patièka

Kaffee, Alkohol und Rauchen

Wer würde sich heute nicht gern einen „türkischen“ Kaffee gefallen lassen oder nicht einen guten Wein genießen? Im alten China gehörten diese über dem Standard liegenden Getränke zu jenen Genussmitteln, die keine alltägliche Selbstverständlichkeit sind, sondern die wir uns gerade zu feierlichen und gesellschaftlichen Anlässen gönnen. Ansonsten werden sie zum üblichen Bestandteil des Tages. Es sind in gewissem Sinne wirkliche Leckerbissen, sozusagen die berüchtigte kleine Kirsche auf der Torte, und als solche sollten sie stets selten sein, andernfalls verlieren sie ihren Reiz und den Hauch des Außerordentlichen. Übrigens, die größte Wonne liegt immer in der Vorstellung und in der Vorfreude auf etwas Exklusives, denn im Moment, wenn wir es bereits haben, essen, trinken..., beginnt sich jener Zauber zu verflüchtigen. Daher gilt auch hier das alte tschechische Sprichwort: Vom Entsagten die größte Scheibe oder Alles in Maßen und des Guten eher wenig!

 

SCHWARZER KAFFEE

Der geröstete Bohnenkaffee (ob nun mit Koffein oder ohne, denn aus chinesischer Sicht wird kein Unterschied gemacht, was die Wirkungen auf den Organismus betrifft) gehört in unseren Gefilden gewöhnlich zu den alltäglichen, stimulierenden Getränken. Nur wenige Menschen huldigen dieser Gewohnheit nicht. Der meiste schwarze Kaffee wird in den nordischen Ländern getrunken – 12 kg pro Person pro Jahr (nach der chinesischen Medizin „erhitzt“ er kurzfristig – siehe unten), und im Gegensatz hierzu am wenigsten in den südlichen Ländern, z.B. in der Türkei (0,5 kg pro Person pro Jahr. In China überwiegt ferner absolut der grüne Tee, wobei schwarzer Kaffee hier in geringen Mengen (0,03 kg pro Person pro Jahr) getrunken wird. So wie alles hat er sein Plus und auch Minus, und es ist gut, von allen seinen Wirkungen zu wissen, und zwar am besten noch bevor wir zu seinem notorischen Konsumenten werden. Nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) hat er nachstehende sowohl positiven, als auch negativen Eigenschaften:

  1. Er stärkt (kurzfristig) die Energie Qi des Herzens XIN QI – er ist ein Stimulans, aber nur kurzfristig, das schnell auflädt und noch schneller entlädt, und was noch schlimmer ist – es entzieht auch Energie… Man kann es mit dem Benzin vergleichen, das wir in ein verglimmendes Feuer gießen, anstatt trockenes Holz nachzulegen. Deshalb trinken z.B. sich auf eine Prüfung vorbereitende Studenten oder geistig arbeitende Menschen bei dieser Anspannung alle 2 – 3 Stunden eine Tasse Kaffe. Das geschieht jedoch stets zum Nachteil ihrer Essenz der Nieren SHEN JING, also zum Nachteil ihrer Lebenswurzel. Im Herzen XIN hat nämlich das sog. kaiserliche Feuer seinen Sitz und in den Nieren SHEN hat wieder das sog. Ministerfeuer seinen Sitz. Die beiden Feuer beeinflussen und ergänzen sich gegenseitig und im Falle des mächtig brennenden Feuers im Herzen XIN HUO wird auch das Feuer in den Nieren SHEN XIN angeschürt, und umgekehrt. Deshalb hängt es immer davon ab, wie stark die Lebenswurzel in den Nieren bei jedem Einzelnen ist  und wie lange er zu widerstehen vermag und diese sämtlichen „Attacken“ verträgt, denn ein solches wiederholtes Hinzugießen von Benzin in ein schwaches Feuer kann bekanntlich (und buchstäblich) sein Erlöschen verursachen... Bei diesen Menschen treten, anstatt dass sie nach dem Kaffee lange munter und lebendig sind, kurz nach dem Kaffeetrinken, das sie für eine Weile anregt, ähnlich wie bei anderen Drogen Abstinenzsymptome ein, wie Unfähigkeit zur Konzentration und zum Nachdenken, Gereiztheit, Schlaflosigkeit, Unruhe, Vergesslichkeit, die Beklommenheit, Herzklopfen u. Ä. Aber das sind bereits bestimmte Abhängigkeiten (vom Duft, vom Geschmack) und auch bestimmte Schwächen (Schwächung der Essenz der Nieren SHEN JING). Man kann sich gegen eine solche pathologische Abhängigkeit auch wehren (ähnlich wie zum Beispiel bei den unglücklich Verliebten) und in beiden Fällen kann man zur Hilfe die Kräutertabletten (Elixier des himmlischen Kaisers  (Code 121)) benutzen.
  2. Er erhöht die Hitze im Magen WEI RE - indem der Kaffee warmen und trockenen Charakters und außerdem noch geröstet ist, bringt er die sog. Hitze und Dürre in den Magen  WEI RE/ZAO. Der Magen WEI braucht zu seiner erfolgreichen Funktion genügend Flüssigkeiten YIN, die ähnlich wie das Öl im Motor zur richtigen Verdauung beitragen. Im Falle ihres Austrocknens und der Dürre im Magen  WEI RE können Krankheiten entstehen, wie z.B. eine Geschwürkrankheit, chronische Magen- und Darmentzündung, Verstopfung u. Ä.
  3. Er unterstützt die Stagnierung der Energie Qi der Leber GAN QI ZHI – und zwar gerade wegen der erwähnten Hitze  RE, die die Energie Qi austrocknet und allmählich auch verlangsamt, was zur nachfolgenden Stagnierung der Energie QI ZHI führt. Dies kommt z.B. durch Herzerkrankungen (Hypertension, Infarkt, Angina pectoris), durch Kopfschmerzen, durch Schilddrüsenkrankheiten, durch psychosomatische Krankheiten u. Ä. zum Ausdruck.
  4. Bei Frauen verletzt er die Empfängnisbahnen CHONG MAI – durch einen ähnlichen Mechanismus wie bei der vorherigen Stagnierung der Energie Qi QI ZHI kommt dies vor allem bei den Frauen durch das Ungleichgewicht und durch die Stagnierung in den Konzeptionsbahnen CHONG MAI zum Ausdruck. Diese Beschwerden treten in der Praxis heute sehr oft in Erscheinung und zeigen sich entweder auf dem Niveau der Gebärmutter und der Eierstöcke wie z.B. Myome, Polypen, Zysten, Endometriose, Funktionssterilität, gynäkologische Ausflüsse und Entzündungen und Menstruationsbeschwerden (schwache Blutung, schmerzhafte oder unregelmäßige Menstruation u. Ä.). Oder sie treten dann oft an den Brüsten in Erscheinung, und zwar in der Form verschiedener Zysten, Fibrome, Mastopathien, Tumore (bösartig und auch gutartig), durch Schmerzhaftigkeit der Brüste und durch das prämenstruelle Syndrom.¨
  5. Er schwächt (langfristig) das Yang der Nieren SHEN YANG - im Falle der langfristigen Einnahme kommt es zu jenem unerwünschten Ausbrennen, das im 1. Punkt beschrieben ist. Der überhitzte Motor, den wir ständig auf hohe Touren brachten, ohne Öl nachzugießen und die Düsen einzustellen, hat einfach die letzten Ölreste verbrannt und sich festgefressen... Dieser Zustand kommt z.B. durch psychische Beschwerden (Depressionen, Neurosen, Schlaflosigkeit u. Ä.) zum Ausdruck.
  6. Er bringt das Wasser aus den Lungen FEI SHUI in Fluss und unterstützt die Verdauung - indem er das Wasser aus der Bahn der Lungen FEI SHUI ableitet, er unterstützt das Harnen und ist also auch sehr harntreibend, was in einigen Fällen (z.B. bei Ödemen in der oberen Feuerstätte oder bei stagnierendem Wasser in den Lungen u. Ä.) nützlich sein kann. Er bringt ebenfalls die Hitze RE in den Magen, wenn man wieder die Verbrennung der Nahrung im Falle der sog. Kälte und Feuchtigkeit im Magen WEI HAN/SHI positiv beschleunigen kann. Er ist jedoch kein Fettbrenner bei korpulenten Patienten infolge der Feuchtigkeit und der Hitze SHI/RE!


WANN
soll man SCHWARZEN KAFFEE grundsätzlich NICHT trinken?

  1. Auf nüchternen Magen – als ob wir das Feuer mithilfe von Benzin, aber ohne Brennholz entfachen, sonst brennt sozusagen bald unser Kessel (Magen) furch.
  2. Bei Magengeschwüren und bei sämtlichen Magenerkrankungen (er erhöht die Hitze RE und dadurch also auch die Entzündung).
  3. Bei Feuchtigkeit und bei Hitze in der Leber und in der Gallenblase GAN/DAN SHI/RE (Bitterkeit im Mund, Gefühl der Hitze und der Schwere im Körper, Schmerzen unter den Rippen, gerötete und fette Haut, gerötete Augen, dunkler und über riechender Urin, Gereiztheit bis Wutausbrüche, Hypertension, Gallenblasen- oder Nierensteine).
  4. Bei der stagnierenden Energie Qi in der Leber GAN QI ZHI (häufiger Stimmungswechsel, innere Unruhe, Gereiztheit, Druck auf der Brust, Gefühl eines "Frosches" im Hals, häufiges Seufzen oder Gähnen, Aufblasen, Blähungen, prämenstruelles Syndrom bei Frauen), denn der Kaffee würde den Druck in dem ohnehin vollen Schnellkochtopf durch seine Hitze RE und durch die Dürre ZAO noch mehr erhöhen…
  5. Im Klimakterium (er erhöht die Hitze RE und trocknet das YIN aus, er erhöht also die Dürre und Anwallungen im Klimakterium).
  6. In der Schwangerschaft (er erhöht das YIN und dadurch also auch das Blut XUE, das dann die Frucht ungenügend ernährt).
  7. Bei Mangel von YIN XU (Nervosität, Nachtschwitzen, Schlaflosigkeit, trockene Haut, trockene Verstopfung) – das Fehlende YIN XU stellt hier jenes ungenügende Öl im Motor dar, der dadurch überhitzt wird, wobei der Kaffee dieses Ungleichgewicht durch seine Erwärmungs- und Austrocknungswirkung noch vertiefen würde.
  8. Beim Mangel an Blut XUE XU (Blässe, unscharfes Sehen, Schwindelgefühl, Kribbeln der Extremitäten, zerfransende Nägel, herabgesetzte Konzentration, Vergesslichkeit, Schlaflosigkeit, schwache Menstruation, niedriger Blutdruck) – ähnlich wie beim vorherigen Punkt mit dem Mangel an YIN XU kommt es auch hier zum „Austrocknen“ des ohnehin ungenügenden Blutes XUE XU. Im Falle des niedrigen Blutdrucks funktioniert der Kaffee hier wieder wie Benzin, das wir in die glühende Asche gießen, die für einen Moment zwar aufbrennt, jedoch das noch glimmende Feuer erlöschen lässt.
  9. Im Falle des Mangels an Yang der Nieren SHEN YANG XU (kalte Extremitäten, die durch die Wärme besser sind, Gefühl der Kälte in der Lendengegend, Schwächung der sexuellen Funktionen, häufiges Harnen größerer Mengen hellen Urins, Müdigkeit und Erschöpfung bei jeder geringfügigen physischen Belastung, spontanes Schwitzen) – wenn man erschöpft ist und die erwähnten Symptome der Kälte hat, stimuliert uns der schwarze Kaffee kurzfristig (besser ist Tee aus getrocknetem Ingwer und Zimt), denn er regt die Energie Qi des Herzens XIN QI kurzfristig an und mobilisiert das ungenügende Yang der Nieren SHEN YANG XU, aber in langfristiger Hinsicht erschöpft das regelmäßige oder übermäßige Trinken umgekehrt das Yang der Nieren SHEN YANG (er ist harntreibend).

Schwarzer Kaffee sollte eine gelegentliche Delikatesse sein, die sich gesunde Menschen in der Menge von 1 Tasse pro Tag und kranke Menschen dann noch in einer kleineren Menge, in Abhängigkeit vom Charakter der Erkrankung gönnen können oder die man sogar auslassen muss (siehe oben)! Mann kann ihn erfolgreich (und vor allem gesund) z.B. durch das Getränk der fünf Sterne (Code 850) ersetzen. Dieses Getränk ist aus Gynostemma pentaphyllum (Rankende Indigopflanze) hergestellt, was ein Kraut ist, das zu den Stimulantia und Adaptogenen gehört – es harmoniert also den Organismus, ohne dass es ihn übermäßig stimuliert oder erschöpft, z.B. erhöht es den niedrigen Blutdruck und setzt den hohen Blutdruck herab. Es ist zur alltäglichen Entgiftung geeignet, denn es reinigt sozusagen die Rohre, harmonisiert die Verdauung und stimuliert das Gehirn.

 

WIE soll man SCHWARZEN KAFFEE immer richtig ZUBEREITEN?

Damit wir die negativen Nebenwirkungen des schwarzen Kaffees auf unseren Organismus möglichst gering halten, ist es angebracht, ihn immer mit Zucker zu süßen und ein wenig Milch (am besten nicht pasteurisiert) oder Sahne hinzuzugeben – alle diese Ingredienzien reduzieren den austrocknenden Effekt des schwarzen Kaffees, denn sie bringen die Feuchtigkeit SHI in den Organismus. Für unsere Gesundheit ist auch die Zugabe von etwas Gewürz namens Kardamom sehr nützlichr, denn dadurch wird der schwarze Kaffee für unseren Magen weniger aggressiv. Nach der chinesischen Medizin bringt das Kardamom die stagnierende Energie Qi QI ZHI in Fluss, scheidet die schädliche Feuchtigkeit SHI aus und stärkt die mittlere Feuerstätte ZHONG JIAO. Übrigens, wer Kaffee einmal in den asiatischen oder indischen Ländern getrunken hat, weiß, dass man Ihnen Kaffee ohne Kardamom nur selten zubereitet. Es ist auch daran zu denken, dass wir, wenn wir schwarzen Kaffee mit Sahne oder Milch trinken, unsere Gallenblase auch viel mehr belasten, und wenn man die Gallenblase nicht ganz in Ordnung hat, sollte man ihn am besten gar nicht trinken.

 

UND MALZKAFFEE, ist er GEEIGNET?

Unter diesem Begriff ist der sog. weiße Kaffee bzw. Milchkaffee zu verstehen, wie Dinkelkaffee, Roggenkaffee, Zichorienkaffee (Carro, Zichorie), Ayurveda-Kaffee u. Ä. Diese Getreidekaffees erhitzten allgemein die mittlere Feuerstelle ZHONG JIAO (Bahn der Milz PI und des Magens WEI), leiten die schädliche Feuchtigkeit SHI ab (sie trocknen also aus), erhitzen das Herz XIN und die Milz PI, aber niemals übermäßig (im Unterschied zum schwarzen Kaffee!), denn es handelt sich hier nicht um ein Stimulierungsmittel. Die Einnahme dieser Kaffees wird bei Herabsetzung der Energie Qi der Milz PI QI XU XIAN, bei Mangel an Energie Qi des Herzens XIN QI XU, bei ungenügendem Yang der Nieren SHEN YANG XU, bei übermäßiger Feuchtigkeit SHI im Organismus – in diesem Fall ohne Milch und Zucker - empfohlen. Es ist möglich, ihn mit Zimt oder Kardamom zu genießen. Die Getreidekaffees sollten allgemein bei einem Mangel an YIN XU, bei steigender Hitze der Leber GAN RE/GAN YANG SHI und bei stagnierendem Qi der Leber GAN QI ZHI nicht getrunken werden.

Als das ideale Frühstücksgetränk scheint jedoch das Getränk der chinesischen Weisen (Code 900) zu sein, das aus der Futterpflanze (nicht aus dem Getreide!) Hiobsträne hergestellt ist und die außerordentliche Eigenschaft und den Vorteil hat, dass es sowohl die Energie der Nieren SHEN QI, als auch die Energie der Milz PI QI stärkt und zugleich die schädliche Feuchtigkeit SHI aus dem Organismus ausscheidet. Das ist das optimale Getränk zum Frühstück für die meisten Menschen.

 

ALKOHOL

Mit dem Alkohol ist es ähnlich wie mit dem schwarzen Kaffee, seine Wirkungen unterscheiden sich nicht viel, wahrscheinlich nur in der Geschwindigkeit der „Wirkung“ ist der Alkohol einen Schritt voraus, denn diese Geschwindigkeit ist dem Alkoholgehalt im Getränk direkt proportional. Allgemein bringt jedweder Alkohol die Hitze RE und die Feuchtigkeit SHI in den Körper. Ob mehr Hitze RE oder Feuchtigkeit SHI, hängt von der physischen Konstitution jedes Menschen ab. Bei Menschen mit der sog. Yang-Konstitution (schlanke, trockenere und heißblütige Typen) wird die Hitze RE über der Feuchtigkeit SHI überwiegen. Bei Menschen mit Yin-Konstitution (korpulentere, feuchtere und verfrorene Typen) ist es umgekehrt – hier wird die Feuchtigkeit SHI über der Hitze RE überwiegen. Bei ausgeglichenen Einzelnen YIN/YANG verursacht der Alkohol die gleichmäßige Erhöhung sowohl der Feuchtigkeit SHI, als auch der Hitze RE. Es hängt immer auch davon ab, welche Alkoholart wir meinen. Der Alkohol sollte ebenfalls vor der Nacht getrunken werden, denn aufgrund des Umstandes, dass er die Hitze RE in die Leber GAN und in den Magen WEI bringt, verursacht er eine permanente Hitze in diesen Bahnen – in die Leber GAN kommt der Geist HUN für die Nacht zurück, damit er sich hier beruhigt und verankert (was dank der aktiven Hitze RE nicht möglich ist), und nicht einmal das Magen-Yin WEI YIN kann erneuert werden, denn die Hitze RE trocknet sie aus... Nun stellen wir sie uns schrittweise nach dem steigenden Alkoholgehalt vor:

 

Bier

Bier wird aus  Gerstenmalz hergestellt, es verstärkt also die Energie der Milz PI QI  und scheidet die Feuchtigkeit aus, es kühlt zugleich auch die Hitze RE ab, und zwar dank dem Hopfen, der bitter ist. Dieser bittere Geschmack kühlt und beruhigt in der ersten Phase die Hitze der Leber und der Gallenblase GAN/DAN RE. Wenn wir jedoch zu viel Bier trinken, verwandelt es sich am folgenden Tag durch die Alkoholumwandlung in die schädliche Hitze RE und in die schädliche Feuchtigkeit SH in der mittleren Feuerstätte ZHONG JIA (Magen, Milz), was den bekannten „Kater“ bedeutet. Zum Abbau dieser Folgen helfen die Kräutertabletten Stärkung des Reiches der Mitte (Code 079), die auch vor der „Aktion“ zur Milderung des toxischen Einflusses des Alkohols einzunehmen sind.

Für unseren Organismus ist dann das nicht pasteurisierte, ungefilterte Bier aus dem Tank am geeignetsten, denn es ist für unseren Organismus am natürlichsten und  "besetzt" gleichzeitig auch  unsere Darmflora in geeigneter Weise (z.B. bei Verdauungsstörungen, Darmdiskomfort, Verstopfung...).

 

Wein

Weißwein ist gewissermaßen kühler und harntreibender als Rotwein, er erhitzt also nicht so viel. Es erhitzen jedoch die Konservierungszusätze wie Schwefeldioxid und verschiedene Chemikalien, die bei seinem Anbau verwendet werden. Deshalb ist es geeignet, nach Möglichkeit stets sog. gesunde Weine  (biodynamischer oder biologischer Wein) zu wählen – (siehe z.B. www.nikolaihof.at).

Rotwein ist eher erhitzend und im Falle, dass man ihn als Glühwein mit Gewürznelken und Zimt trinkt, hat er sogar eine sehr heiße Wirkung auf unseren Organismus. Diesen Effekt nutzt die chinesische Medizin wirksam beim Angriff der äußeren Kälte im 1. Stadium der Erkältung.

 

Spirituosen

Alle Spirituosen sind sehr heiß und ihre Wirkung tritt unmittelbar nach dem Trinken in Erscheinung – es kommt zur Gesamterhöhung der Hitze RE im Organismus, vor allem jedoch zur Blähung des Leber- und Herz-Yangs GAN/XIN YANG SHI, sowie auch zur Hitze im Magen WEI RE. Dank diesem unkontrollierten Yang wird aus einem Menschen mitunter buchstäblich ein Wirrkopf :-), wobei die Folgen nicht lange auf sich warten lassen, wozu es keines weiteren Kommentars bedarf.

 

Wenn wir also das häufige und übermäßige Trinken schwarzen Kaffees mit gelegentlich etwas Alkohol, die tägliche Konsumation einer beliebten Süßigkeit und den allgegenwärtigen Stress verbinden – sind ein erhöhter Cholesterinspiegel, Herzgefäßkrankheiten,  Fettleibigkeit, hoher Blutdruck, Zuckerkrankheit, Gicht, psychische Probleme die logischen Folgen, indem einfach die Zivilisationskrankheiten im Griff haben. Aber damit die Zivilisation überleben kann, ist es erforderlich, dass jeder bei sich selbst beginnt!

 

TABAKRAUCHEN

Laut TCM verletzt das Tabakrauchen in Form von Zigaretten oder Zigarren nicht nur die Lungen FEI, sondern auch die Nieren SHEN -  es trocknet nämlich die Essenz JING und das Blut XUE aus und führt dadurch zu einer anschließenden Abschwächung des Nieren-Yins SHEN YIN XU.  Die chinesische Medizin hat sich für den Tabak und  seine Auswirkungen seit 1575 interessiert, als der Tabak damals zum ersten Mal in das Reich der Mitte gelangt ist. Chinesische Ärzte haben untersucht, ob es möglich wäre, den Tabak auch als Medikament zu benutzen  Zum Schluss haben sie festgestellt, dass er keine medizinischen Auswirkungen hat - „Tabak hat einen scharfen Geschmack, er verbrennt die Lebensessenz der Nieren JING SHEN und trocknet die körperlichen Flüssigkeiten JING YE aus, beschädigt den Rachen, den Magen WEI und die Lungen FEI. Tabak bildet auf der Zunge eine dunkel gelbe bis rote Färbung des Belags, ebenso werden auch das Essen und Trinken bei dessen Rauchen geschmacklos ..."

Dr. med. Petr Hoffmann

 

 

detail