patièka

Infektionen der Harnwege

Jedes Jahr besuchen etwa 10 Millionen Menschen in Europa wegen einer Infektion der Harnwege (nachfolgend nur IHW) den Arzt. Weitaus mehr sind Frauen betroffen, indem ca. 50 % Frauen irgendwann einmal im Leben eine Infektion der Harnwege durchmachten, wobei diese Infektionen bei etwa 20 - 30 % der Frauen nach 3 - 4 Monaten zurückkehrten. Nach der westlichen Medizin sind hieran Bakterien schuld, vor allem Escherichia coli (ca. 80 %), ferner Staphylococcus aureus, Klebsiella und Pseudomonadas, Candida albicans, Enterococus, Chlamydia trachomatis und Mycoplasma genitalium. Bakterien treten in den Harntrakt gewöhnlich durch die Harnröhre ein und können sich auch in der Harnblase absetzen. Das Ergebnis sind eine Rötung, ein Ödem und die Schmerzhaftigkeit der Harnwege, also ein Harnweg- und Harnblasenentzündung, die sog. Zystitis. Sofern dieser Zustand nicht umgehend behandelt wird, kann die Infektion weiter in die Nieren vorrücken und hier eine Nierenentzündung - Pyelonephritis - verursachen.

 


Risikofaktoren für die Entstehung einer Infektion der Harnwege

  • Frauen, denn sie haben eine viel kürzere Harnröhre als Männer
  • abgeschwächtes Immunsystem (z.B. Chemotherapie, Diabetes, u. Ä.)
  • jeder Zustand, der die volle Entleerung der Harnblase verhindert (z.B. vergrößerte Prostata, Nierensteine, u. Ä.)
  • Sex mit einem neuen Partner, Benutzung eines spermiziden Kondoms, hormonelle und mechanische Antikonzeption
  • Blasensonde (Katheter) in der Harnröhre

 


Symptome und Anzeichen einer Infektion der Harnwege

  • zwangsläufiges und häufiges Urinieren, jedoch nur mit ein paar Urintröpfchen
  • Brennen beim Urinieren und/oder Schmerzen im Unterleib
  • kalkiger oder leicht blutiger Urin
  • Gesamtsymptome wie Ermüdung, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Fieber u. Ä.
  • Auftreten der Bakterie im Urin
  • im Falle des Vorrückens der Infektion in die Nieren treten die Symptome sehr stark in Erscheinung, hinzu kommen Schmerzen im Lendenbereich, Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen
  • im Falle des Auftretens von Blut im Urin ist stets Nieren- oder Harnblasenkrebs auszuschließen!

 


Vom Gesichtspunkt der TCM

Nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) werden diese sämtlichen Beschwerden, welche die Harnwege betreffen, als LIN-Krankheiten bezeichnet. Sie umfassen in sich verschiedene Symptome - vom Schmerz bis zu den Entzündungen - im Organismus ist jedoch stets die Hitze RE anwesend. Wie bereits der chinesische Arzt Zhu Dan Xi im Jahre 1481 sagte: Es gibt 5 LIN-Krankheiten, jedoch haben alle stets die Hitze RE.
Die TCM unterscheidet bei jeder Krankheit zwischen dem Zustand des Überschusses an SHI und dem Zustand des Mangels an XU. In unserem Falle sind die akuten Zustände in der Regel im Zustand des Überschusses an SHI und im Zustand der Hitze RE, chronische Zustände sind wiederum im Zustand des Mangels an XU (bei Nieren SHEN, bei der Milz PI und beim Herzen XIN), die außerdem durch die Feuchtigkeit SHI kompliziert sind. Im Falle des Überschusses an SHI handelt es sich entweder um die Gesamtfeuchtigkeit und um die Hitze SHI/RE, um die Hitze im Herzen XIN RE und um die Hitze in der Leber GAN RE. Sofern die Hitze RE intensiv ist, kann sie die Adern im Harntrakt „verbrennen“, was dann das Aufkommen des Bluts im Harn verursacht.

 


Klassifizierung der LIN-Krankheiten


1. Heiße RE LIN-Krankheiten

Symptome: schneller Eintritt der Beschwerden, häufiges, zwangsläufiges Urinieren von wenig Urin, der Urin hat eine dunkle oder gelbe Farbe und riecht stark, brennender und schneidender starker Schmerz beim Urinieren, der in den Unterleib oder in den Lendenbereich ausstrahlen kann, ggf. auch Schüttelfrost und Fieber, Bitterkeit im Mund, Erbrechen, Verstopfung - dieser Zustand entspricht der Feuchtigkeit und der Hitze in der Harnblase PANG KUANG SHI/RE. Es handelt sich um den häufigsten Fall der IHW!
Zunge: rote Zunge mit dickem gelbem, fettem Belag
Puls: schneller SHUO und gleitender HUA oder rauer CHE
Kräutermischungen: Klärung des dunklen Tümpels (Code 102)Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)


2. Blutige XUE LIN-Krankheiten

Zustand des Übermaßes an SHI

Symptome: Blut im Harn, schmerzhaftes, brennendes und zwangsläufiges Urinieren mit einem schwachen Strom, Schmerzen können in den Bauch, in die Rippen und in den Lendenbereich ausstrahlen, Unruhe, Gereiztheit
Zunge: rote Zunge mit dünnem, gelbem Belag
Puls schneller SHUO und voller SHI.
Kräutermischungen: Wasserfall aus der blauen Lagune (Code 108) + Klärung des dunklen Tümpels (Code 102)Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)


Zustand des Mangels an XU

Symptome: Schmerzen beim Urinieren, aber nicht so markant wie beim vorherigen Zustand des Übermaßes an SHI, schwache Blutung von hellem Blut im Harn, Schmerzen im Lendenbereich, Schwäche in den Knien, Hitze in den fünf Herzen (auf der Brust, an den Fußsohlen und Handflächen), nächtliches Schwitzen, Hitzewellen  
Zunge: rote, trockene Zunge mit dünnem Belag
Puls: fein XI und schnell SHUO
Kräutermischungen: Frische der frühabendlichen Pagode (Code 185) + Getränk der Himmelfee (Code 888)


3. Energie Qi der QI LIN-Krankheit

Zustand des Übermaßes an SHI

Symptome: starke Ausdehnung im Unterleib, Harnabtropfen nach dem Urinieren, unterbrochenes und schwaches Urinieren, schwieriges Urinieren, Frustration, Zorn, Depression und andere Anzeichen der Stagnation von Qi der Leber GAN QI ZHI
Zunge:: normal oder leicht violett
Puls: gespannt XIAN
Kräutermischungen: Konsonanz der zauberhaften Verwandlung (Code 063) + Säbel des kleinen Samuraj (Code 101) + Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)

Zustand des Mangels an XU

Symptome: ziehendes Gefühl der Schwere im Unterleib in Richtung nach unten, die Schmerzen sind nicht so stark, Harnabtropfen, schwacher Strom, heller Harn, Ermüdung, Schläfrigkeit, schwache Stimme
Kräutermischungen: Tigerquelle (Code 152) + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822)


4. Steinerne LIN-Krankheiten

Nieren- und Harnsteine entstehen laut TCM aus 2 Grundursachen:

  1. Mangel an Qi der Nieren SHEN QI XU – die Nieren führen das Wasser und Ablagerungen, aus denen dann Nierensteine gebildet werden, ungenügend ab
  2. Stagnation der Feuchtigkeit und der Hitze in der unteren Feuerstätte XIA JIAO SHI/RE – das Wasser wird durch die Hitze verdampft und der Schlamm wird zu Steinen verdickt


Zustand des Übermaßes an SHI

Symptome: Sand oder Steine im Urin, Schmerzen beim Urinieren, das Urinieren ist nicht kontinuierlich, es ist unterbrochen, und zwar bei plötzlicher Unfähigkeit zu urinieren, starke Schmerzen, die in den Bauch, in die Rippen oder in den Rücken ausstrahlen, im Harn können auch Blutäderchen auftreten
Zunge: starker gelber oder weißer Belag
Puls: gespannter XIAN und schneller oder unterbrochener SHUO
Kräutermischungen: Steine des Shaolin-Tals (Code 020) + Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)


Zustand des Mangels an XU + des Übermaßes an SHI

Symptome: hronische Beschwerden mit Steinen, schwacher Schmerz im Bauch oder im Rücken, Ermüdung, Blässe, schwache Stimme oder Hitze in den fünf Herzen (auf der Brust, an den Handflächen und Fußsohlen), Hitzewellen
Zunge: blass und geschwollen oder rot mit dünnem Belag
Puls: schwacher XU oder schneller SHUO und faseriger XI
Kräutermischungen:

a) Mangel an Qi und Blut QI/XUE XU – Armreif der acht Perlen (Code 191) + Wasserfall aus der blauen Lagune (Code 108) + Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)
b) Mangel an Yin YIN XU – Frische der frühabendlichen Pagode (Code 185) + Steine des Shaolin-Tals (Code 020) + Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)

Diätlebensmittel

Geeignet sind auch Lebensmittel, welche die Nieren- und Harnsteine auflösen, wie z.B. Preiselbeeren, Zitronengras, Haarrohre aus Mais, wilde Möhre, Frauenmantel, Hortensie, kahles Bruchkraut u. Ä..

5. Trübe LIN-Krankheiten

Zustand des Übermaßes an SHI

Symptome: trüber Urin, als ob darin Reis gewaschen würde, oder Urin mit Ölflecken an der Oberfläche, wenn der Urin steht, werden Ablagerungen gebildet, Schmerzen beim Urinieren, unregelmäßiger getrübter Harnstrom
Zunge: rot mit gelbem, klebrigem Belag
Puls: schnell SHUO und voll hart SE
Kräutermischungen: Stilllegung des gelben Flusses (Code 111) + Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)


Zustand des Mangels an XU

Symptome: chronische oder wiederholte Attacken des eingetrübten Urins, dickflüssiger Urin, chronische und schwache Schmerzen beim Urinieren, Gewichtsabnahme, Schwindelgefühl, Ermüdung, Schmerzen im Lendenbereich
Zunge: blass
Puls: schwacher XU, feiner XI, tiefer CHEN
Kräutermischungen: Geheimnis des goldenen Schreins (Code 171) + Getränk der Himmelfee (Code 888)


6. LIN-Ermüdungskrankheiten

Chronische und wiederholte Beschwerden, schwacher Schmerz, die Beschwerden zeigen sich und verschlechtern sich bei der Ermüdung - Harnabtropfen auch nach dem Urinieren, schwaches Urinieren.


Mangel der Nieren SHEN XU

Mangel an Yin der Nieren SHEN YIN XU – Schmerzen im Lendenbereich, Schwäche in den Knien, nächtliches Schwitzen, rote Zunge ohne Belag, Puls schneller SHUO und feiner XI
Kräutermischungen: Frische der frühabendlichen Pagode (Code 185) + Getränk der Himmelfee (Code 888)


Mangel an Yang der Nieren SHEN YANG XU – Schmerzen im Lendenbereich, kalte Extremitäten, Ödeme, Puls langsamer CHI, tiefer CHEN
Kräutermischungen: Geheimnis des goldenen Schreins (Code 171) + Getränk aus echtem Ginseng (Code 822)


Mangel an Yin des Herzens XIN YIN XU

BHerzklopfen, Kurzatmigkeit, Ermüdung, Schlaflosigkeit, Trockenheit im Mund, rote Zungenspitze und alle Beschwerden verschlechtern sich bei Beklommenheit oder Sorgen
Kräutermischungen: Elixier des himmlischen Kaisers (Code 121) + Getränk der Himmelfee (Code 888)


Mangel an Qi der Milz PI QI XU XIAN

Gefühle der Ausdehnung um den Magen herum und auf dem Bauch, Appetitlosigkeit, weicherer Stuhlgang, blasse geschwollene Zunge mit Zahnabdrücken
Kräutermischungen: Tigerquelle (Code 152) + Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)

Dr. med. Petr Hoffmann

detail