patièka

Grippen, Viruserkrankungen und Erkältungen

Bewährtes Vorgehen der TCM bei Grippe und Erkältung

Grippe und Erkältung

mit Muskelschmerzen, Schwitzen, erhöhter Temperatur, Halsschmerzen (sog. Angriff durch den heißen Außenwind FENG RE XIE QI) - Getränk des Silbernen Winds (Code 844)Kühle des Morgennebels (002) in der Dosis von 5x täglich 8 Tabletten, und zwar an den ersten zwei Tagen (48 Stunden) werden diese Kräutertabletten sofort nach dem 1. Tag der Krankheit eingenommen, so verbessert sich der „Grippezustand“ meistens ( in ca. 90 % der Fälle) dramatisch. Nach Besserung wird die Dosis von 5x täglich 4 Tabletten bis zum vollständigen Rückgang der Beschwerden und danach noch 3 Tage die Dosis von 3x täglich 4 Tabletten eingenommen, sonst kehren die Beschwerden oft wieder. Falls sich der Zustand auch nicht nach 2 Tagen bessert, fügt man zu den bisherigen Kräutertabletten Geburt des Phönix (009) oder Schatten des Brokatvorhangs (012) zu, der gleichzeitig weitere zwei Tage in der Dosis von 5x täglich 4 - 6 Tabletten eingenommen wird. Danach verbessert sich der Zustand entweder oder die Krankheit verschlimmert sich - es treten starke Halsschmerzen, hohes Fieber, Durst, nächtliches Schwitzen und Verschlechterung des Zustands in der Nacht auf. In diesem Fall wird die Kühle des Morgennebels ausgesetzt und dem bisherigen Schatten des Brokatvorhangs wird Abkühlung des heißen Herds (013) beigefügt, wieder in der Dosis von 5x täglich 4 - 8 Tabletten bis zum Ausscheiden des Schadstoffs, also auch bis zum Rückgang der Beschwerden. Bei Kindern kann man bei einem milderen Erkältungsverlauf am Anfang der Krankheit die Kräutertabletten Zerbrechlichkeit des gerollten Blattes (003) Getränk des Silbernen Winds (Code 844) anstatt der Kühle des Morgennebels , die dieser in ihrer Auswirkung zwar ähnlich sind (aber sie sind nicht so rasant) verabreichen, und außerdem können sie auch bei trockenem Husten , der am Anfang von Virenkrankheiten oder bei Bindehautentzündungen auftritt, verabreicht werden. Die Dosis bei Kindern ist meistens die Hälfte gemäß der Intensität der Beschwerden.

Im Fall des Angriffs durch den kalten Außenwind FENG HAN XIE QI treten plötzliche Kopfschmerzen mit Nackensteife und großer Kälteempfindlichkeit (nur diese Symptome, ohne Schwitzen, ohne Fieber, ohne Halsschmerzen u. ä.) auf, in diesem Fall wird Pass des Windberges (004) in der Dosis von 5x täglich 8 Tabletten verabreicht, der zur schnelleren und besseren Wirkung mit grünem Tee eingenommen werden kann. Er wird bis zum Eintreten des ersten Schwitzens (meistens 1, max. 2 Tage!) eingenommen. - in diesem Moment setzt man diese Tabletten ab, denn die Hautporen haben sich geöffnet und der Schadstoff wird ausgeschieden oder in den heißen Wind FENG RE verwandelt, dann setzt man also Getränk des Silbernen Winds (Code 844) + Getränk des Silbernen Winds (Code 844) zur Nachbehandlung ein.

Bei jedem Angriff durch den schädlichen Wind FENG XIE QI wird empfohlen frischen Pfefferminztee zu trinken, den man aus ca. 15 Blättern frischer Minze zubereitet (wenn wir keinen hausgemachten Pfefferminztee haben, kann man ihn das ganze Jahr über z.B. im Supermarkt oder in der Apotheke kaufen), man übergießt sie mit 1 Liter heißem Wasser, man lässt ca. 5 Minuten ziehen, danach gießen wir ihn in eine Thermosflasche und trinken tagsüber in beliebiger Menge.

Wenn  Schnupfen hinzukommt, und zwar sämtliche Arten von Schnupfen (weiß, dünnflüssig, gelb, grün…), fügen auch wir Getränk des Silbernen Winds (Code 844) + Durchlüftung der Drachenhöhle (007) in der Dosis von 5x täglich 4 Tabletten je nach der Intensität der Beschwerden mit einer ähnlichen Dosierung wie beim vorherigen Produkt hinzu.

Wenn noch der Husten hinzukommt, der anfangs weißgelb und dickflüssig ist, fügen auch wir Echo des Himalaya-Donners (032) in der Dosis wie beim vorherigen Produkt hinzu. Manchmal ändert sich der Husten nach 2 - 3 Tagen in grüngelben Schleim, der schwer abzuhusten ist – in diesem Fall werden diese Tabletten durch das Kräuterprodukt Duft des Kiefernhains (031) + Getränk des Silbernen Winds (Code 844) ersetzt.

Im Fall einer  Bronchitis werden Verankerung eines Heißluftballons (030) und Abkühlung des heißen Herds (013) + Getränk des Silbernen Winds (Code 844) eingenommen, wenn der Husten mit gelbem Schleim, Fieber, Atemnot, Verstopfung, Trockenheit im Mund und in der Nase, Gefühl der verstopften, verschlossenen Nase auftreten. Die Dosis besteht meistens aus 5x täglich 4 – 8 Tabletten von jedem Produkt, nach 3 Tagen wird sie auf eine Hälfte reduziert und bis zum vollständigen Rückgang der Beschwerden eingenommen.

Bei Kehlkopf- und Luftröhrenentzündungen, wenn ein plötzlich entstandener, trockener, reizender, bellender Husten, Atemnot, Pfeifen auf der Brust, Trockenheit im Hals und in der Nase sowie Durst auftreten (es handelt sich um den Angriff durch den trockenen Außenwind in die Hitze in den Lungen FENG ZAO XIE QI + FEI RE), werden die Kräutertabletten, Bewässerung der ausgedorrten Steppe (033), wieder in den üblichen Dosierungen je nach dem Zustand der Beschwerden eingenommen – also am Anfang 5x täglich 4 – 8 Tabletten, später eine halbe Dosis. Diese Kräutertabletten werden oft kombiniert und mit Zerbrechlichkeit des gerollten Blattes (003) + Getränk des Silbernen Winds (Code 844) angemessen ergänzt.

Schnupfen

Beim Schnupfen, der sowohl infektiös, als auch allergisch ist, wird dann Getränk des Silbernen Winds (Code 844) und die andere Kräutermischung Auflösen einer Drachenhöhle (Code 007) empfohlen, die 3- 5 x pro Tag je 4 Tabletten eingenommen wird. Beim Schnupfen ist es ratsam, mit diesen Tabletten auch wieder das Shaolin-Öl (Code 700) zu benutzen, das unter die Nase (jedoch nicht auf die Schleimhäute!) leicht aufzutragen ist, wobei sein Effekt sehr schnell ist. Das Shaolin-Öl, sowie auch das Auflösen einer Drachenhöhle (Code 007), scheiden den Wind aus dem Gebiet der Nase aus und setzen so die Nasengänge frei. Lebensmittel, die die Nasengänge freisetzen und den Wind aus dem Bereich der Nase ausscheiden, sind z.B. Mandarinen, Aprikosen, Bananen, Erdbeeren, rote Rübe, Meerrettich, Radieschen, Minze, Gurke, Zichorie, Spinat, Bohnen.

Angina, Mittelohr- und Nasenhöhlenentzündung

Falls sich die ursprüngliche Viruskrankheit als eine bakterielle Mandelentzündung (eitrige Angina), eine Mittelohr- oder Nasenhöhlenentzündung entpuppt, empfiehlt sich das Getränk des Silbernen Winds (Code 844)und die chinesische Medizin der Kräutermischung Geburt des Phönix (Code 009) oder Schatten des Brokatvorhangs (Code 012) gemeinsam mit  Abkühlung des heißen Herds (Code 013), die in China als das am stärksten wirkende Naturantibiotikum benutzt werden. Die Kräuter, die in den Mischungen enthalten sind, scheiden das heiße Toxin aus dem Blut aus und kühlen das Blut ab, wodurch sie die Entzündungssymptome reduzieren. Sie wird gemeinsam mit anderen Kräuterprodukten z.B. bei dem begleitenden Schnupfen und bei der Mittelohr- und Nasenhöhlenentzündung mit der Kräutermischung Auflösen einer Drachenhöhle (Code 007) oder Getränk des Silbernen Winds (Code 844) + Getränk des Silbernen Winds (Code 844) u. Ä. eingenommen. Lebensmittel, die das heiße Toxin aus dem Blut ausscheiden und das Blut abkühlen, sind z.B. (gelbe) Zuckermelone, (rote) Wassermelone, frische Gurke, Eissalat, grüner Salat, frische Zichorie, Radieschen, Bananen, Grapefruits.

Angriff durch den schädlichen Wind FENG XIE QI

oder wenn sich der Wind in den Körper einschleicht.

Das ganze Leben ist im Prinzip ein ständiger Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen der guten (ordentlichen) Körperenergie ZHEN QI und der schädlichen Energie XIE QI, also der Kampf zwischen unserer natürlichen Abwehrkraft und dem Schadstoff, in unserem Falle dem Außenwind FENG.

Laut TCM können wir sämtliche akuten Respirationserkrankungen in den Angriff aus 2 Faktoren unterteilen:

  1. 1. Angriff durch den kühlen Außenwind FENG HAN (in sog. 6 Abschnitte)
  2. 2. Angriff durch den heißen Außenwind FENG RE (in sog. (in sog. 4 Schichten).

Zuerst kommt es meistens allgemein zum Angriff durch den schädlichen Außenwind FENG XIE QI als solchen, später wird er dann in verschiedene andere Typen differenziert, am häufigsten in den heißen Wind FENG RE.

 

Angriff durch den Wind FENG

äußert sich im Allgemeinen als das Gefühl der Kälte, Schüttelfrost, Fieberfrost (Gänsehaut), Fieber (oder Strahlung und Ausstrahlung der Hitze), Niesen, verstopfte Nase und Kopfschmerzen Häufig herrscht die Meinung, dass es sich bei dem Gefühl der Kälte, dem Schüttelfrost, dem Fieberfrost bei (sog. Gänsehaut oder Zittern…), und zwar unabhängig davon, ob mäßig oder markant, immer um den Angriff durch den kalten Wind FENG HAN handeln muss. Wenn dies nicht der Fall ist, dann aus einem einfachen Grund - der Angriff von irgend einem Außenwind FENG kann die Abwehrenergie WEI im Raum zwischen der Haut und den Muskeln blockieren, wo diese Abwehrenergie WEI zirkuliert, die zugleich auch die Muskeln erhitzt. Im Falle deren Blockade (jedoch nicht Abschwächung!) durch den Außenwind FENG kann dann diese Abwehrenergie WEI die Oberfläche nicht genügend durchwärmen, und es treten das schon erwähnte Gefühl der Kälte, Schüttelfrost, Fieberfrost, Aufsuchen der Wärme (Sitzen am Ofen, sich ins Bett verkriechen) auf, und es ist typisch, dass das Gefühl der Kälte nicht einmal nach dem Zudecken oder durch warme Bekleidung verschwindet, denn es handelt sich um die Blockade in den an der Oberfläche liegenden Körperteilen im Unterschied zu dem Mangel an Yang der Nieren SHEN YANG XU, welcher sich nach der Erwärmung oder durch Bekleidung bessert. Zugleich sagen dieses Gefühl der Kälte und der Fieberfrost mit Schüttelfrost (Gänsehaut) darüber aus, dass der schädliche Wind FENG immer noch auf der Oberfläche ist. In dem Moment, da das Gefühl der Kälte und der Fieberfrost mit dem Schüttelfrost verschwinden, ist dies ein Anzeichen dafür, dass der schädliche Wind FENG noch tiefer eingedrungen ist, und zwar von der Oberflächenschicht WEI in die innere Schicht oder auch umgekehrt, dass der schädliche Wind FENG oder der Schadstoff meistens ausgeschwitzt und ausgeschlossen wurde. In dieser Phase, wenn der schädliche Wind FENG die Strömung der Oberflächenenergie WEI in der Unterhaut blockiert, ist die geeignetste Therapie das Schwitzen (z.B. mit Hilfe des Trinkens von Tee aus frischem Ingwer) und das Öffnen der Oberfläche mit Hilfe der Kräuter Idylle des Einsiedlers Changa (114) event. Pass des Windberges (Code 004).

 

Angriff durch den kalten Wind FENG HAN

Im Falle des Angriffs durch die Windkälte FENG HAN treten für ihn 2 typische Hauptsymptome hervor: 1. Gefühl der Kälte, Fieberfrost und Schüttelfrost 2. Kopfschmerzen und Nackensteife.. Diese Symptome entsprechen der beginnenden Erkältung. Zum Ausscheiden dieses Schadstoffs ist es nötig, das Schwitzen hervorzurufen und zwar mit Hilfe der scharfen und erwärmenden Kräuter, die in den Kräutertabletten, Pass des Windberges (Code 004) enthalten sind. Diese Tabletten sollten für deren bessere Wirkung mit grünem Tee eingenommen werden. Das aus dem Grunde, weil der grüne Tee einen kalten und bitteren Geschmack hat, wodurch er den heißen Wind vor allem aus dem Bereich des Kopfs und der Augen ausscheidet, und außerdem kompensiert er die Nebenwirkungen der Kräuter in der Mischung, er schwächt also die zu erwärmende und austrocknende Wirkung der Kräuter in dieser Mischung. Dadurch wird sowohl die aufsteigende, als auch die absteigende Funktion der Kräuter in den Normalbereich ausgeglichen. Die Tabletten werden meistens in größerer Dosis eingenommen, also 4 - 8 Tbl. á 1 - 2 Stunden für die Dauer von 1 - 2 Tagen (nach der Losung: „auf ein großes Loch ein großer Flicken!“), jedoch nur bis zur Erscheinung der ersten Anzeichen des Schwitzens, dann ist es nötig, diese Mischung sofort und unverzüglich !!! auszusetzen und nach weiteren Symptomen vorzugehen (siehe weiter). Ähnlich hat auch Schaolin-Öl (Code 700) seine unverzichtbare Rolle bei dem Ingangsetzen der Abwehrenergie WEI in der Unterhaut , das zur Massage benutzt wird, vor allem vom Kopf, von der Halswirbelsäule und von Muskeln, und wieder nach einer anderen Losung: „wer schmiert, der fährt“. Zum Ausschwitzen kann man , auch wenn nicht mit so starken Auswirkungen wie bei den vorherigen Kräutern, auch z.B Tee aus frischem Ingwer (nicht getrocknet!) benutzen - man schneidet 5 Scheiben frischen Ingwer und übergießt ihn mit 2 dcl heißem Wasser, Zimttee, Pfefferminztee, Tee aus Holunderblättern, aus Lindenblüten oder Glühwein. Von den Lebensmitteln sind ferner geeignet: Frühlingszwiebel (am besten ihre Zwiebel ), Basilikum, Fenchel, Muskatnuss, Nelke, Pfeffer und Chili.

 

Angriff durch den kalten Wind FENG HAN in die innere Feuchtigkeit SHI

Heutzutage hat die überwiegende Mehrheit der Population die abgeschwächte Milz PI QI XU und infolgedessen auch die Stagnierung der Innenhitze SHI in der mittleren Feuerstätte ZHONG JIAO. Beim Angriff durch den kalten Außenwind FENG HAN bei der gleichzeitigen Innenfeuchtigkeit SHI treten Symptome auf, wie: Fieber mit Fieberfrost, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Gefühl der Fülle auf der Brust, Schmerzen im Bauch und im Magenbereich, Blähungen, Rumpeln im Bauch oder Geschmackverlust im Mund.. Typisch sind akute Durchfälle von Frühling bis Herbst, vor allem Saisondurchfälle, z.B. in der Zeit des Altweibersommers (August, September), wenn die Milz PI durch die innere Feuchtigkeit SHI am meisten abgeschwächt ist. Es kann auch bei akutem Hexenschuß (Lumbago, Ischias) eingenommen werden, der während des Altweibersommers nach einer Verkühlung oder nach dem Schwitzen häufig auftritt (deshalb verschlechtert sich diese Art von Ischias durch die Feuchtigkeit , z.B. in der Badewanne oder in der Dusche, und im Gegenteil wird sie durch die trockene Hitze, die die Feuchtigkeit SHI austrocknet, z.B. durch eine Wärmeflasche oder durch einen heißen Umschlag, besser.) Ebenfalls auch sog. Reisedurchfälle bei Veränderung der Ernährung und des Klimas, sowie auch ein bestimmter Typ des Erbrechens der angehenden Mütter in der Schwangerschaft. Die Wirkung der gemischten Kräuter besteht in dem Öffnen der Oberfläche BIAO und im Austrocknen der Feuchtigkeit SHI, in der Regulierung der Energie Qi QI ZHI und in der Harmonisierung der mittleren Feuerstätte ZHONG JIAO. Vorteilhaft wird es mit der Hiobsträne ergänzt - die sowohl im Getränk der chinesischen Weisen (900) als auch in Weiße Perle des Ostens (910) enthalten ist.

 

Angriff durch den kalten Wind FENG HAN in das Terrain der Innenhitze in der Gallenblase und in der Leber GAN/DAN RE – Syndrom SHAO YANG

Bei dieser Gelegenheit ist es nötig, eine verhältnismäßig häufige Pathologie - Angriff durch den kalten Außenwind FENG HAN in das Terrain der Innenhitze in der Bahn der Gallenblase und der drei Feuerstätten GAN/DAN RE, also direkt in die 3. Schicht SHAO YANG zu erwähnen. Im diesem Falle werden die Außenkälte HAN und die Innenhitze RE wortgetreu angezogen, ähnlich wie ein beheiztes Haus in Sibirien, wo die Außentemperatur -20 °C und die Innentemperatur umgekehrt +20 °C sind, und jemand die Tür oder die Fenster öffnet - nach den physikalischen Gesetzmäßigkeiten wird die Innenkälte im Rahmen des Ausgleichs der Temperaturen als Magnet nach Innen direkt eindringen und sich hier ansiedeln („sie kapselt sich ein“). Dieser Zustand schließt in sich sowohl die Symptome des Außenangriffs durch den kalten Wind FENG HAN (Wechsel des Fiebers und Fieberfrosts, das Gefühl der Fülle und des Drucks unter den Rippen, in den Hüften und auf der Brust, Schmerzen im ganzen Körper, schwieriges Drehen des Rumpfs, Brennen zwischen den Schulterblättern und schwieriges Atmen), als auch die Symptome der Innenhitze RE ((bitterer bis saurer Geschmack, Trockenheit im Hals, verschwommenes Sehen, gelber Ausfluss aus den Augen, Schwindel, Unruhe und Gereiztheit) und ferner die Symptome der Gallenblase ein, die den Magen angreifen (Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, „Brodeln“ im Magen, Appetitlosigkeit).

Im akuten Stadium äußert er sich vor allem als der Angriff durch den kalten Wind FENG HAN mit den Symptomen des Wechsels des Fieberfrosts mit den Hitzewallungen. Besonders typisch ist zum Beispiel diese Grippe oder Erkältung bei den Frauen während der Menstruation, wenn die Gebärmutter geschwächt und kälteempfindlich ist, deshalb sind die Frauen durch dieses Syndrom auch mehr betroffen. Zu diesen Symptomen kommen verschiedene weitere, vor allem Verdauungsbeschwerden hinzu, wie z.B.: Übelkeit, Erbrechen, Gefühl des vollen Bauchs, Druck auf der Brust und unter den Rippen, schwieriges Atmen, also verschiedene fiebrige Erkrankungen, wie Grippe, Bronchitis und Lungenentzündungen, Mittelohrentzündungen, Entzündungen der Lymphknoten, Anginen sind. Aus diesem Zustand kann sich, wenn der Schadstoff nicht ausgeschieden wird, der chronische Zustand mit sämtlichen unterschiedlichen Beschwerden(siehe oben) entwickeln, die sich später in den Krankheiten zeigen können, wie chronische Gallenblasenentzündung, Magenentzündung aus dem Gallenreflux, Nierenentzündung, Gallenblasen- und Nierenkoliken, Interkostalneuralgie, wiederholte Anginen, bei Kindern drohen die Entfernung der Mandeln, wiederholte Mittelohrentzündungen, vor allem bei Kindern. In Zukunft können sich aus diesem Zustand, bei der Behandlung mit Kortikoiden und Antibiotika, welche den Schadstoff noch tiefer drücken, auch ernsthaftere Krankheiten entwickeln, wie es sämtliche autoimmune Krankheiten, Schuppenflechte, Rheumatoide arthritis, Darmentzündungen sind. Und alles hat mit einer „einfachen“ Unterkühlung angefangen… Die einzige Kräutermischung in diesem Fall, sowohl im akuten als auch chronischen Zustand, ist die Kräutermischung Tropfen vom Waldbrünnlein (Code 060), die nach Bedarf und weiteren Beschwerden mit anderen Mischungen, am häufigsten mit Geburt des Phönix (Code 009) oder Schatten des Brokatvorhangs (Code 012) kombiniert wird.

Vergleich zwischen dem Angriff durch kalten und heißen Wind

Kalter Wind Heißer Wind
Pathologie Kalter Wind blockiert das Schutz-WEI QI Heißer Wind verhindert das Absinken vom QI
Eindringen in den Körper Haut Nase und Mund
Fieber leicht hoch
Abneigung gegen Kälte ausgeprägt schwach
Körperschmerzen ausgeprägt schwach
Kopfschmerzen stark, tief im Nacken
Schwitzen nein ja
Durst nein ja
Harn klar dunkel
Zunge Zungenkorpus normal, Belag dünn und weiß Seiten oder Spitze leicht rot, Belag dünn und weiß
Puls oberflächlich oberflächlich und schnell
Therapie Pass des Windberges - (Code 004) Kühle des Morgennebels - (Code 002) + Getränk des Silbernen Winds (Code 844)

 

Angriff durch den heißen Wind FENG RE

Dieser Zustand ist am häufigsten und äußert sich als Fieber (oder Strahlung und Ausstrahlung der Hitze), mildes Kältegefühl, Schüttelfrost und Fieberfrost (Gänsehaut), Trockenheit im Hals, geschwollene oder rötliche Mandeln, Schnupfen mit gelbem Schleim, Schmerzen des ganzen Kopfs, Schmerzen im Körper, mäßiges Schwitzen, mäßiger Durst. TTypisches Beispiel des Eindringens des schädlichen Windes FENG in den Organismus können am häufigsten die klassische Erkältung, Schnupfen, Rhinopharyngitis, Entzündung der oberen Atemwege, Mittelohrentzündung, Angina, Virenkrankheit oder Grippe sein. Zum Ausscheiden dieses Schadstoffs ist es nötig, die Oberfläche zu öffnen und den Schadstoff aus dem Körper hinausführen. Am geeignetsten sind in diesem Falle die scharfen und im Gegenteil kalten Kräuter, im Gegensatz zu den Kräutern bei dem Angriff durch die Kälte, welche die Oberfläche öffnen und den Schadstoff ausscheiden. Diese Kombination ist in den Kräutertabletten Kühle des Morgennebels (Code 002)Getränk des Silbernen Winds (Code 844) enthalten. Es handelt sich um die souverän am häufigsten benutzte Kräutermischung bei der Erscheinung sämtlicher Erkältungs- und Grippesymptome, welche überdies auch den Vorteil hat, dass, wenn es noch nicht möglich ist, genau zu unterscheiden, ob es um den heißen oder kalten Wind geht, diese Kräutermischung sowohl den heißen Wind FENG RE, als auch teilweise auch den kalten Wind FENG HAN (denn sie entblockiert die Körperoberfläche!) ausscheidet. Für ihren Erfolg ist ihr rechtzeitiger Einsatz bei den ersten Anfangssymptomen der Virenkrankheit wichtig, deshalb ist es gut, diese Mischung sofort zur Hand, zum Beispiel in der Hausapotheke, zu haben. Die Tabletten werden nach dem Grundsatz eingenommen, dass, wenn der Strohstapel Feuer fängt, er mit einem Wassereimer nicht gelöscht wird, also 4 - 8 Tbl. á 1 - 2 Stunden an den ersten 2 Tagen (also eine Packung mit 100 Tbl. würde in China in 2 Tagen aufgebraucht werden). Und wenn sie rechtzeitig und in genügender Menge eingesetzt werden, sind die Beschwerden nach 2 Tagen meistens vorbei. Es ist die schnellste chinesische Kräutermischung vom Gesichtspunkt der Geschwindigkeit der Wirkung, welche auch die „TCM Ungläubigen Thomas“ überzeugt! Optimal ist der Verzehr der schon erwähnten gelben Melone, und zwar in üppiger Menge, weiter der rohen Gurken und Rohen chicoree, des Tees aus Pfefferminzblättern, Bananen, Erdbeeren oder Mungo-Bohnen. Beim Angriff durch den heißen Wind kann man auch die mildere Kräutermischung Zerbrech-lichkeit des gerollten Blattes (Code 003) benutzen, welche der obigen Mischung Kühle des Morgennebels (Code 002) ähnlich ist, aber sie unterscheidet sich von dieser in 3 Aspekten - 1. sie wirkt sehr mild und fein, sie ist also auf Kleinkinder maßgeschneidert, 2. man kann sie zugleich auch bei Bindehautentzündungen (sowohl ansteckend, als auch allergisch) benutzen, die sich durch Verklebung der Augen, Brennen, Tränen oder durch verklebte Augen am Morgen äußern, 3. sie stillt auch den trockenen Husten am Anfang der Erkältung. Sie kann ebenfalls bei plötzlichem Sprachverlust oder bei Heiserkeit, die bei einer Virenkrankheit entstanden sind, benutzt werden. In diesem Falle ist die Kombination mit der weiteren Kräutermischung Bewässerung der ausgedorrten Steppe (Code 033) + Getränk des Silbernen Winds (Code 844) geeignet. Wenn der Schnupfen hinzukommt, fügen wir die Kräutertabletten Durchlüften einer Drachenhöhle (Code 007) in der Dosis hinzu, die um eine Hälfte niedriger als bei den vorherigen Tabletten ist, hinzu + Getränk des Silbernen Winds (Code 844).

Fieber oder Strahlung der Hitze.

Das Fieber ist die Bezeichnung der heutigen westlichen Medizin, aber im altem China, als es noch keine Thermometer gab, wurde unter diesem Begriff „die Strahlung und Ausstrahlung der Hitze“, also der Zustand der Hitze oder des Fiebers verstanden. Es handelt sich um das objektive Hitzegefühl, wenn der Körper bei der Berührung heiß ist („du glühst und brennst“), vor allem an der Stirn oder auf dem Handrücken (gegenüber den kalten Handflächen). Auf diese Weise misst die traditionelle chinesische Medizin die „Temperatur“ bis heute, ohne Rücksicht auf die Digitalthermometer. Diese Hitze kann, muss aber nicht, von der wirklichen erhöhten Körpertemperatur begleitet werden, welche man mit dem Thermometer messen kann. Die Hitze bei dem Angriff durch den Außenwind FENG ist das Ergebnis des Kampfs zwischen der regelrechten Körpertemperatur ZHEN QI und dem Außenschadstoff XIE QI, in unserem Fall dem schädlichen Wind FENG. Es gilt, dass je höher die Hitze ist, desto mehr werden die Abwehrkräfte im Organismus mobilisiert, und sie sind in der vollen Bereitschaft sich zu wehren, wie sie nur können. Ebenfalls ist auch die Kraft des Außenschadstoffs des Windes FENG direkt proportional zur der Höhe der Hitze. Laut TCM ist es also nicht gut, das Fieber bei den ersten Symptomen sofort drastisch zu reduzieren, z.B. mittels chemischer Stoffe oder Zäpfchen gegen das Fieber, oder sogar „blind“ und auf Grund des reinen Alibis Antibiotika oder Kortikoide zu verabreichen… Dadurch wird die Temperatur zwar für eine Weile herabgesetzt, aber der Schadstoff wird in die tieferen Schichten „gedrückt“ und danach kommt die erhöhte Temperatur (und manchmal nicht nur sie!) wieder zurück. Im Falle der erhöhten Temperatur genügt es, in den ersten 2 Tagen viel Flüssigkeit zu verabreichen, ferner ( je nach Zustand) kalte Umschläge anzulegen oder sich im lauwarmen Wasser mit der Temperatur von 37º C zu duschen. Der Verzehr der sog. kalten Lebensmittel, von denen gelbe Melone, weiter rohe Gurke, Eissalat oder Bananen optimal sind, trägt ebenfalls stark zur Herabsetzung der inneren Hitze bei. Im Gegenteil sind ungeeignet sog. heiße Lebensmittel, wie getrockneter Ingwer, Zimt, Nelke, Pfeffer, Chili, rote Fleischsorten, panierte, gebratene und gegrillte Gerichte, schwarzer Kaffee und Alkohol, welche die Innenhitze erhöhen. Allgemein gilt jedoch, dass bei einem akuten Angriff des Organismus weniger mehr bedeutet - es ist also nicht nötig, das „Einnisten“ des Schadstoffs in unseren Organismus durch opulente Mengen an Essen zu verstärken, sondern ihn vielmehr durch das Fasten nicht zu unterstützen und ihn so wörtlich „aushungern“ zu lassen. Ebenfalls die Einnahme Getränk des Silbernen Winds (Code 844) und der Kräutertabletten Kühle des Morgennebels (Code 002) schadet ebenfalls nicht und setzt die Temperatur dadurch herab, dass sie die Hautporen öffnet und den Schadstoff aus der Körperoberfläche nach außen ausscheidet. Nach 2 Tagen „zeigt sich“ immer der Zustand des Patienten, und zwar entweder zum Besseren (die Krankheit bessert sich), oder im Gegenteil zum Schlimmeren (die Krankheit verschlimmert sich, und ist profilierter und spezifizierter). Die Kraft des Fiebers entspricht immer der Kraft der beiden Akteure - je stärker der Außenschadstoff XIE QI oder die regelrechte Energie ZHONG QI sind, desto höher ist auch das Fieber und umgekehrt, je schwächer der Außenschadstoff XIE QI oder die regelrechte Energie ZHONG QI sind, desto niedriger ist auch das Fieber. Daraus ergibt sich logisch, dass das Fieber dann am stärksten ist, wenn die beiden Teilnehmer am stärksten sind, und am schwächsten dann, wenn die beiden am schwächsten sein werden.

Ein anderer, sogar fast wichtigerer Faktor, der die Fieberintensität beeinflusst, ist der Körperbau jedes Menschen. Ein Mensch mit Yang-Körperbau (d.h. mit Übergewicht von Yang und also Hitze) wird immer empfindlicher beim Angriff durch den Außenwind FENG gegen die Entstehung des heißen Windes FENG RE (ähnlich, als wenn der Wind die glimmende Asche in Feuer entflammt) als auf die Entstehung des kalten Windes FENG HAN sein, und er wird auch die Neigung zu höherem Fieber haben. Und im Gegenteil - ein Mensch mit Yin-Körperbau (d.h. mit dem Übergewicht von Yin und also Kälte) wird wieder empfindlich gegen die Entstehung des kalten Windes FENG HAN sein (ähnlich als wenn das Wasser in Röhren einfriert). Man kann also sagen, dass der Körperbau des Menschen der Hauptfaktor ist, der bestimmt, ob sich bei ihm beim Angriff durch den schädlichen Außenwind FENG der heiße Wind FENG RE oder der kalte Wind FENG HAN entwickelt. Wenn es so nicht wäre, würden alle Menschen in den nördlichen Ländern nur an dem Angriff durch den kalten Wind FENG HAN und in den südlichen Ländern wieder nur an dem heißen Wind FENG RE leiden, was nicht der Fall ist. In dieser Zeit, über die wir mutig sagen können, dass es keine Eiszeit, sondern die „heiße Yang-Zeit“, also vielmehr die hektische Zeit ist, die voll von Eile, Stress, Ambitionen, Adrenalin, Sorgen, Befürchtungen, aber auch gebratenen und gewürzten Gerichten, Fastfood, Fleisch und Wurstwaren, Lebensmittelzusatzstoffen und Konservierungsmitteln, Stimulanzen, Alkohol, Drogen ist.. Also, wie man sehen kann, ist heutzutage der größte Teil der Population wohl oder übel innerlich heiß (wenn nicht direkt im Körperbau, so wegen der Nahrung und Psyche). Deshalb ist es kein Wunder, dass sich die meisten Erkrankungen aus der Außenwand FENG in den meisten Fällen in den heißen Wind FENG RE verwandeln.


Der heiße Wind FENG RE in der 2. Schicht der konstruktiven Energie QI - Bronchitis, Luftröhrenentzündung, Lungenentzündungen, Kehlkopfentzündungen, Mittelohrentzündungen, Nasenhöhlenentzündungen, Anginen, Magen- und Darmentzündungen

Wenn das Fieber (oder Strahlung und Ausstrahlung der Hitze) gleichzeitig mit Schüttelfrost und Fieber sowie Kältegefühl (Gänsehaut) vorkommen, bedeutet das, dass der Außenschadstoff XIE QI, also der Wind FENG immer noch in der Oberflächenschicht WEI ist. Sobald das Kältegefühl, der Schüttelfrost und der Fieberfrost (Gänsehaut) jedoch verschwinden und der Patient anfängt, nur die Hitze zu fühlen (er deckt sich im Bett auf, er zieht sich aus, er hat Durst auf Kaltes), hat sich der schädliche Wind FENG schon in die Hitze RE verwandelt und ist tiefer fortgeschritten, und zwar von der 1. Abwehrschicht an der Oberfläche WEI in die 2. innere konstruktive Schicht QI - wir erkennen das daran, dass das Gefühl der Kälte, der Schüttelfrost und Fieberfrost (Gänsehaut) verschwinden und dass nur hohes Fieber und Gefühle der Hitze bleiben, die das Ergebnis des Kampfes zwischen der regelrechten Körperenergie ZHONG QI gegen den Innenschadstoff XIE QI sind. Im Widerstand zu dem Angriff der 1. Oberflächenschicht WEI, welche nur die Unterhaut betroffen hat, sind in dieser 2. Innenschicht QI schon Organe angegriffen, und zwar vor allem die Lungen FEI, der Magen WEI und die Därme CHANG . Auch hier geschieht etwas Entscheidendes - es ist nötig, den Schadstoff von dieser 2. konstruktiven Schicht möglichst schnell auszuscheiden, sonst wird er weiter in andere tiefere Schichten fortschreiten und uns im Organismus einen „herrlichen Wirrwarr“ verursachen. Typische Symptome für diese 2. innere konstruktive Schicht QI sind Abneigung gegen Hitze, Fieber (oder Strahlung der Hitze), großer Durst vor allem auf Kaltes und psychische Unruhe, ferner können eventuell Schwitzen, Husten (sowohl trocken, als auch feucht), milde Atemnot, unruhiger Schlaf und Druckgefühl auf der Brust eintreten., Diese Symptome entsprechen der Bronchitis und Luftröhrenentzündung, der Lungenentzündung, der Kehlkopfentzündung oder der Magen- und Darmentzündung. In diesem Fall wird die Kräutermischung Abkühlung des heißen Herds (Code 013) empfohlen, welche die Hitze RE, den heißen Wind FENG RE und das heiße Toxin RE DU (also unerwünschte pathogene Bakterien wie Streptokokken, Haemophilus, Pneumokokken u. ä. ) von dieser 2. Schicht ausscheidet. Bei Verletzung der Lungen, beim feuchten und produktiven Husten mit schwierigem Abhusten des gelbgrünen klebrigen Schleims wird zu dieser Mischung Duft des Kiefernhains (Code 031) hinzugefügt. Im Falle, dass der Husten nicht mehr so produktiv ist, aber stürmend und dröhnend und es zum Abhusten des weißgelben Schleims kommt, ist es nötig, die Oberflächenschicht zu öffnen, daraus den kalten Wind FENG HAN auszuscheiden und zugleich auch den heißen Schleim aufzulösen, und zwar mittels Echo des Himalaya-Donners (Code 032). Diese Mischung kann auch gegen akute und chronische Bronchitis, Asthma und allergische Atemnot benutzt werden. Im Falle des trockenen, reizenden und bellenden Hustens ohne Schleim, der an Keuchhusten erinnert, wenn es sich um den Angriff durch den trockenen und heißen Außenwind FENG RE/ZAO handelt, der die Energie Qi und Yin der Lungen FEI YIN/QI XU verletzt, wird die Mischung Bewässerung der ausgedorrten Steppe (033) eingenommen. Diese Mischung ist auch beim allergischen Schnupfen oder beim allergischen Husten geeignet, und man kann sie sowohl vorbeugend, als auch im akuten Stadium einnehmen, weil sie die Lungen sog. einfettet und die Hitze der Lungen befeuchtet. Im Falle der Verletzung des Magens kommen zu den obigen Symptomen Magenschmerzen, Gefühl der Völle und Beschwerden im Bauchbereich, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall dazu, dann ist es möglich, die Kräutertabletten Geburt des Phönix (Code 009) oder Schatten des Brokatvorhangs (Code 012) einzunehmen, die am häufigsten mit der Kräutermischung Abkühlung des heißen Herds (Code 013) eingenommen wird, und das zusammen bildet vom Gesichtspunkt der TCM das am stärksten wirkende „Naturantibiotikum“ gegen sämtliche Entzündungen überhaupt! Manchmal kann man zu diesen zwei Mischungen noch Fünferlei Auslöschen des Vulkans (Code 011) hinzufügen, welche die heiße Toxin RE DU gezielt vom Organismus ausscheidet.

 

Der heiße Wind FENG RE in der 3. Schicht der Nahrung YING und in der 4. Schicht des Bluts XUE

Die 3. Schicht der Nahrung YING und die 4. Schicht des Bluts XUE sind am tiefsten, und wenn der Schadstoff von der 2. konstruktiven Schicht QI nicht rechtzeitig und genügend ausgeschieden wird, kann er sich weiter sehr schnell in andere tiefere Schichten verschieben und hier ernsthafte Schäden und Beschwerden verursachen oder sich in dem Organismus als sog. fortdauerndes heißes Toxin RE DU ansiedeln, das dann ein wirklich breites Wirkungsfeld hat. Klassische Symptome für die 3. Schicht der Nahrung YING, wenn die Hitze RE so übermäßig ist, dass sie das Yin YIN (das Öl im Motor, der dann überhitzt wird) verbrennt und austrocknet, sind hohes Fieber, das typisch in der Nacht schlimmer ist, Durst ohne Verlangen nach dem Trinken und gestörter Sinn, weiter können auch roter Hautausschlag auf dem ganzen Körper, Gereiztheit, Schlaflosigkeit, zusammenhangloses Reden, Phantasieren, manchmal sogar auch Bewusstlosigkeit auftreten. Dass der Schadstoff in diese tiefere Schicht fortgeschritten ist, erkennt man auch daran, dass der Belag auf der Zunge verschwindet (im Gegensatz zu dem Angriff der 2. konstruktiven Schicht QI, wo der Belag im Gegenteil trocken ist). Diese Symptome entsprechen der entwickelten Lungenentzündung oder der Herzmuskelentzündung (Myokarditis), aber auch der beginnenden Schuppenflechte, den chronischen Ekzemen, der Crohn-Krankheit, der ulzerösen Kolitis, den autoimmunen Krankheiten...

Klassische Symptome für die 4. Schicht des Bluts XUE, die absolut am tiefsten ist, sind gleich wie bei der 3. Schicht, aber außerdem treten Krämpfe, Zittern und Zuckungen mit der typischen Blutung in die Unterhaut in der Form der roten Flecke auf (infolge der Hitze, welche das Blut verbrennt und den Aufstieg des inneren Windes generiert, der die Krämpfe verursacht). Diese Symptome entsprechen der Gehirnhautentzündung, den febrilen Krämpfen bei kleinen Kindern, aus denen sich dann die Epilepsie, Blutungen aller Art und auf verschiedenen Körperebenen einschließlich der Blutung in die Nieren (z.B. autoimmune igA Nephropathie Purpura Henoch Schoenlein) chronische Ekzeme...) entwickeln können. Die Behandlung ist in diesen Fällen vom Gesichtspunkt der TCM vor allem vorbeugend, d.h. den Dieb nicht bis ins Schlafzimmer „kommen“ lassen oder den Tresor nicht offen zu lassen, also die vorangehende Situation nicht bis in dieses Stadium gelangen lassen - im Falle, dass doch, ist der Patient meistens schon im Krankenhaus mit Infusionen, aber nach der „Genesung“ kann man die Kräutermischungen zur Beseitigung der Entzündung RE DU und der Hitze aus dem Blut RE XUE, zur Ernährung des ungenügenden Yin YIN XU und zum Ausscheiden des Innenwindes NEI FENG benutzen, also z.B. Abkühlung des heißen Herds (Code 013), Geburt des Phönix (Code 009) oder Schatten des Brokatvorhangs (Code 012), Fünferlei Auslöschen des Vulkans (Code 011), Zähmung eines Warmblüters (Code 018), Überwind-ung der Feuermündung (Code 016), Streicheln eines Pandabärchens (Code 115).

Wie man aus dem Vorhergehenden sehen kann, haben viele Krankheiten die Entstehung ursprünglich (laut TCM) in einer schlecht behandelten „üblichen“ Virenkrankheit, als wir mit einer Kanone gegen eine Mücke gekämpft haben, also als wir ein Antibiotikum, Kortikoide oder Antipyretika überflüssigerweise eingesetzt und so den Schadstoff in tiefere Schichten gedrückt haben, damit sich daraus später eine chronische Erkrankung in der Form eines Ekzems, der Schuppenflechte, irgendeiner Allergie, des Asthmas, der Darmentzündung, der Rheumatoiden Arthritis, des chronischen Ermüdungssyndroms, der wiederholten und häufigen Krankheiten und der autoimmunen Krankheiten entwickelt.

Wie bekannt ist, ist die Vorbeugung immer am besten. Vom Gesichtspunkt der TCM verletzen und schwächen alle Befürchtungen und Sorgen die Lungenenergie Qi FEI QI, die für unsere Abwehrkraft (1. Abwehrschicht WEI) und Widerstandsfähigkeit (2. konstruktive Schicht QI) gegen Krankheiten verantwortlich ist und so den imaginären Harnisch und den Schirm gegen den schädlichen Wind FENG WIE bildet. Das Verstärken der Lungen ist auch auf eine einfache Weise möglich - mittels des unverfälschten tschechischen Humors und Lachens, vor allem des lauten Lachens, wenn man vom Herzen lacht, dass man sich manchmal auch den Bauch halten muss, wodurch man sich der Sorgen entledigt, die Sorgen vergisst und die Befürchtungen weit in die Ferne wirft, und die Lungen werden so immer stärker und stärker… Also mit dem Lachen zur Gesundheit oder Frohsinn ist die halbe Gesundheit!

Text: Dr. med. Petr Hoffmann

detail