patièka

Hexenschuss (Schuss) oder Lumbago (Ischias)

„Kinder, zieht euch warm an, lauft auf dem kalten Fußboden nicht barfuss, dass ihr euch nicht verkühlt, denn im späteren Alter findet ihr es wieder, wenn euch alles wehtut“, warnte uns oft unsere Oma, die damit Erfahrungen hatte. Und sie hatte wie immer Recht. Es ist übrigens nichts Neues unter der Sonne – im alten China waren die Kälte HAN und der Wind FENG stets die Ursache tausender Krankheiten! Nach der westlichen Medizin tritt der Ischias, umgangssprachlich Hexenschuss oder Schuss genannt, überwiegend im mittleren Alter auf, und zwar vor allem bei den Männern. Es handelt sich um eine plötzlich entstehende Krankheit im Gebiet der Lendenwirbelsäule, die bei der Bewegung schlimmer und in Ruhe besser wird, wobei die plötzliche, unkoordinierte Bewegung (schnelles Umdrehen, Heben einer Last, Anziehen der Socken ohne Beugen der Knie oder Schnüren der Schuhe) vorausgeht. Diesem Zustand gehen oft eine Erkältung, Schwitzen oder Zugluft voraus. Alle diese Faktoren führen zu einem hartnäckigen, stechenden Schmerz der Lendenmuskeln, der manchmal auch in die Gesäßbacken schießt. Der Schmerz wird hier durch den Druck der zusammengezogenen Muskeln auf die aus der Wirbelsäule hervorgehenden Nervenenden verursacht. Dieser Zustand kann mit einer sich öffnenden Schere verglichen werden – je mehr sie sich an einer Seite (Muskel) öffnet, desto mehr wird sie an der anderen Seite (Muskel) zusammengezogen und sie drückt auf die Nerven...

Der rote Bereich bezeichnet die Stellen der häufigsten Beschwerden durch den Schmerz beim Lumbago


Am Sankt-Martins-Tag ist besser eine Gans als ein Hexenschuss!

Alles beginnt gewöhnlich im Herbst oder im Frühling, wenn es draußen kalt und windig ist. Ein betroffener Mensch ist bereits von der Veranlagung her geschwächt, und zwar durch die Arbeit, durch einseitige Belastung u. Ä. Hinzu kommt die Erkältung – es genügt z.B. beim Sport zu schwitzen und alles am Körper trocknen zu lassen, wobei nach der heißen Dusche nur noch Zugluft fehlt, jedoch zum Beispiel auch ungenügende Bekleidung bei einer Änderung der umgebenden Temperatur (Klimaanlagen, Lüfter u. Ä.). Die potentiellen Patienten fühlen zuerst bei einer (un)geeigneten Bewegung  den plötzlichen elektrisierenden Schmerz im Lendenbereich, der sie für eine Sekunde paralysiert und sozusagen „in der Taille abschneidet“. Am Anfang scheint es, umgangssprachlich gesagt, wie „stockendes Blut“ zu sein, und alles kehrt binnen eines Tages in den Normalzustand zurück. Ganz im Gegenteil. „Die Rückenblockierung“ wird allmählich schlimmer und am Folgetag ist es meistens „am schlimmsten“ – der Patient kann sich nicht einmal bewegen, sich auf dem Bett umdrehen, geschweige denn die grundlegenden menschlichen Bedürfnisse verrichten (und zwar absolut alle, vom Niesen und anderer Erleichterungen ganz zu schweigen), denn bei leichtestem Druck im Kreuzbereich tritt der scharfe schneidende Schmerz auf, als ob man ein Messer in die Butter schneidet. Wer das manchmal erlebt hat, braucht keine Beschreibung; für jene, die es vielleicht (noch) erwartet, ist es ratsam, diese Leiden ein wenig näherzubringen – der Schmerz ist hierbei mit einem Messerstich vergleichbar, und zwar bei jeder Bewegung, womit absolute Bettruhe angesagt ist. Im Falle, dass es innerhalb einer Woche zu keiner Linderung der Symptome kommt, ist eine Fachuntersuchung mittels der Abbildungsmethoden nötig, denn es kann sich um einen Zwischenwirbelscheibenvorfall handeln, da die Herniation der Scheibe manchmal als Lumbago beginnt. Im Rücken treten dann später die Symptome der Wurzelreizung auf, wie Erstarrung und Unempfindlichkeit (Taubheit) der unteren Extremitäten, meistens einseitig, die Beeinträchtigung der Mobilität, die Muskelschwächung und die Sensibilitätsstörung des jeweiligen sensitiven Bereiches.

 

Wie sieht es die TCM?

Nach der chinesischen Medizin ist diese Krankheit am häufigsten die Kombination dreier verschiedener Faktoren:

Der  Prädispositionsfaktor ist die ungenügende Yang-Essenz der Nieren SHEN YANG XU – schwaches Yang erwärmt den Körper ungenügend auf die „Betriebstemperatur“, es stärkt nicht einmal die Leber GAN, deren ungenügendes Blut XUE XU dann die Sehnen und Bänder, vor allem im Bereich der Lendenwirbelsäule, nicht ernährt. Solcher Organismus ist dann schon dazu „im Voraus vorbereitet“, dass der kühle Außenwind FENG HAN in den geschwächten Körper, besonders in die Muskelschicht eindringt und hier buchstäblich „einfriert“ und so die Entstehung der Blockade der Energie Qi und des Bluts QI ZHI/YU XUE. verursacht. Nach der chinesischen Medizin ist jeder Schmerz „der Hunger des Gewebes nach Energie“ und in unserem Fall ist die Schmerzhaftigkeit durch „das Einfrieren der Rohre“ verursacht. Wie ersichtlich, ist der Ischias eine komplexe Krankheit, und deshalb muss auch die Behandlung nach der chinesischen Medizin komplex sein!

 

TCM empfiehlt:

Der Vorteil der chinesischen Medizin ist es, dass, wenn die tatsächliche Ursache der Krankheit (nach TCM) bekannt ist, und zwar in diesem Falle ist es meistens ein und dieselbe, auch die Behandlung einfach, schnell und vor allem effizient ist, denn dafür interessiert sich der Patient am meisten – schneller Rückgang der Beschwerden und vor allem des Schmerzes.

In der ersten Phase des Schmerzes werden absolute Bettruhe und trockene Wärme (z.B. in Form des Thermophors) empfohlen, das an die schmerzhafte Stelle beigelegt wird, damit es so zur Lockerung der Muskeln und dadurch auch zum Freimachen des Schmerzes kommt. Absolut  ungeeignet ist die heiße Badewanne, die den Schmerz nur verschlimmert. Es ist auch möglich, einen Umschlag aus dem Meerrettichfladen zu benutzen (den zerriebenen zu Hause angebauten, also scharfen  Meerrettich vermischt man mit einer geriebenen Kartoffel im Verhältnis 1:1 und legt ihn für 15 Minuten auf die schmerzhafte Stelle auf, die vorher mit Öl zur Vorbeugung gegen Hautverbrennung durch den beißenden Meerrettich aufgestrichen wird). Dieser Meerrettichfladen bringt die Blutblockade YU XUE in Strom. Es ist ebenfalls möglich, den Umschlag aus einer zerkochten Zwiebel zu benutzen, die den kühlen Wind FENG HAN ausscheidet. Es ist gut, das Shaolin-Öl (Code 700), das die Blutblockade YU XUE und die stagnierende Energie QI ZHI in Schwung bringt und den kühlen Wind FENG HAN aus der Körperoberfläche ausscheidet, auf den verletzten Bereich, ruhig auch jede Stunde akutem Schmerz, aufzutragen. Hier gilt wieder, dass „wer gut schmiert, auch gut fährt“; es wird also empfohlen, lieber mehr als weniger zu schmieren. Entschieden sind jedoch Eis oder ein kalter Umschlag nicht geeignet, die den Schmerz zwar „einfrieren“ und dadurch die Zuführung der Energie QI und des Bluts XUE unmöglich machen, das den verletzten Bereich ernähren und im Inneren erwärmen und auch die angesammelten Stoffwechselprodukte abführen, die wegen dieser Stagnierung und Blockade entstanden sind. Ähnlich funktionieren auch die chemischen Stoffe, wie Analgetika (schmerzstillende Medikamente), Muskelrelaxantien (Muskelerschlaffungsmittel), Antirheumatika  (Medikamente gegen Rheumatismus), Antiphlogistika (entzündungshemmende Medikamente), Antibiotika und Chemotherapeutika (Mikroorganismen tötende Medikamente), Infusionen und Spasmolytika (krampflösende Medikamente) – alle diese Arzneien werden nach der westlichen Medizin in diesen Fällen am häufigsten verabreicht. Nach ihrer Einnahme kommt es zwar zur vorübergehenden Dämpfung des Schmerzes, die Rekonvaleszenz dauert dann jedoch wesentlich länger und führt nicht immer zur vollständigen Heilung – bei diesen Patienten kehren die Beschwerden meistens zurück oder sie leiden mehr oder weniger an chronischen Schmerzen im Lendenbereich. Deshalb ist es nach der chinesischen Medizin gut, diesen Schmerz ein paar Tage zu ertragen, und dann fällt alles von Ihnen auf einmal ab, und zwar meistens ohne Folgen! Es hängt von jedem ab, für welchen Weg er sich entscheidet, auch wenn hier mehr oder weniger gilt, dass der Gesunde einem Kranken nicht glaubt...

Der goldene Höhepunkt der Behandlung (und gewiss auch ein Nagel im imaginären Sarg des Schmerzes) ist nach der chinesischen Medizin in diesem akuten Falle die Akupunktur. Wer an die Akupunktur nicht glaubt und vom schmerzhaften Hexenschuss ereilt wird, wird nach einigen Akupunkturbehandlungen gewöhnlich zu einem begeisterten Propagator dieser Methode – in diesem großen Maße ist hier die Akupunktur eine wirksame, sogar die wirksamste Methode und ist das Medikament der ersten Wahl. Es ist immer nötig, die entfernten Punkte anzustechen, die die Blutblockade YU XUE in Strom bringen, die Muskelspannung  lockern und den Schmerz stillen, und zwar sämtlich im Lendenbereich: zu solchen Punkten gehören vor allem der 40. und 60. Punkt der Harnblase und der 34. Punkt der Galle, die man mittels der (Dispersions-) Zerstreuungstechnik ansticht. Andere lokale Punkte werden nach der Verletzung des schmerzhaften Bereichs ausgewählt, bei denen empfohlen wird, sie mittels der Methode der sog. heißen Nadel anzustechen (Erwärmung der Nadeln durch die Moxzigarette aus Wermut), oder nur die Durchwärmung der schmerzhaften Stellen auf dem Rücken mittels der Moxzigarette allein, denn in diesem Falle handelt es sich um das Ausscheiden des schädlichen kalten Windes FENG HAN von den betroffenen Stellen und um das Lindern des Schmerzes.

Der silberne Höhepunkt ist die stets unentbehrliche KräutertherapieKräutertabletten Festigkeit des Palastpfeilers (Code 201) ernähren das Yang der Nieren SHEN YANG XU, stärken das ungenügende Blut der Leber GAN XUE XU, das die Sehnen und Bänder ernährt, sie scheiden den schädlichen Außenwind HAN, den Wind FENG und die Feuchtigkeit SHI aus und stillen den Schmerz. Dazu kommen weitere Kräutertabletten Vernichtung des Elefantenknochens (Code 206) hinzu, die die ungenügende Essenz der Nieren SHEN JING XU und das Blut der Leber GAN XUE XU stärken, sie bringen die Blutblockade YU XUE in Schwung, sie ernähren die Sehnen und Knochen und stillen den Schmerz. Diese beiden Kräutermischungen werden im akuten Stadium der Beschwerden in hohen Dosen eingenommen – in China werden auch 5x8 Tabletten pro Tag von jeder Sorte eingenommen, die Dosis wird allmählich nach dem Rückgang der Intensität der Beschwerden bis auf die Erhaltungsdosis von 3x4 Tabletten von jeder Mischung, mindestens jedoch für 3 Monate reduziert, ansonsten kommen die Beschwerden oft zurück.

Geeignet sind auch die Physiotherapie oder die Chiropraxis, wenn verschiedene Manipulationstechniken erst nach dem Abklingen der akuten Phase der Krankheit durchgeführt werden, z.B. Chi nei tsang.

Von der empfohlenen Nahrung werden in der akuten Phase  Kurkuma, Safran, Meerrettich, Chili, Ingwer, Nelke und Zimt empfohlen.

 

Die Vorbeugung ist (wie immer) am besten!

In der Vorbeugung sind diese Grundsätze am wichtigsten: Den kalten Wind FENG HAN (siehe den Anfang des Artikels) zu vermeiden, die eigene Essenz der Niere SHEN JING durch die richtige Lebensweise zu stärken und sie durch die Überarbeitung, durch die einseitige Bewegung oder durch das übermäßige Sporttreiben oder durch die physische Arbeit nicht auszuschöpfen, sich regelmäßig bewegen und turnen (also die Energie Qi und das Blut QI/XUE harmonisch zu erhalten und in Storm zu bringen) und den Zorn in sich nicht zu unterdrücken, der dann den Lendenbereich blockiert (von der Bahn der Gallenblase und der Leber, die die Sehnen und Bänder ernährt…). Das alles zusammen verursacht dann diese Beschwerden. Ebenfalls die vorbeugende Einnahme der Kombination der oben genannten Kräutertabletten, die im Prinzip bei sämtlichen Rückenschmerzen zu benutzen sind, wird in diesem Falle am besten 3 Monate im Frühjahr und 3 Monate im  Herbst zur Stärkung der Essenz der Nieren und zur Ernährung der Bänder, Sehnen und Knochen empfohlen, und zwar in der Dosis von 3x4 Tabletten von jeder Mischung. (Festigkeit des Palastpfeilers (Code 201) + Vernichtung des Elefantenknochens (Code 206)). Von der empfohlenen Nahrung sind Lammfleisch und Wildbret, Krevetten und Langusten, Leber, Nieren, Hülsenfrüchte, vor allem Bohnen in Form der Nieren, Ingwer, Sternanis, Zimt und Nelke geeignet. Vom Gesichtspunkt der chinesischen Medizin aus ist in der Vorbeugung dieser Beschwerden das alltägliche regelmäßige Turnen der langsamen chinesischen Gymnastik optimal, wie die Übungen 8 Brokatstücke (BA DUAN JIN), Qi Kung (QI GONG) oder Tai Qui Quan (TAI QI QUAN).

Es ist besser eine Gans auf  der Bratpfanne in der Getroffenen Gans als der Gang im Gänsemarsch mit dem Gänserich (tschechischer Ausdruck für Hexenschuss) im Rücken!

Text: Dr.med. Petr Hoffmann


detail