patièka

Vorübergehende Wechseljahresbeschwerden (Klimakterium)

Die Menopause einer Frau wird durch das vollständige und dauerhafte Ausbleiben der Menstruation charakterisiert und sie dauert üblich 6 - 12 Monate. Sie tritt im Alter von 48 bis 55 Jahren, in unserer Gesellschaft am häufigsten um 51. Lebensjahr der Frau ein. Die Periode der Wechseljahre, in der die Frau von dem reproduktiven Alter in das unreproduktive Alter übergeht und wenn die Funktion der Eierstöcke langsam erlischt, dauert üblich 2 - 5 Jahre. Die häufigste Beschwerde (85 %) der Menopause sind Hitzewallungen, die sich bei manchen Frauen auch noch 5 - 10 Jahre nach der Beendigung der Menopause vorfinden. Zu den Hauptsymptomen gehören weiter auch die Trockenheit der vaginalen Schleimhaut und nächtliches Schwitzen. Es können auch andere Beschwerden eintreten, wie Kopfschmerzen, Ermüdung, Benommenheit, Gereiztheit, Nervosität, Depression, Ängstlichkeit, Schlaflosigkeit und Unkonzentration sind. Vom Gesichtspunkt der westlichen Medizin ist die Ursache der Menopause der Rückgang der Produktion von Hormonen Östrogenen in den Eierstöcken. Die westliche Medizin behandelt dann die Beschwerden mittels der hormonellen Substitution sog. HRT (Hormon Replacement Therapy), also mittels der Lieferung der zurückgehenden Hormone. Vom Gesichtspunkt der chinesischen Medizin handelt es sich jedoch um das bloße „Überlisten“ des Hypothalamus (ein Teil des Gehirns, der gemeinsam mit dem Hirnanhang die Hormonproduktion im Körper leitet) in der Vermutung, dass die Eierstöcke immer noch arbeiten. Das führt nachfolgend zur Stimulierung der Hypophyse (des Hirnanhangs) und zur Dämpfung der Produktion des follikelstimulierenden Hormons (FSH). Die chinesische Medizin minimalisiert die Wechseljahresbeschwerden im Unterschied von der vorherigen chemischen Therapie umgekehrt durch die milde und feine Ernährung der abnehmenden Nierenessenz SHEN JING, und zwar vor allem mit Hilfe der Kräuterprodukte, denn die Akupunktur ist in diesem Fall nicht die absolut wirksamste Methode.

 

Klimakterium made in TCM

Dazu, dass wir die klimakterischen Beschwerden nach der chinesischen Medizin richtig verstehen und behandeln können, ist es zuerst nötig, einige chinesische Termine zu kennen und zu begreifen. Zu den grundsätzlichen Paradigmaten gehört die Lehre über philosophische Kategorien YIN und YANG.

YANG können wir uns als ein bestimmtes physiologisches Feuer vorstellen, das den Körper auf die Betriebstemperatur erwärmt. Der Mangel an Yang (am häufigsten Mangel an Yang der Nieren SHEN YANG XU) kommt typisch durch Schüttelfrost, kalte Extremitäten, Kältegefühl im Lendenbereich, Schwäche in Knien (Einsinken in Knien), durch das herabgesetzte Libido, durch die einfache Erschöpfbarkeit, Müdigkeit, durch das übermäßige Harnen des hellen Urins, Aussuchen der warmen Getränke, event. durch den weicheren Stuhlgang, durch Ödeme der Extremitäten und durch die Depression zum Ausdruck.

YIN können wir uns als bestimmtes physiologisches Wasser vorstellen, das zugleich auch das Feuer YANG kontrolliert, damit es sich nicht zu viel überhitzt (wie Wasser im Motorkühler). Der Mangel an Yin (wieder am häufigsten Mangel an Yin der Nieren SHEN YIN XU) kommt typisch durch Gallsucht, Hitzewallungen, Gefühl der Hitze in Handflächen, Fußsohlen und auf der Brust, Schlaflosigkeit, Erwachen in der Nacht, Ohrensausen, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Gefühl des Dursts für kleine Menge lauwarmer Flüssigkeit, Trockenheit im Hals und im Mund - vor allem in der Nacht, Schmerzen im Lendenbereich und in Fersen, Abmagerung, Haarausfall und Haarergrauen, Parodontose, schlechtes Gedächtnis, Gefühl der inneren Unruhe und Spannung, Nervosität, Gereiztheit, trockene vaginale Schleimhaut zum Ausdruck.

Nach der chinesischen Medizin handelt es sich immer um den physiologischen Prozess des Rückgangs der Nierenessenz SHEN JING - nur im Falle, dass es zur Menopause früher kommt, geht es selbstverständlich um den pathologischen Zustand - um den vorzeitigen Rückgang der Nierenessenz SHEN JING. Es nimmt also entweder das Nieren-Yin SHEN YIN oder das Nieren-Yang SHEN YANG, am häufigsten jedoch die beiden gleichzeitig damit ab, das eins davon immer überwiegt. Niemals ist es jedoch 50/50, deshalb sind auch die Symptome unterschiedlich, sowie auch die Behandlung.

 

Kräuterbehandlung

1. Mangel an Yin und Yang der Nieren SHEN YIN/YANG XU mit dem Übergewicht des Mangels an Nieren-Yin SHEN YIN XU

Symptome: Schwindel, Ohrensausen, ungenügendes Gedächtnis, Taubheit, nächtliches Schwitzen, Trockenheit im Mund und im Hals in der Nacht, Schmerzen im Lendenbereich, Schmerzen in Knochen, Ermüdung, Depression, milde Ängstlichkeit, kalte Füße, übermäßiges Harnen des hellen Urins.
Zunge: normal gefärbt mit Bezug oder mit dem abblätternden Bezug, event. kann sie auch rot sein
Puls: schwimmend FU und leer XU oder schwach CHI auf Yin- und auch Yang-Nierenposition
Kräutertherapie:

Frische der frühabendlichen Pagode (185) abends 8 - 12 Tbl. + Geheimnis des goldenen Schreins (171) morgens 4 - 8 Tbl.

 

2. Mangel an Yin und Yang der Nieren SHEN YIN/YANG XU mit dem Übergewicht des Mangels an Nieren-Qi SHEN QI XU

Symptome: Schmerzen im Lendenbereich, Gefühl der Kälte im Lendenbereich, kalte Knie, Schüttelfrost mit gelegentlicher Hitze im Gesicht, Hitzewallungen, nächtliches Schwitzen, Schwäche der Extremitäten, Einsinken der Knie, herabgesetztes Libido, Ermüdung, übermäßiges Harnen des hellen Urins oder der kleinen Menge vom hellen Urin, Harnen in der Nacht, hell blasser Gesicht, event. Ödeme der Extremitäten, weicher Stuhlgang, Depressionen.
Zunge: blass
Puls: tief CHEN und schwach XU
Kräutertherapie:

Wonne inmitten der Nacht (172) 8 - 12 Tbl. morgens + Entwirren des verwickelten Knäuels (068) 4 - 8 Tbl. für Nacht

 

3. Mangel an Yin der Nieren und der Leber SHEN/GAN YIN XU mit dem steigenden Yang der Leber GAN YANG SHI

Symptome: Gereiztheit, Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrensausen, unscharfes Sehen, trockene Augen, trockene Haut, Hitzewallungen, Gelenkschmerzen, nächtliches Schwitzen, Schmerzen im Lendenbereich
Zunge: rot ohne Belag mit event. rötlichen Rändern
Puls: schwimmend FU und leer XU, gespannt XIAN auf der Position der Leber
Kräutertherapie: Lockerung der angespannten Sehne (112) 3 x 2 - 4 Tbl. pro Tag + Frische der frühabendlichen Pagode (185) 3 x 2 - 4 Tbl. pro Tag

 

4. Mangel an Yin der Nieren und des Herzens SHEN/XIN YIN XU mit leerer Hitze im Herzen XIN RE XU

Symptome: Hitzewallungen, Herzklopfen, Schlaflosigkeit, nächtliches Schwitzen, unscharfes Schwitzen, Schwindel, Ohrensausen, Ängstlichkeit, geistige Unruhe, Schmerzen im Lendenbereich, Rötung der Backe, Abendsgefühl der Hitze im Körper, Trockenheit im Mund und im Hals, sich verschlechterndes Gedächtnis, trockener Stuhlgang.
Zunge: rot ohne Belag und mit der roten Spitze
Puls:

schnell SHUO und fein XI oder oberflächig FU und leer XU oder schwach CHI und tief CHEN auf den beiden Nierenpositionen und voll SHI auf der Position des Herzens und der Lungen

Kräutertherapie: Elixier des himmlischen Kaisers (121) 3 x 4 - 8 Tbl. pro Tag, Abenddosis immer höher

Ernährung in den Wechseljahren

Als empfohlene Ernährung zur Verstärkung des ungenügenden Yins SHEN YIN XU gelten z.B. Meeresalgen (Seetange), Muscheln (Miesmuscheln), Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Kirschen, Soja, sämtliche Samen (vor allem schwarzer Sesam – es genügt ein halber Kaffeelöffel pro Tag mit einem Schuss Wasser und sorgfältig zerbeißen) und Nüsse, Datteln, Süßholz, Honig (Weiselfuttersaft), Eier (vor allem Eigelb), Süßkartoffeln (Bataten), Maniok (Getränk der Himmelfee (888)) u. ä.

 

Als empfohlene Ernährung zur Verstärkung des ungenügenden Yangs SHEN YANG XU gelten z.B. Bohnen Azuki, Nelke, Zimt, Anis, Fenchel, Bockshornklee, Dill, Sternanis, Ingwer (getrocknet), Muskatnuss, Forelle, Hafer, Lachs, Langusten, Krevetten, Sepien, Ochsenschwanz (Suppe), Hasel-, Wall- und Pistaziennüsse, Edelkastanien, Lammfleisch, sämtliches Wildbrett, Nieren, Trüffel u. ä.

Als empfohlene Ernährung zur Herabsetzung des übermäßigen Yangs GAN YANG SHI gelten z.B. Zucchini, Kürbis, Nachtschatten, Sellerie, Kichererbse, Graupen, Linse, grüne Erbse, Tofu (Sojakäse), Sojabohnen, Spargel, Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Kopfkohl, Kopfsalat, Spinat, Austernpilz, Dorsch, Hecht, Zander, Melisse, Schnittlauch, Kresse, Futterpflanzen (Mais, Reis natural, Amarant, Hiobsträne Weiße Perle des Ostens 910) u. ä.

In den Wechseljahren wird es nicht empfohlen, Alkohol (geeignet ist dagegen unpasteurisiertes und unfiltriertes Bier sog. Ring) und schwarzen Kaffee zu trinken (es ist möglich, durch Getränk der fünf Sterne - 850 zu ersetzen). Ebenfalls das Tabakrauchen (geschweige denn das Rauchen von leichten Drogen) verschlechtert die Wechseljahresbeschwerden.

Die Kräuterbehandlung kann mindestens 6 - 9 Monate einnehmen werden, bis sich die Symptome regeln. Es wird ebenfalls immer empfohlen, Getränk der Himmelfee (888) einzunehmen, das die abnehmende Nierenessenz natürlich und ausgewogen ergänzt, und zwar sowohl Yin, als auch die Energie Qi SHEN YIN/QI XU.

Die optimale Kräutermischung ist es dann möglich Erwachen der Prinzessin Dornröschen (050)

Osteoporose

Häufig tritt die Frage ein, ob es möglich ist, die chemische hormonelle Estrogensubstitution (HRT) gemeinsam mit den Kräuterprodukten einzunehmen? (siehe oben) Ja, denn die beiden Therapien wirken unabhängig voneinander auf vollständig unterschiedlichen Ebenen aus. In der Praxis kommen jedoch in die TCM-Ordination die Patientinnen, die HRT entweder einnehmen und die sie nicht mehr einnehmen wollen oder denen HRT in den Wechseljahren empfohlen wurde. Sie kommen aus dem Grund der „Aufzehrung“ - also einer bestimmten Austrocknung des Organismus infolge des Rückgangs der Nierenessenz SHEN JING. Die Aufzehrung kommt durch die obigen Symptome und Beschwerden, einschließlich der Trockenheit der Schleimhäute und der Haut (z.B. typisch sind senkrechte Runzeln über der oberen Lippe der Frauen) und unter anderem auch durch den objektiven Rückgang der Knochenmasse, durch die Krankheit mit dem Namen Osteoporose zum Ausdruck. Nach der TCM wird sie absolut gleich wie alle sonstigen Beschwerden im Klimakterium behandelt, es ist nur nötig, sich eine von 4 entsprechenden Ursachen auszuwählen. Bei der Osteoporose ist es geeignet, auch verschiedene Brühen aus Hachsen (vor allem Rinderhachsen), Schweinehachsen und Knorpeln, Aspiken, Sülzen, Ochsenschwanz u. ä. zu essen.

Vorbeugung nach der TCM

Die Vorbeugung ist immer am besten - deshalb auch die chinesische Medizin empfiehlt schon den jungen Frauen das Folgende:

  • Sich in der Arbeit nicht überspannen (es schwächt das Yin der Nieren SHEN YIN XU)
  • Mäßig und regelmäßig turnen (es bringt die Stagnierung der Energie Qi QI ZHI in Strom)
  • Nicht rauchen (es trocknet das Yin der Lungen und der Nieren FEI/SHEN YIN XU aus)
  • Alkohol nur in kleinen Dosen trinken (er bringt die Hitze RE und verursacht den Aufstieg vom Yang YANG SHI)
  • Wenn es möglich ist, Stress, Angst, Ängstlichkeit, Frustration, Unrechtgefühl (es schwächt das Yin der Nieren SHEN YIN XU), Boshaftigkeit, Ärger, Sorgen (es verursacht den Aufstieg vom Yang YANG SHI) zu vermeiden
  • Schwarzen Kaffee und schwarzen Tee in der mäßigen Menge trinken (sie verursachen den Aufstieg vom Yang YANG SHI)
  • Milchprodukte auslassen (sie verursachen den Schleim TAN)
  • Allgemein kann man sagen, dass eine Frau im Alter um 35 Jahre, welche übermäßig arbeitet, viele Milchprodukte isst, Alkohol viel trinkt und raucht, die höchste Zeit hat, sich nach den obigen Ratschlägen zu richten, sonst wird das Klimakterium für sie sehr dramatisch sein. Alle diese Empfehlungen tragen zur Milderung der klimakterischen Beschwerden in dem höheren Alter bei - nun, Jugend und Zucht bringt im Alter reine Frucht...

    Eine Frau in den Wechseljahren können wir uns poetisch auch als einen Obstbaum vorstellen, der zwar den Fruchtbarkeitsgipfel hinter sich hat (die Jugend ist vorbei, aber bis zur  Rente ist es noch weit…), der aber jedoch immer noch ein würdevoller und gültiger Bestandteil der Natur ist. In der Vergangenheit hat dieser Apfelbaum reichliche Ernte abgeworfen, jetzt gibt er aber nicht mehr so viel ab, er ruht sich aus und trocknet langsam aus, der Saftschwindet, die Äste sind spröder und brüchiger, die Blätter sind trockener, fallen und unterliegen einfach den Windstößen, die jeden Augenblick an dem Apfellbaum rütteln, bis es scheint, dass sie ihn  entwurzeln. Eine Frau in den Wechseljahren ist einfach immer  verletzbarer, deshalb ist es auch nötig, den Baum ordentlich zu gießen, zu ernähren, einen Pfahl festzubinden, die Wurzeln zu verfestigen…

    Die optimale Kräutermischung ist es dann möglich Erwachen der Prinzessin Dornröschen (050)

    Im Zweifelsfall bei der Wahl der Kräutermischung versuchen Sie Test Gute Zunge oder Test Gute Menstruation.

     

    Text: Dr. med. Petr Hoffmann
    Illustration: akad. arch. David Vávra

    detail