patièka

Unfruchtbarkeit (Sterilität)

Die heutige Zeit steckt voller Paradoxe. Auf einer Seite bemüht man sich möglichst erfolgreich, progressiv, losgelassen und ungebunden zu sein - einfach IN, auf der anderen Seite würde man sich aber später gerne seine traditionellen Lebensvorstellungen, inkl. Familiengründung und Kindererziehung erfüllen. Irgendwie passt es alles nicht zusammen, etwas geht immer auf Kosten von was anderem, oder anders gesagt - jeder Spaß kostet etwas und was nichts kostet, taugt nichts. Für alles im Leben muss man bezahlen und auf jede Aktion folgt eine Reaktion. Es scheint fast, als ob jede unserer Taten (gut oder schlecht) auf uns in vielfacher Hinsicht später wieder zurück kommen... 

Gesundes Kind bekommen - ja oder nein?


Diese meine philosophische Überlegung gleich am Anfang soll bezwecken, dass sich jede Frau nach dem Durchlesen dieses Artikels bewusst wird, dass die erfolgreiche Empfängnis sowie das Austragen und Gebären eines gesunden Kindes vor allem in ihrer Verantwortung liegt (bis auf kleine Ausnahmen, die die Regel bestätigen). Deshalb sollte sie sich danach verhalten und leben, um sich später nichts vorwerfen müssen. Mit dem steigenden Lebensstandard und Lebensansprüchen scheint die Qualität unserer Population zu proportionell zu sinken. Die Geburt eines gesunden Kindes, dessen Mutter keine Probleme in der Schwangerschaft hatte und das Kind auf natürlicher Weise ausgetragen und ohne Probleme zur Welt gebracht hat, ohne dass es später Entwicklungsschwierigkeiten hatte oder unter Ekzemen, Allergien oder Krankheitsanfälligkeit litt, wird langsam zur Seltenheit. Deshalb gilt auch weiter: Wird jeder aus Quarz, wird die ganze Nation aus Quader bestehen.
Die traditionelle chinesische Medizin (nachstehend nur TCM) ist eine Naturmedizin, die aus der Natur hervorgeht, sich nach Naturgrundsätzen richtet und die Ansicht vertritt, dass der Mensch im Einklang mit der Natur leben sollte. Deshalb werde ich mich an Vergleiche halten, die aus der Natur kommen, weil sie für jeden klar und verständlich sind. 

Pflege um fruchtbaren Boden


Die Vorbereitung auf die Schwangerschaft und die Geburt beginnt nämlich nicht erst ab dem bestimmten Monat des gesegneten Umstands bei der Schwangerschaftsberatung, sondern praktisch schon ab der 1. Menstruation. Die Frau und ihre Menstruation sind die Hauptvoraussetzungen für die erfolgreiche Empfängnis. Eigentlich sollte es richtig heissen: Gesunde Frau und ihre gesunde Menstruation. Obwohl beides eigentlich eins ist - eine gesunde Frau hat auch eine gesunde Menstruation. Was kann man sich unter dem Begriff "gesunde Menstruation" vorstellen? Eine gesunde Menstruation ist eine Menstruation die regelmäßig nach 28 Tagen eintritt (Plus-Minus 3 Tage), 5 Tage dauert, nicht schmerzhaft ist und bei der die Blutung nicht übermäßig oder zu schwach ist, bei der vorher oder nachher keine Schmierblutungen auftreten und die nicht durch Prämenstruationsanspannung (Kopfschmerzen, Brustschmerzen und Brustvergrößerung, Schmerzen im Unterleib und in der Unterrippengegend, Nervosität, Aggressivität, Weinerlichkeit, Ödeme, Gewichtszunahme u. ä.) begleitet wird. Es handelt sich um das bekannte Prämenstruationssyndrom, das mit der heute fast schon legendären Kräutermischung Beruhigung der gekräuselten Oberfläche (Code 062) behandelt wird, die für jede TCM-interessierte Frau mittlerweile fast zum Evergreen wurde. Wie man sieht, erfüllt nicht jede Frau diese Voraussetzungen (eher im Gegenteil). Daher ist es nicht einfach, diesen ersehnten Zustand zu erreichen und zur auserwählten GLÜCKLICHEN FRAU zu werden. 

Vorbereitung auf die Saat


Bereits ab der 1. Menstruation sollten die Mütter der künftigen Mütter all diese Zusammenhänge begreifen und sich darüber bewusst werden, dass es zu diesem Zeitpunkt auch an ihnen liegt, ob sie in Zukunft gesunde Enkelkinder kriegen werden. Ihre Töchter sind nämlich noch nicht im Stande, all diese Informationen aufzunehmen und verlangen die radikalsten und einfachsten Lösungen bei den ersten Menstruationsproblemen. Schmerztabletten, hormonelle Antikonzeption (entweder zur "Regulierung von Menstruation", Akne oder Empfängnisverhinderung), hormonelle Injektionen zum "Hervorrufen der Menstruation" - das alles hat eine Auswirkung auf die späteren Probleme mit der Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt oder auf das eigentliche Kind. Die hormonelle Antikonzeption verhält sich wie ein Explosionsstoff - in den kleinsten Mengen verursacht sie im Organismus erhebliche Veränderungen. Nach der chinesischen Medizin führt sie aber hauptsächlich zur Schwächung und Blockade vom Blut (näheres über Menstruation und hormonelle Antikonzeption finden Sie z. B. unter www.cinskebylinky.cz in der Sektion Beispiele aus der Praxis). Aus der Sicht von TCM ist die Menstruation immer wie ein Glas zu sehen, das sich einmal in 28 Tagen füllt und schließlich überläuft. Wenn sich die Menstruation verspätet, aussetzt oder ausfällt, so handelt laut TCM fast immer um unzureichende Blutqualität. Die TCM empfiehlt deshalb Kräutermischungen, die das Blut ernähren, ergänzen und es gleichzeitig, wie ein stagnierendes Wasser in Fluss bringen. Am besten eignen sich in diesem Fall die Kräutermischungen Zartheit der himmlischen Fee (Code 052) und Beruhigung der gekräuselten Oberfläche (Code 062), welche die Menstruation bei jungen Mädchen regeln und harmoniseren. Aber nicht nur Mädchen im pubertären Alter, sondern alle Frauen sollten sich um ihre Menstruation kümmern. Sie ist nämlich der erste Indikator für Ausgeglichenheit und sagt vieles über Aspekte des Frauenorganismus aus. 

Einen Baum pflanzen, einen Sohn zeugen ...


Die Zeugung von Kindern unterscheidet sich im Prinzip in keiner Weise von allen anderen Naturgesetzlichkeiten. wenn etwas entsteht oder begint, wie z. B. das Säen eines Karottensamens in den vorbereiteten Boden (obwohl - wie heißt es so schön in einem Witz: ich habe beides probiert und man kann es nicht vergleichen...). Für die Empfängnisfähigkeit einer Frau ist nach TCM vor allem die Nieren- und Blutleitbahn verantwortlich. Bleiben wir bei unserem Beispiel mit der Karotte - die Gebärmutter und die Eierstöcke stellen hier den Boden dar, in den der Samen eingesetzt werden soll. Die Qualität des Samens hält vom Mann ab. Die Frau muss wiederum für die Fruchtbarkeit des Bodens sorgen (vielleicht fühlen Sie sich an das alte Volkslied erinnert: Mähren, Mähren ... welche Früchte gedeihen in deinem Boden?). Wenn der Samen nicht aufgeht oder zwar aufkeimt, aber später vertrocknet, hat dies folgende Ursachen:

1. Die häufigste Ursache der Unfruchtbarkeit bei Frauen ist die Insuffizienz in der Nierenleitbahn.

  • Es kann sich um die Insuffizienz vom Nieren-Yang handeln - SHEN YANG XU. Das Nieren-Yang ist in gewisser Weise physiologisches Lebensfeuer, das den Körper auf die Betriebstemperatur erwärmt. Fehlt dieses Feuer, ist der Boden gefroren und kann nicht besät werden. Der Samen keimt dann entweder überhaupt nicht auf, oder aber er keimt auf, geht jedoch bald nach der Keimung wieder ein.
    Zu den typischen Symptomen gehören neben der Unfruchtbarkeit oder einer spontanen Fehlgeburt in den ersten Schwangerschaftstagen auch eine schwache und verspätete Menstruation, Frösteln, Lendenschmerzen, Schwindel, Tinitus, schwache Knien, klarer und blasser Taint, Müdigkeit oder große Mengen an hellem Urin. Es müssen selbstverständlich nicht alle Symptome ausgeprägt sein, was auch für die weiteren Beispiele gilt.
    Zur Behandlung dieser Beschwerden wird die Kräutermischung Wonne inmitten der Nacht (Code 172) empfohlen, die das Nieren-Yang erwärmt und stärkt + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822).
  • Es kann sich auch um die Insuffizienz vom Nieren-Yin handeln - SHEN YIN XU. Die Insuffizienz des Nieren-Yin ist wie ein Boden zu sehen, dem Nährstoffe fehlen und der unfruchtbar scheint. Der Samen nistet sich darin entweder überhaupt nicht ein oder er nistet sich ein, geht aber bis zum 3. Schwangerschaftsmonat wieder ein, weil ihm der magere Boden nichts mehr zu bieten hat. Zu den typischen Symptomen gehören neben der Unfruchtbarkeit oder einer spontane Fehlgeburt bis zum 3. Schwangerschaftsmonat auch auch eine schwache und verspätete Menstruation, Lendenschmerzen, Schwindel, Tinitus, Nachtschwitzen, trockener Mund, Durst auf kleine Wassermengen, schwaches Erinnerungsvermögen oder kleine Mengen vom dunklen Urin.
    Zur Behandlung dieser Beschwerden wird die Kräutermischung Glanz des Nephritschmucks (Code 182), die das Nieren-Yin erwärmt und stärkt + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822).
  • Es kann sich ebenfalls um eine Niereninsuffizienz mit leerer Hitze handeln - SHEN YIN XU + RE XU. Diesen Zustand kann man sich wie den vorstehend beschriebenen Fall vorstellen, nur der unfruchtbare Boden ist zusätzlich extrem trocken bis rissig.
    Zu den typischen Symptomen gehören neben einer sekundären Unfruchtbarkeit (Frauen, die schon ein Kind auf die Welt gebracht haben) auch starke Menstruation, Schwindel, Tinitus, Nachtschwitzen, trockener Mund, Durst auf kleine Wassermengen, Lendenschmerzen, schwaches Erinnerungsvermögen, kleine Mengen vom dunklen, Hitzegefühl im Brustbereich, an Handflächen oder Fußsohlen, Gesichtsröte oder frühabendliches Hitzegefühl.
    Zu Behandlung der Beschwerden wird die Kräutermischung Frische der frühabendlichen Pagode (Code 185), empfohlen, die das Nieren-Yin ernährt und stärkt und die Leere Hitze in der Niere abkühlt + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822).


2. Feuchtigkeit in unterer Feuerstelle - JIA XIAO SHI ist die zweithäufigste Ursache der Unfruchtbarkeit bei Frauen. Als untere Feuerstelle gilt nach TCM der gesamte Bereich vom Nabel ab, also das Unterleib. Die Feuchtigkeit bedeutet hier einen sumpfigen und außerdem tonhaltigen Boden. Es handelt sich meist um übergewichtige Frauen, die nach der Geburt an Gewicht zugenommen haben und nicht mehr schwanger werden können. Der Sumpf muss trocken gelegt und der tonhaltige Boden in fruchtbare Erde umgewandelt werden. Zu den typischen Symptomen gehören neben einer sekundären Unfruchtbarkeit (Frauen, die schon ein Kind auf die Welt gebracht haben) auch starker Vaginalausfluss, verspätete Menstruation, Schmerzen und Blutungen mitten im Zyklus, Schweregefühl oder Übergewicht. Zu Behandlung der Beschwerden wird die Kräutermischung Stilllegung des gelben Flusses (Code 111) empfohlen, welche die Hitze aus der unteren Feuerstelle ableitet, in Verbindung mit der Kräutermischung Beruhigung der gekräuselten Oberfläche (Code 062), die den Genitalbereich im Unterleib harmonisiert + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822)

3. Die nächste Ursache von Unfruchtbarkeit kann eine Blutinsuffizienz sein - XUE XU. Das Blut und das Yin stellen hier eine nahrhafte flüssige Substanz dar, im gewissen Sinne ein Natursubstrat, mit dem der Boden gedüngt und gestärkt werden soll. Das Blut ist ein natürlicher Bestandteil vom Yin und soll den Boden feucht halten und ernähren. Da Blut und Yin fast die gleiche Funktion haben, unterscheiden sie sich auch bezüglich der Symptome bei einer Insuffizienz nicht sonderlich. Bei einer Blutinsuffizienz ist der Boden trocken und arm an Nährstoffen. Zu den typischen Symptomen gehören neben einer sekundären Unfruchtbarkeit (Frauen, die schon ein Kind auf die Welt gebracht haben) auch schwache Menstruation bis Ausfall von Menstruation, verspätete Menstruation, Müdigkeit, Schwindel, unscharfes Sehen oder Blässe.
Zur Behandlung der Beschwerden wird die Kräutermischung Armreif der acht Perlen (Code 191) empfohlen, der das Blut stärkt und ernährt + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822)

4. Auch sog. Kälte in der Gebärmutter - HAN kann Ursache der Unfruchtbarkeit bei Frauen sein. Die Kälte bedeutet hier gefrorene Erdschollen, in denen kein Samen aufgeht. Die Erdschollen müssen zerschlagen und der Boden erwärmt werden.
Zu den typischen Symptomen gehören neben einer primären Unfruchtbarkeit (Frauen, die noch kein Kind auf die Welt gebracht haben) auch verspätete Menstruation, schmerzhafte Menstruation, hellrotes Menstruationsblut mit kleinen Gerinnseln, Kältegefühl während der Menstruation, Lendenschmerzen oder kalte Gliedmaßen.
Zur Behandlung der Beschwerden wird die Kräutermischung Belebung des Zinnoberfeldes (Code 055) empfohlen, welche die Kälte aus der Gebärmutter ableitet und die Menstruation erwärmt + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822)

5. Stagnation der Qi-Energie - QI ZHI ist die nächste mögliche Ursache der sekundären (nach einer Geburt entstehenden) Unfruchtbarkeit bei Frauen. Als Stagnation der Qi-Energie wird ein Zustand beschrieben, bei dem unser Beet mit Plane überdeckt im Schatten liegt und nicht genügend Wärme- und Lichtenergie abbekommt. Die Plane muss entfernt und das Beet für die Sonne frei gemacht werden.
KZu den typischen Symptomen gehören neben einer sekundären Unfruchtbarkeit (Frauen, die schon ein Kind auf die Welt gebracht haben) auch unregelmäßige Menstruation, Prämenstruationsanspannung, Druck in den Brüsten oder Gereiztheit.
Zur Behandlung der Beschwerden wird die Kräutermischung Freiheit des ledigen Pilgers (Code 061) empfohlen + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822)

6. Bei der Blutblockade in der Gebärmutter - YU XUE bekommt das Beet über einen langen Zeitraum keine Nährstoffe und Wasser, z. B., wenn der Bewässerungsschlauch verbogen oder verstopft ist. Die Blockade gehört entfernt, der Schlauch begradigt und der Ernährungsweg frei gemacht werden.
Zu den typischen Symptomen gehören neben einer sekundären Unfruchtbarkeit (Frauen, die schon ein Kind auf die Welt gebracht haben) auch schmerzhafte Menstruation oder dunkles Menstruationsblut mit dunklen Gerinnseln.
Zur Behandlung wird eine Kombination der Kräutermischungen Lockerung des Karminflusses (Code 051) , welche die Blutstagnation in der Gebärmutter auflöst und Beruhigung der gekräuselten Oberfläche (Code 062), welche den Genitalbereich harmonisiert, empfohlen + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822)

Näheres dazu, welche Lebensmittel bei den einzelnen Typen von Unfruchtbarkeit geeignet oder ungeeignet sind, ist in dem Buch Auf der Welle der chinesischen Medizin zu finden. 

Der Samen ist Gold wert


Die Ursachen einer Unfruchtbarkeit können natürlich auch beim Mann liegen. Für die Unfruchtbarkeit bei Männern sind nach TCM hauptsächlich die Nieren verantwortlich. Es handelt sich immer um eine Insuffizienz der Nierenleitbahn.

  1. Bei geschwächtem Nieren-Yang - SHEN YANG XU, gibt es zwar genügend Spermien, sie sind aber zu langsam (viele Berufene, wenige Ausgewählte). In diesem Fall handelt es sich um qualitative Störung, die mit der Kräutermischung Wonne inmitten der Nacht (Code 172) behandelt wird + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822).
  2. Bei geschwächtem Nieren-Yin - SHEN YIN XU, sind die Spermien zwar ausreichend schnell, aber es sind zu wenig an der Zahl. In diesem Fall handelt es sich um eine quantitative Störung, die mit der Kräutermischung Glanz des Nephritschmucks (Code 182) oder Frische der frühabendlichen Pagode (Code 185) behandelt wird (je nach Symptomen - siehe oben) + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822).
  3. Am häufigsten handelt es sich um eine Kombination beider Insuffizienzen - vom Nieren-Yang sowie vom Nieren-Yin - SHEN YANG / YIN XU, die sowie die qualitative, als auch die quantitative Störung bedeutet, d. h. wenig Spermien, die außerdem zu langsam sind. Dieser Zustand wird mit der Kräutermischung Geheimnis des goldenen Schreins (Code 171) behandelt + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822).

 

Aus dem Treibhaus oder aus dem Garten?


Verzweifelte Ehepaare, die mühselig viele Untersuchungen absolvierten und alle möglichen und unmöglichen Methoden ausprobierten, greifen früher oder später auf die letzte Möglichkeit zurück, d. h. die künstliche Befruchtung. Die TCM weiß, dass dort, wo QI-Energie, Blut, Yin oder Yang fehlen, der Erfolg einer künstlichen Befruchtung immer eine Frage des Zufalls und des Glücks bleibt. Ein Boden, der selbst nicht genug Nährstoffe hat "weigert sich" zusätzlich noch jemanden anderen zu ernähren ... Das Absterben vom Fötus oder die Unfruchtbarkeit sind immer die Folge einer natürlichen Abwehrreaktion des geschwächten Organismus, der selbst um seinen Platz in der Sonne kämpfen muss. In diesem Licht erscheint eine künstliche Befruchtung und künstlich erhaltene Schwangerschaft eher unnatürlich. Man kann es sich so vorstellen, als ob man ein Stück vom unfruchtbaren Boden gegossen und mit Kunstdünger gedüngt hätte, ohne ihn davor ausreichend kultiviert, ausgejätet, natürlich gedüngt und umgestochen haben. Auch die aus künstlich erhaltenen Schwangerschaften geborenen Kinder kann man mit einer Karotte vergleichen, die im Treibhaus hochgezüchtet wurde. Die Sonne wird hier durch Kunstlicht und künstliche Wärme ersetzt, der Boden mit Nitraten und anderen "nahrhaften" Chemikalien gedüngt und danach schmeckt und sieht auch das Ergebnis aus. Die Karotten gedeihen gut und werden sogar sehr groß und zahlreich (nach künstlicher Befruchtung werden oft Zwillinge geboren), aber der qualitative Unterschied ist sichtbar. Karotten aus dem Supermarkt schmecken ganz anders als Karotten aus dem Garten (von Hühnern aus der Großzucht ist ganz zu schweigen). Die Karotte aus dem Garten ist zwar kleiner, aber man muss in sie eigene Kraft investieren und sich die Früchte verdienen - nicht nur in den Einkaufswagen legen und an der Kasse bezahlen. Alles kann man für Geld doch nicht kaufen ... 

Die chinesische Medizin kennt das Rezept, wie man auf natürlicher Weise einen unfruchtbaren Boden fruchtbar macht. Es liegt an Ihnen, welchen Weg Sie wählen und wie die nächsten Generationen aussehen werden. Auf jeden Fall ist ein gesundes Kind immer ein kleines Wunder.

Die optimale Kräutermischung ist es dann möglic Erwachen der Prinzessin Dornröschen (050)

Weitere Informationen ûber Traditionelle Chinesische Medizin finden Sie im Buch Auf der Welle chinesischen Medizin

Im Zweifelsfall bei der Wahl der Kräutermischung versuchen Sie Test Gute Zunge oder Test Gute Menstruation.

Dr. med. Petr Hoffmann
detail