patièka

Wie werden die chinesischen Kräutertabletten eingenommen und dosiert?

Mit Bezug auf häufige Fragen führen wir dieses Thema ein wenig aus: Die chinesischen konzentrierten Kräutertabletten werden so hergestellt, dass die gewünschte Mischung aus rohen Kräutern nach einer bestimmten Rezeptur zubereitet wird, die dann lange so gekocht wird, dass die sämtlichen erwünschten Interaktionen unter den einzelnen Kräutern aufrechterhalten bleiben. Aus dem restlichen „Niederschlag“ wird dann das konzentrierte Instantpulver (im Verhältnis 1:5, d.h. dass 1g Tabletten der Wirksamkeit von 5g getrocknete Kräuter entspricht) gebildet, das weiter in die Tabletten gepresst wird.

Die Tabletten werden in der üblichen Dosis 3 x täglich 4 Tabletten, bei den Kindern richten wir uns dann nach dem Alter, und zwar 1 Jahr - 1 Tablette 3x täglich (z.B. ein 4-jähriges Kind kann 3x2 Tabletten pro Tag einnehmen). Es gilt hier der einzige Grundsatz, dass „auf ein großes Loch ein großer Flicken“ nötig ist, d.h. das Dosieren kann nach dem Zustand und nach der Intensität der Beschwerden des Patienten angepasst werden, vor allem bei den akuten Zuständen, wie Grippen, Virenkrankheiten, sämtliche akute Entzündungen, schmerzhafte Zustände u. ä. sind., deshalb benutzt man in China die Dosis bis 2 - 3 x höher, d.h. bis zu 5x8 Tabletten täglich am Anfang der Krankheit und wird die Dosis nach dem Rückgang der Beschwerden fortschreitend reduziert. ("Wenn ein Strohschober aufbrennt, kann man ihn mit einem Kübel Wasser nicht löschen" sagt ein tschechisches Sprichwort und die Variabilität hängt dann schon von jedem von uns ab). Es ist wichtig, die Dosis von 3x4 Tabletten noch 3 Tage auch nach dem Abklingen dieser akuten Krankheiten (Grippe, Angina u. ä.) einzunehmen, sonst kehrt die Krankheit gern zurück! Das höhere Dosieren betrifft vor allem diese Codes: 002, 003, 004, 007, 010, 011, 012, 014, 015, 016, 017, 020, 031, 032, 054, 061, 062, 064, 079, 091, 101, 102, 108, 127, 153, 198, 199, 200, 201, 202, 205, 206.

Die Tabletten werden bestens auf nüchternem Magen eingenommen, und zwar mindestens 15 Minuten vor dem Essen (es bedeutet jedoch nicht, dass, wenn der Mensch danach nicht isst, er notwendig essen muss, damit er die Kräuter einnehmen kann, aber einfach auf nüchternem Magen!) oder 30 Minuten nach dem Essen und sie werden immer mit lauwarmem Wasser, bestens ohne Perlen, ohne Chlor, nachgetrunken…

Immer ist die Einnahme der Tabletten auf nüchternem Magen vor dem Essen besser, aber das ist individuell, jeder muss selbst probieren, was ihm zusagt. Im Falle, dass man vergisst, eine Dosis einzunehmen, ist es gut, die nächste Dosis zu verdoppeln. Jemand kann die Probleme mit dem Schlucken der Tabletten haben, in diesem Falle kann man die Tabletten im heißen Wasser lösen und als Tee trinken. Ebenfalls bei Kleinkindern ist es ab und zu problematisch, die Tabletten zu schlucken, denn sie sind meistens bitter oder groß, also wir können sie auf Pulver zerbröckeln und in Obstpüree, Saft, Suppe einmischen...In dieser Richtung werden Ihrer Phantasie keine Grenzen gestellt. In China werden die Tabletten schon seit dem zarten Alter eingenommen, z.B. bei den Säuglingen so, dass die auf das Pulver zerbröckelten Tabletten um die Brustwarze der stillenden Mutter gestrichen werden, die der Säugling dann gemeinsam mit der Muttermilch schluckt.

Dosierung - 3x täglich 4 Tabletten, Kinder ab 3 Jahren 3x täglich 2 Tabletten. Die Kräuter werden in China allgemein so genutzt, dass Kinder bis zum 4. Lebensjahr 1/4 der Dosis für Erwachsene, d.h. 3 x 1 – 2 Tbl., Kinder von 5 bis zu 12 Jahren 1/2 von Dosis für Erwachsene, d.h. 3x2 – 4 Tbl. und Erwachsene dann 3 x 4 – 8 Tbl. pro Tag einnehmen. Ansonsten wird die Dosis in China im akuten Stadium der Beschwerden und je nach der Intensität der Beschwerden auf 2 - 3 x der Tagesdosis erhöht, nach der Verbesserung der Beschwerden wird sie wieder herabgesetzt - alles ist immer individuell! Im Falle, wenn man eine Dosis auslässt oder vergisst, kann man die folgende Dosis in der doppelter Menge einnehmen (z.B. bei der Unterlassung der Frühdosis von 4 Tabletten kann man zu Mittag 8 Tabletten einnehmen, sowie auch anstatt 3x pro Tag je 4 Tabletten kann man 2x6 Tabletten morgens und abends einnehmen u. Ä.). Die Tabletten sollten am besten 15 Minuten vor dem Essen oder 30 Minuten nach dem Essen eingenommen werden (Tabletten müssen nicht auf nüchternen Magen eingenommen werden!), und das ist in unterschiedlicher Weise möglich:

  1. Die ganzen Tabletten einfach schlucken und mit Wasser hinunterspülen.
  2. Die Tabletten im Glas mit 2 dl heißes Wasser aufgießen, mischen und warm trinken (ähnlich wie bitteren Kaffee, aber auch hier mit dem Kräutersatz). Diese Art der Anwendung ist am wirksamsten.
  3. Für einige Kinder hat sich auch folgendes Verfahren bewährt: Wir zerdrücken die Tabletten zu Pulver, geben es in den Tee, den wir z.B. mit Sladìnka oder Sladovit (Gerstenmalz aus Reformhäusern) süßen, oder können es auch in die Suppe oder in ein anderes Gericht geben, damit die zumeist bitteren Tabletten für die Kinder genießbar sind.
  4. Im Falle chronischer Beschwerden oder der langfristigen Einnahme der Kräutertabletten können wir ferner wie folgt vorgehen: sämtliche Tabletten, deren Einnahme während des Tages empfohlen wird (z.B. 3 x 2 Tabletten pro Tag von 2 verschiedenen Produkten = 12 Tabletten insgesamt), lässt man alle auf einmal im morgendlichen Getränk der chinesischen Weisen – Code 900 zergehen, indem man sorgfältig umrührt, damit wir alles trinken und unten kein „Satz“ zurückbleibt. Darüber hinaus ist dieses Frühstück auch wohlschmeckender und leckerer.
  5. Ideal ist auch, alle Kräutertabletten in der Tagesdosis (üblich 12 und mehr Tabletten) in ca. 0,5 l heißes Wasser aufzulösen und dieses lauwarme Getränk während des ganzen Tages als Kaffee, in diesem Fall unabhängig vom Essen (am besten aus einer Thermosflasche) in kleinen Schlucken zu trinken. Vor dem Genuss des Getränks ist es jedoch notwendig, die Thermosflasche zu schütteln!

Die einzelnen Tabletten werden auch oft untereinander kombiniert, denn in der Praxis tritt nur seltsam die „Lesebuchkombination“ aus dem Lehrbuch der chinesischen Syndrome TCM über einen einfachen, rein gelegenen unkomplizierten Vorfall auf, sondern das Gegenteil ist zum Unglück wahr. Es handelt sich meisten um die Kombination von Yin und Yang, der Kälte und der Hitze, des Mangels und des Überschusses, es können weitere tollkühne Situation vorkommen, z.B. Blockaden in der Verbindung mit dem Mangel u. ä.. – einfach alles, was man sich vorstellen kann und was das Leben mitbringt. In diesem Falle ist es angebracht, die geeigneten Tabletten (es werden meistens nur 2 Arten!) unterschiedlich untereinander zu kombinieren, und zwar sowohl qualitativ (Wahl der entsprechenden Codes), als auch quantitativ (Auswahl des geeigneten Dosierens). Die Auswahl der Codes ist durch die Beseitigung der größten Beschwerden und Ursachen der Krankheit gegeben (z.B. das Blut im Falle der Frauensterilität zu ernähren und in Fluss zu bringen – Codes 055 + 062).

Das Dosieren der Tabletten richtet sich dann nach dem Zustand, z.B. in unserem Falle ist es notwendig, mehr das Blut in der Gebärmutter zu ernähren und weniger die Stagnierung in Fluss zu bringen, deshalb wählen wir solches Tagesdosieren: 055 - 3x3 Tabletten + 062 - 3x1 Tabletten. In einem anderen Vorfall, wenn es den gleichzeitigen Mangel an Yang und Yin gibt (und es fehlt z.B. etwa 2/3 Yang und 1/3 Yin), kann man so dosieren, dass wir Yang morgens und mittags (Code 172 - 4 Tabletten morgens und mittags) ergänzen, abends ernähren wir dann Yin (Code 182 - 4 Tabletten abends) u. ä. Am häufigsten werden jedoch 2 Arten der Tabletten in der Tagesdosis 3x2 Tabletten von jeder Art gleichzeitig eingenommen. Es hängt dann nur von Ihnen selbst, von Ihrer Kreativität und von dem schöpferischen Zutritt ab.

Im Falle der Zweifel an der Produktwahl versuchen Sie den Test Gute Zunge.

Die Kräutertabletten sind 100 % Naturprodukte, die aus konzentrierten Kräuterextrakten hergestellt werden. Jede Kräutercharge (183 Arten) wird in Phytax Laboratory in dem Labor Phytax Laboratory in der schweizer Schlieren getestet, und zwar auf Schwermetalle (Quecksilber, Kadmium, Blei), Bakterien (E.coli, Salmonellen, Gesamtanzahl von Bakterien), Schimmelpilze und Hefepilze (Aflatoxine B1 und Gesamtaflatoxine).

Alle Kräutertabletten unserer Firma TCM Herbs wurden als einzige in der Tschechischen Republik für jede Kräutercharge überdies auch auf 4 Pestizidgruppen (460 Arten) getestet, denn die Pestizide werden heute zu dem weltweiten Problem.

Dr.med. Petr Hoffmann

detail