet, wie z. B. Kortikoide. Diese bei vielen Erkrankungen eingesetzten synthetischen Hormone haben bekanntlich eine ganze Reihe von negativen Nebenwirkungen und heilen vor allem nicht die Ursache (lindert nur die Symptome). Cordyceps hat kortikoidähnliche Wirkungen, jedoch ohne die unerwünschten Nebenwirkungen auf die menschliche Gesundheit, was die Einmaligkeit dieses Kräuterproduktes ausmacht. Der weitere große Vorteil vom Cordyceps ist, dass er ohne Gefahr von Nebenwirkungen langzeitig und unabhängig vom Geschlecht und Alter eingesetzt werden kann.

Zusammenfassung aus der Sicht von Traditionelle Chinesische Medizin - Dong chong xia cao (Cordyceps) bedeutet übersetzt soviel wie „Wintergras, Sommerwurm“, es handelt sich also um einen eigenartigen Doppelorganismus. Aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin stärkt und erwärmt er die Nierenessenz JING und YANG, ernährt das Lungen-YIN, löst den Schleim TAN, stoppt Blutungen und stärkt die Schutzenergie WEI QI für die Körperoberfläche. Cordyceps ist einer der geheimnisvollsten und merkwürdigsten Pilze, im Winter bleibt er wie ein üblicher Pilz im Boden, im Sommer wächst er raus und verschießt Sporen, die sich auf einer Schmetterlingsraupe festsetzen und dort parasitieren. Die befallene Raupe vergräbt sich für den Winter im Boden, wo der Cordyceps an ihr weiter parasitiert und langsam, aber sicher ihre inneren Organe zersetzt, ohne dabei die Chitin-Hülle der Raupe zu zerstören, bis er ihren Körper komplett ausgefüllt hat. Und der ganze Kreislauf wiederholt sich. Die an sich extrem widerstandsfähige Raupe, an der Cordyceps parasitiert, lebt in hochgelegenen Gebieten von Tibet in einer Meereshöhe um 3 500 m. Sie ernährt sich von Ausläufern der Hochbergpflanzen und hält während ihrer zweijährigen Entwicklung im Boden langer Hungerphase, Kälte sowie Sauerstoffmangel stand. Aufgrund dessen ist der Körper dieses Organismus besonders reich an Glukanen, essenziellen Aminosäuren, spezifischen Enzymen, Vitaminen und vielen weiteren Stoffen. Deshalb wird der Raupenpilz im Sport auch als natürliches erlaubtes Doping verwendet. Dafür sprechen letztendlich die immer öfteren Weltrekorde der chinesischen Sportler, besonders im Bereich der Ausdauersportarten.

Dosierung - 3x täglich 4 Tabletten, Kinder ab 3 Jahren 3x täglich 2 Tabletten. Die Kräuter werden in China allgemein so genutzt, dass Kinder bis zum 4. Lebensjahr 1/4 der Dosis für Erwachsene, d.h. 3 x 1 – 2 Tbl., Kinder von 5 bis zu 12 Jahren 1/2 von Dosis für Erwachsene, d.h. 3x2 – 4 Tbl. und Erwachsene dann 3 x 4 – 8 Tbl. pro Tag einnehmen. Ansonsten wird die Dosis in China im akuten Stadium der Beschwerden und je nach der Intensität der Beschwerden auf 2 - 3 x der Tagesdosis erhöht, nach der Verbesserung der Beschwerden wird sie wieder herabgesetzt - alles ist immer individuell! Im Falle, wenn man eine Dosis auslässt oder vergisst, kann man die folgende Dosis in der doppelter Menge einnehmen (z.B. bei der Unterlassung der Frühdosis von 4 Tabletten kann man zu Mittag 8 Tabletten einnehmen, sowie auch anstatt 3x pro Tag je 4 Tabletten kann man 2x6 Tabletten morgens und abends einnehmen u. Ä.). Die Tabletten sollten am besten 15 Minuten vor dem Essen oder 30 Minuten nach dem Essen eingenommen werden (Tabletten müssen nicht auf nüchternen Magen eingenommen werden!), und das ist in unterschiedlicher Weise möglich:

  1. Die ganzen Tabletten einfach schlucken und mit Wasser hinunterspülen.
  2. Die Tabletten im Glas mit 2 dl heißes Wasser aufgießen, mischen und warm trinken (ähnlich wie bitteren Kaffee, aber auch hier mit dem Kräutersatz). Diese Art der Anwendung ist am wirksamsten.
  3. Für einige Kinder hat sich auch folgendes Verfahren bewährt: Wir zerdrücken die Tabletten zu Pulver, geben es in den Tee, den wir z.B. mit Sladìnka oder Sladovit (Gerstenmalz aus Reformhäusern) süßen, oder können es auch in die Suppe oder in ein anderes Gericht geben, damit die zumeist bitteren Tabletten für die Kinder genießbar sind.
  4. Im Falle chronischer Beschwerden oder der langfristigen Einnahme der Kräutertabletten können wir ferner wie folgt vorgehen: sämtliche Tabletten, deren Einnahme während des Tages empfohlen wird (z.B. 3 x 2 Tabletten pro Tag von 2 verschiedenen Produkten = 12 Tabletten insgesamt), lässt man alle auf einmal im morgendlichen Getränk der chinesischen Weisen – Code 900 zergehen, indem man sorgfältig umrührt, damit wir alles trinken und unten kein „Satz“ zurückbleibt. Darüber hinaus ist dieses Frühstück auch wohlschmeckender und leckerer.
  5. Ideal ist auch, alle Kräutertabletten in der Tagesdosis (üblich 12 und mehr Tabletten) in ca. 0,5 l heißes Wasser aufzulösen und dieses lauwarme Getränk während des ganzen Tages als Kaffee, in diesem Fall unabhängig vom Essen (am besten aus einer Thermosflasche) in kleinen Schlucken zu trinken. Vor dem Genuss des Getränks ist es jedoch notwendig, die Thermosflasche zu schütteln!

Diese Kräutermischung darf nicht eingenommen werden (aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin) bei - Hitze aus dem Übermaß, akuter Angriff durch einen Schadstoff  (Grippe, Angina,…). Nicht gemeinsam mit blutverdünnenden Medikamenten Medikamenten (Marcumar, Warfarin, Anopyrin...) einnehmen!

Packung - 100 Tabletten /30g (100% natürlich, das Bindemittel ist natürliche Mikrozellulose max. 1%. Aus konzentrierten Kräutern hergestellt im Verhältnis von 5 : 1, das heißt, dass 5 g getrocknete Kräuter für 1 g Granulat benötigt wurden).

Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit der Produkte TCM Herbs®

Jeder Händler mit Nahrungsergänzungsmitteln gibt dasselbe an: Die Sicherheit, die Qualität und die Wirksamkeit unserer Produkte haben für uns absolute Priorität und wir widmen ihnen die maximale Aufmerksamkeit. Wie es jedoch in der Realität aussieht, versuchen wir unten zu erklären, sonst unterliegt  ein uneingeweihter Nutzer leicht der Überzeugung, dass er das Beste aus der Natur genießt... Es ist möglich, dass Ihnen die unten angegebenen Vorgänge bei der besseren Orientierung in diesem komplizierten Dschungel der Werbung, Halbwahrheiten und verschiedener Fake News helfen:

Woher stammen unsere Kräuter?

Unser einziger Lieferant ist die belgische Firma Medichin, die sämtliche Kräuter von der Firma Min Tong aus Taiwan importiert. Diese renommierte Firma wurde schon im Jahre 1938 gegründet und gehört in Taiwan zu den ältesten Firmen auf diesem Gebiet. Min Tong erzeugt durch das Kochen der Kräuter das pasteurisierte dem Kakao ähnliche Pulver. Die belgische Firma Medichin verarbeitet dann diese konzentrierten Kräuterpulver zu Kräutertabletten und Kräutergetränken (aus 5 g Rohkräutern wird 1 g Kräutertablette produziert). Der Hersteller macht darauf aufmerksam, dass jede Kräutercharge manchmal auch andere Farbe, anderen Geschmack oder anderen Duft haben kann, weil es sich um natürliche und keine genetisch veränderten Produkte handelt.

Jede Charge der einzelnen Kräuter (188 Arten) wird im akkreditierten Labor für Arzneimittel Phytax in Schlieren in der Schweiz getestet, und zwar auf die  Identifizierung von Kräuternauf Schwermetalle (Quecksilber, Kadmium, Blei, Arsen und Kupfer),  Bakterien (E. coli, Salmonellen),  auf Pilze und Hefen (Aflatoxine B1 und Gesamtaflatoxine) und  auf 511 Pestizide (Organochlor-, Organophosphor-, Pyrethroid-, Stickstoff- und andere Pestizide).  Alle unsere Produkte werden weiter in der Tschechischen Republik von der Staatlichen Landwirtschafts- und Lebensmittelinspektion (SZPI) regelmäßig kontrolliert, welche die Proben für Schwermetalle, Bakterien und Pilze (jedoch nicht für Pestizide…) entnimmt.

Wir importieren keine rohen oder getrockneten Kräuter im Einzelnen, sondern nur konzentrierte Pulverkräuterextrakte, und zwar aus einem einzigen einfachen Grund - bei getrockneten und rohen Kräutern kann man NIEMALS 100% (auch wenn sie im Vakuum verpackt sind) sicherstellen, dass sie beim Import nicht durch Mikropilze kontaminiert werden, deshalb müssen sie mit Schwefel oder Pestiziden im Voraus „ ordentlich behandelt werden“. Unsere sämtlichen Kräuter  werden nicht ionisiert, sie enthalten weder Gluten (außer bei Code 025 und 113) noch Aristolochiasäure (mehr HIER).

 

Kein Labor ist wie ein anderes Labor!

Die Information, die möglich nur wenige kennen, ist die Tatsache, dass es absolut abweichende Kriterien für das Testen der Nahrungsmittelergänzungen und für das Testen der Arzneimittel  gibt – selbstverständlich, dass das Testen der Nahrungsmittelergänzungen auf die Anwesenheit der Schadstoffe komplett auf einem ganz niedrigeren Niveau (sowohl hinsichtlich der Qualität, als auch der Quantität) ist, als es bei den Arzneimitteln ist… Jeder Händler (mindestens 10 von 9 J) der Nahrungsergänzungsmittel behauptet, dass seine Qualität die beste ist – es genügt nur, die Details intensiver zu untersuchen, sich von gefälligen Reden nicht beeindrucken zu lassen, sonst kann der Konsument leicht betrogen und enttäuscht werden. Den Unterschied zwischen den Labors können Sie unten in der Tabelle sehen:


 

 

Zertifiziertes Labor für Nahrungsergänzungsmittel

Zertifiziertes Labor für Arzneimittel
(hier werden alle Produkte TCM Herbs getestet)

IDENTIFIZIERUNG DER KRÄUTER

NEIN

JA

SCHWERMETALLE

Kupfer

JA

JA

Kadmium

JA

JA

Quecksilber

JA

JA

Arsen

NEIN

JA

PESTIZIDE

Gesamtmenge der Pestizide

Nur 330 Arten

Mindestens 511 Arten

SCHIMMEL UND HEFEPILZE

Aflatoxin B1

NEIN

JA

Aflatoxine insgesamt

NEIN

JA

BAKTERIEN

Escherichia coli

JA

JA

Salmonella

JA

JA

Die Kräutertabletten und Kräutergetränke von TCM Herbs gehören sowohl hinsichtlich der Qualität, als auch der Menge der Kräuter und insbesondere hinsichtlich der absolut beispiellosen Prüfung jeder Charge (u. a. für 511 Arten von Pestiziden) zu dem Besten, was wir uns heute im Bereich der chinesischen Medizin vorstellen und uns verwöhnen lassen können.

Preis - 19,90

Pinyin Dong chong xia cao
Botanisch Cordyceps sinensis
Pharmazeutisch Cordyceps sinensis sclerotium
Deutsch Pilzlicher parasit, der Raupen befällt
Enthalten in Kräutermischung – code: 198
detail