patièka

Geschwürkrankheit

Die Geschwürkrankheit ist eine der Zivilisationskrankheiten der heutigen Zeit. Nach der westlichen Medizin handelt es sich um die Magenentzündung (Gastritis) oder um die Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre (ulcus gastric et duodenal).  Sie kommt am häufigsten als Schmerzen um den Magen herum und im Oberbauch zum Ausdruck, die in den linken oder rechten Rippenteil der Bauchwand ausstrahlen. Vom Gesichtspunkt der chinesischen Medizin handelt es sich um das Ungleichgewicht zwischen der Bahn der Leber und der Bahn des Magens und der Milz, wenn die Schmerzen jedoch nach dem fettigen Essen eintreten und wenn sie von Schmerzen im Rippenteil der Bauchwand begleitet werden, handelt es sich auch um die Störung in der Bahn der Gallenblase.  Die Hauptursache der Entstehung dieser Beschwerden ist, wie es heute oft der Fall ist, der Stress.  Und es ist nicht nur der psychische Stress (Beklommenheit, Sorgen, Angst, Beklommenheit, Ärger, Gereiztheit, innere Unruhe - siehe 12 goldene Regeln der seelischen Gesundheit), sondern auch der Stress vom Essen, der die Unregelmäßigkeit im Essen, eine große Menge Essen, Essen in Eile und in Rage, Essen am Spätabend, Essen an außergewöhnlichen Orten und zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt, also nicht am Esstisch, sondern z.B. beim Gehen, im Auto, am Computer u. Ä. umfasst- siehe 12 silberne Regeln der gesunden Ernährung. Eine andere mögliche Ursache der Entstehung der Geschwürkrankheit sind chronische Krankheiten, die übermäßige Einnahme chemischer Medikamente und deren unerwünschten Wirkungen oder Konstitutionsdispositionen.

 

Diagnostikschlüssel zur Bestimmung der Ursache laut TCM

  1. Sämtliche Beschwerden haben stets einen Zusammenhang  mit dem Essen.
  2. Lang andauernde und schwache Schmerzen, die durch den Druck oder nach dem Essen besser sind, gehören zu den Zuständen des Mangels an XU.
  3. Akute und starke Schmerzen, die durch den Druck oder nach dem Essen schlimmer sind, gehören zu den Zuständen des Übermaßes an SHI.
  4. Schmerzen, die durch kaltes und kühles Essen und Trinken schlimmer werden und die umgekehrt durch die Wärme besser sind, gehören zu den kalten Syndromen HAN.
  5. Schmerzen, die durch heißes und scharfes Essen und Trinken und durch Alkohol schlimmer werden und die umgekehrt durch kaltes Essen besser sind, gehören zu den heißen Syndromen RE.
  6. Dehnbare oder wandernde und reisende Schmerzen entsprechen der Stagnierung der Energie QI ZHI.
  7. Stechende und starke Schmerzen, die auf einem Platz fixiert sind, entsprechen der Blutblockade YU XUE.
  8. Erbrechen der Nahrung entspricht dem Zustand des Übermaßes an SHI.
  9. Erbrechen der sauren Säfte allgemein verweist auf den Zustand, wenn die Leber den Magen GAN QI FAN WEI angreifen, oder auf die Stagnierung der Nahrung JI SHI.
  10. Verbesserung der Beschwerden nach dem Aufstoßen entspricht der Stagnierung der Energie QI ZHI.

 

Zustände des Übermaß an SHI

1. Die stagnierende Energie Qi wird vom Magen angefallen  GAN QI ZHI FAN WEI

Symptome: Wandernde, nicht lokalisierte Schmerzen, die sich in den Rippenteil der Bauchwand ausbreiten können, sie werden durch den Stress, durch die Beklommenheit, Sorgen, Ängstlichkeit und Angst, durch das Gefühl der Dehnung und der Spannung im Oberleib schlimmer, sie drücken sich nach oben, sie werden vom Gefühl der Fülle auf der Brust begleitet, die durch das häufige Gähnen freigesetzt werden, nach dem man sich besser fühlt, häufiges Aufstoßen und Gefühl der Säure im Mund, häufige Depressionen, Unruhe und Gereiztheit, manchmal auch bitterer Geschmack im Mund.
Zunge: Im Anfangsstadium der Krankheit gibt es keine Änderungen auf der Zunge (die Zunge ist normal mit dem blassen Beleg), im chronischen Stadium kann sich die stagnierende Leberenergie QI GAN QI ZHI in das Feuer HUO leicht umwandeln, das die roten Dornen an Rändern der Zunge oder die roten Ränder verursacht.
Puls: XIAN gespannt
Kräutermischungen: Konsonanz der zauberhaften Verwandlung (Code 063) oder Beruhigung des Windsturms (Code 064) Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)
Nahrung:

Empfohlen:

Getreidepflanzen und Hülsenfrüchte: Bohnen (alle Arten), grüne Erbsen

Gemüse und Pilze: Zwiebel, Knoblauch, Kürbis, Möhre, Schnittlauch, Porree, Feldsalat, Paprika, Weißkraut, Kohlrabi, Pilze Shiitake, Champignons

Fische und Meeresfrüchte: Miesmuscheln (Muscheln)

Fleisch: Rind- und Kalbfleisch

Obst, Nüsse und Samen: Grapefruit, Mandarine, Apfelsine, Zitrone, Limette, Melonen (auch Kerne), Pflaumen, Oliven

Gewürze und Kräuter: Mandarinenrinde, Apfelsinenrinde, Zitronenrinde, Sternanis, Basilikum, Fenchel, Kardamom, Kümmel, Dill, Kurkuma, Pfefferminze, Oregano, gemahlener Paprika, Rosmarin, Safran

Getränke und Sonstiges: Zichorienkaffee (Caro), Getränk der chinesischen Weisen (Code 900), Hühnerei

Nicht empfohlen:

Lebensmittel, welche die sog. Stagnierung der Energie Qi verursachen, wie schwere Fett- und Fleischgerichte, Kuhmilch und Milchprodukte (es handelt sich jedoch um keine nichtpasteurisierte und nichthomogenisierte Milch - also direkt vom Selbstproduzenten oder sog. Milch vom Container, sonst geeignet ist auch die Ziegen- und Schafmilch), gegrillte und gebratene Gerichte, Süßigkeiten, Zucker, Rotfleisch (vor allem Wildbrett und Lammfleisch), Datteln , Alkohol und schwarzer Kaffee, Kartoffeln.

 

2. Hitze und Feuer im Magen WEI RE/HUO

Symptome:

Brennende Schmerzen im Oberleib, Durst, Gereiztheit, Sauergeschmack im Mund, Leeregefühl im Magen, Dürre im Mund, manchmal auch bitterer Geschmack im Mund.

Zunge: rote Zunge mit gelbem und trockenem Belag
Puls: schnell SHUO gespannt XIAN oder voll SHI, vor allem in mittleren Positionen
Kräutermischungen: Austrocknung der Reisterrassen (Code 021)Erneuerung der verbrannten Erde (Code 015)Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)
Nahrung:

Empfohlen:

Getreidepflanzen und Hülsenfrüchte: Hiobs tränen allgemein (Code 910), Graupen, Hirsen, Buchweizen, Weizenkleie, Gerste, Bohnen Mungo, Bohnen Adzuki, Sojabohnen

Gemüse und Pilze: Sellerie und Selleriekraut, Kürbis, Zucchini, Wegwarte, alle Sorten der Kopfsalate, Wirsing, Mais, rohes und auch gedünstetes Kraut, Chinakohl, Brokkoli, Möhre, Gurke, Nachtschatten (Aubergine), Sonnenblume, Radieschen, Artischocken, Kürbisöl

Fische und Meeresfrüchte: Karpfen, Austern, Meeresalgen

Fleisch: Kaninchen, Schweineschmalz (mäßig)

Obst, Nüsse und Samen: Bananen, Mandarinen, Ananas, Grapefruit, Melonen, Äpfel, Himbeeren, rote Johannisbeere, Kokos, Kiwi, Papaya, schwarze Oliven, Blaubeeren, Oliven

Gewürze und Kräuter: Salbei, Löwenzahn, Essig

Getränke und Sonstiges: grüner Tee, Getreidekaffee (Carro), bitteres Bier (Pilsner), Getränk der chinesischen Weisen (Code 900), frischer Quark, frische Naturkäsesorten (Gervais), Tofu (Sojakäse)

Nicht empfohlen:

Lebensmittel, die die sog. Hitze und die Feuchtigkeit in den Organismus bringen, wie scharfe Gewürze, Alkohol und schwarzer Kaffee, fette Gerichte, gesalzene, gegrillte, lange gebackene, gebratene und geräucherte Gerichte, Wurstwaren, Konserven, Süßigkeiten, pasteurisierte Kuhmilch und Erzeugnisse daraus sind (mit Ausnahme hausgemachter Milch oder aus Container und der Schafs- und Ziegenmilch).  Es werden nicht einmal das Kochen im Schnellkochtopf und das Überessen, sowie auch die Konsumation größerer Menge von Fleisch und vor allem Wildbret empfohlen.

 

3. Stagnierung der Nahrung JI SHI

Symptome: Es tritt entweder nach dem Überessen oder bei der unregelmäßigen Nahrung ein - sich ausdehnende Schmerzen im Oberleib, die durch den Druck und nach dem Essen schlimmer werden, Appetitlosigkeit, manchmal auch Aufstoßen und saurer Geschmack im Mund, im schwereren Fällen das Erbrechen der nicht verdauten Nahrung, nach dem es besser wird, manchmal Verstopfung oder umgekehrt weicher Stuhl mit üblem Geruch.
Zunge: starker und klebriger Belag, besonders in der Mitte und an der Wurzel der Zunge
Puls: gleitendes HUA voll SHI und manchmal auch gespannt XIAN
Kräutermischungen: Niedlichkeit der schlanken Gazelle (Code 025)Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)
Nahrung:

Empfohlen:

Getreidepflanzen und Hülsenfrüchte: Hiobs tränen allgemein (Code 910), Graupen, Hirse, Buchweizen, Weizenkleie, Gerste, Bohnen Mungo, Bohnen Adzuki, Sojabohnen

Gemüse und Pilze: Sellerie und Selleriekraut, Kürbis, Zucchini, Wegwarte, alle Sorten der Kopfsalate, Wirsing, Mais, rohes und auch gedünstetes Kraut, Chinakohl, Brokkoli, Möhre, Gurke, Nachtschatten (Aubergine), Sonnenblume, Radieschen, Artischocken, Kürbisöl

Fische und Meeresfrüchte: Karpfen, Austern, Meeresalgen

Fleisch: Kaninchen, Schweineschmalz (mäßig)

Obst, Nüsse und Samen: Bananen, Mandarinen, Ananas, Grapefruit, Melonen, Äpfel, Himbeeren, rote Johannisbeere, Kokos, Kiwi, Papaya, schwarze Oliven, Blaubeeren, Oliven

Gewürze und Kräuter: Salbei, Löwenzahn, Essig

Getränke und Sonstiges: grüner Tee, Getreidekaffee (Caro), bitteres Bier (Pilsner), Getränk der chinesischen Weisen (Code 900), frischer Quark, frische Naturkäsesorten (Gervais), Tofu (Sojakäse)

Nicht empfohlen:

Lebensmittel, die die sog. Hitze und die Feuchtigkeit in den Organismus bringen, wie scharfe Gewürze, Alkohol und schwarzer Kaffee, fette Gerichte, gesalzene, gegrillte, lange gebackene, gebratene und geräucherte Gerichte, Wurstwaren, Konserven, Süßigkeiten, pasteurisierte Kuhmilch und Erzeugnisse daraus sind (mit Ausnahme hausgemachter Milch oder aus Container und der Schafs- und Ziegenmilch).  Es werden nicht einmal das Kochen im Schnellkochtopf und das Überessen, sowie auch die Konsumation größerer Mengen von Fleisch und vor allem Wildbret empfohlen.

 

4. Stagnierung der Energie Qi und der Kälte im Magen WEI QI/HAN ZHI

Symptome: Es tritt als akute Beschwerde beim Verzehr einer übermäßigen Menge kalter und roher Lebensmittel (Eis, kalte Getränke, rohes Gemüse und rohes Obst) ein und wird durch das Zurückziehen und durch die Stagnierung charakterisiert.  Diese Stagnierung der Magenenergie WEI QI ZHI verhindert deren Senkung und verursacht die Übelkeit und das Erbrechen.  Die Hauptsymptome sind plötzliche akute und schwere Schmerzen im Oberleib, die durch die Wärme (auf den  Magenbereich)  und durch warme Getränke besser werden; umgekehrt werden sie durch Druck nicht besser; es gibt kein Durstgefühl, Bevorzugung warmer Getränke und manchmal gibt es auch Übelkeit und Erbrechen oder übermäßiges Spucken  hellen dünnflüssigen Speichels.
Kräutermischungen: Sud aus getrocknetem Ingwer - 1 Kaffeelöffel getrockneter Ingwer mit 2 dcl heißes Wasser übergießen und so einige Mal pro Tag bis zur Zustandsbesserung wiederholen (heiß trinken!)

 

5. Blutblockade im Magen WEI YU XUE

Symptome: Dieser Zustand ist sehr ernst und gehört immer ins Krankenhaus.  Die Schmerzen im Oberleib sind stark und scharf und an einem Ort fixiert, der Schmerz wird durch den Druck schlimmer und manchmal kann auch das Blut im Stuhl (Melena) oder das Bluterbrechen (Hämatemesis) eintreten, der Stuhl ist schwarz oder  ist teerfarben.
Zunge: dunkel rot oder lila mit Punkten
Puls: rauh SE oder gespannt XIAN
Kräutermischungen: Heben der verklemmten Schleusen (Code 040)Edles der Lotusblüte (042) oder Befestigung des unterspülten Ufers (Code 041)Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)
Nahrung:

Empfohlen:

Getreidepflanzen und Hülsenfrüchte: alle Sojasorten einschließlich Tofu (Sojakäse), weiße Bohnen

Gemüse und Pilze: Basilikum, Sellerie (Wurzel und auch Kraut), Aubergine, Peperoni,  Meerrettich, Schnittlauch, Porree, Radieschen, Raps, Koriander, gemahlener Paprika, Blätter der roten Rübe, Blätter vom roten Pfeffer

Fische und Meeresfrüchte: Hai, Krabben, Stör, Meeresalgen

Obst, Müsse und Samen: Bananen, Pfirsiche, Kiwi, Aprikosenkern (aus dem Steinkern), Weintrauben, Zuckermelone (auch Kerne)

Gewürze und Kräuter: Cayennepfeffer, Koriander, Kurkuma, scharfer Paprika, Chili, Safran, Ingwerblätter, gelber Senf

Getränke und Sonstiges: Apfel- oder Balsam-Essig, Rundkornreis, Leinöl, Samen des gewöhnlichen Hanfs (Cannabis sativa)

Nicht empfohlen:

Besonders ungeeignet sind für Ihren Typ die Lebensmittel, die  YANG, die Energie QI und das Blut tonisieren, wie gebratene und gegrillte Gerichte, Alkohol und schwarzer Kaffee, rotes Fleisch (vor allem Lammfleisch und Wildbret), Datteln, Kartoffeln und schwarzer Kaffee sind..

 

Zustände des Mangels an XU

1. Mangel an Energie Qi und Kälte in der Milz und in dem Magen PI/WEI QI XU + HAN

Symptome: stumpfe Schmerzen, vor allem bei leerem Magen, die durch das Essen, durch den Druck und durch die Wärme besser werden, manchmal treten auch Erbrechen dünnflüssiger heller Flüssigkeiten, Müdigkeit, kalte Extremitäten, weißer Stuhl, blasses Aussehen ein.
Zunge: blass mit dünnem weißem Belag
Puls: faserig XI und schwach XU
Kräutermischungen: Aufräumen des Getreidespeichers (Code 073)Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)
Nahrung:

Empfohlen:

Getreidepflanzen und Hülsenfrüchte: Hiobs tränen allgemein (Code 910), Weizen Dinkel (Bulgur), Graupen, Hafer, Hirse, Kuskus, Weizenkleien, wilder Vollkornreis, Polenta (Maisbrei), Linse (grün und auch rot), weiße Bohnen, Erbsen, Kichererbsen, Sojabohnen, Tofu (Sojakäse)

Gemüse und Pilze: Kürbis, Zucchini, Möhre, Selleriekraut, Wirsing, Rosen-Wirsing, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Shiitake-Pilze

Fische und Meeresfrüchte: Forelle, Zander, Hecht, Aal, Lachs, Karausche, Königsmakrele, Thunfisch, Fischfilet, Dorsch, Seehecht, Sardinen, Krabben, Krevetten

Fleisch: Rindfleisch (gekocht), Kalbfleisch, Kaninchen, Gans, Huhn, Pute, Taube, Leber

Obst, Nüsse und Samen: Weintrauben, Kirschen, Kokos, Datteln, Feigen, Ananas, Himbeeren, Haselnüsse, Walnüsse

Gewürze und Kräuter: Fenchel, Süßholz, Ahornsirup

Getränke und Sonstiges: Getreidekaffee (Dinkel), Getränk der chinesischen Weisen (Code 900), Ziegen- und Schafmilch und -Käse, Tofu (Sojakäse)

Nicht empfohlen:

Lebensmittel, die die Energie Qi des Organismus sog. schwächen, wie rohes Gemüse und rohes Obst, tiefgekühlte Lebensmittel, Eis und kalte Getränke, Kuhmilch und Milcherzeugnisse (es handelt sich jedoch um keine nichtpasteurisierte und nichthomogenisierte Kuhmilch – also direkt vom Selbsthersteller oder sog. Milch vom Container, sonst ist auch die Ziegen- und Schafmilch geeignet) und Süßigkeiten (weißer Zucker), grüner und schwarzer Tee, Alkohol und schwarzer Kaffee, Pfeffer, Cashewnüsse, Schokolade, Rhabarber, Mandeln, Sellerie, Kohlrabi, Kraut, Mangold und Roggen sind.

 

2. Unzureichendes Yin des Magens WEI YIN XU

Symptome: Sie treten oft bei der Einnahme von Kortikoiden ein (sie trocknen das Yin des Magens aus) - stumpfe brennende Schmerzen im Oberleib, Dürre im Mund und im Hals, Durst oder langsames Trinken in kleinen Zügen (sie tragen eine Flasche Flüssigkeit mit), Appetitlosigkeit, plötzliches Schwitzen.
Zunge: rot und ohne Belag
Puls: faserig XI und schnell SHUO
Kräutermischungen: Entwirren des verwickelten Knäuels (Code 068)Getränk der chinesischen Weisen (Code 900)
Nahrung:

Empfohlen:

Getreidepflanzen und Hülsenfrüchte: Hiobs tränen allgemein (Code 910), Graupen, Kuskus, Weizen Dinkel (Bulgur), weißer Reis, Amarant, Bohnen Adzuki, gelbe Erbsen, grüne Erbsen, Tofu (Sojakäse)

Gemüse und Pilze: Spargel, (weiß), rote Rübe, Blumenkohl, Schnittlauch, Kürbis, Zucchini, Kopfkraut, chinesisches Kraut, Brokkoli, Spinat, Tomaten, schwarzer chinesischer Pilz (Judasohr – Mu Er), weißer chinesischer Pilz (silberner Zitterling)

Fische und Meeresfrüchte: Sardinen, Krabben, Krevetten, Tintenfische, Sepien (Tintenfässer), Austern, Muscheln (Miesmuscheln), Meeresalgen (Nori, Hijiki, Arame, Kombu)

Fleisch: Ente, Kaninchen, Schweinefleisch (auch Knochenmark)

Obst, Nüsse und Samen: Ananas, Weintrauben, Datteln, Feigen, Granatäpfel, Birnen, Äpfel, Kokosnuss, chinesischer Bocksdorn, Melonen, Apfelsinen, Bananen, Avocado, Erdbeeren, schwarze Johannisbeere, rote Johannisbeere, Pfirsiche, Rosinen, schwarze Oliven, Olivenöl, Sesamöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl, Schweinefett, Walnüsse, Pistaziennüsse, Sesamsamen

Gewürze und Kräuter: Kresse, Lorbeerblatt, Melisse, Sonnenblume, Leinsamen, Mohn, Brennnessel

Getränke und Sonstiges: abgekochtes Wasser mit Zitrone, Kefir, Buttermilch, Molke, Quark, frische Käsesorten (Gervais), Schlagsahne, Sahne, Butter (Butterschmalz), Kuhmilch (nichtpasteurisiert), Schafmilch, Schaf- und Ziegenjoghurts, Sojamilch, Kokosmilch, Hühnereier (vor allem Eidotter), Melasse, Honig, Weiselfuttersaft

Nicht empfohlen:

Lebensmittel, die sog. YIN im Organismus austrocknen, wie gegrillte, gebackene und scharf gebratene Gerichte, scharfe Gewürze, salzige Gerichte, größere Menge an Fleisch und allgemein alle heißen Lebensmittel z.B. Rotwein, Lammfleisch, Wildbret, Alkohol und schwarzer Kaffee,  schwarzer und grüner Tee, Rotwein.

Dr. med. Petr Hoffmann

detail